Frage von Trixster, 20

ALG2 Zuverdienst?

Wieviel darf man als ALG2 dazu verdienen, ohne etwas ans Arbeitsamt abzugeben? Und wieso gleicht das Arbeitsamt/Sozialamt nicht den Lebensunterhaltssatz (980 Euro) aus? Ich bekomme nur knapp 800 Euro im Monat und sobald die Fixkosten abgebucht sind, bleiben mir mal gerade 50 Euro zum leben....

Antwort
von Parhalia, 18

Grundlegend ist die sogenannte "Regelleistung zur Sicherung des Lebensunterhaltes" ( ugs. Hartz IV ) für eine alleinstehende, volljährige Person momentan auf 399 Euro ( ohne etwaige "Mehrbedarfe" ) festgelegt.

Dazu kommen noch die Kosten der Unterkunft ( KDU ) + Heizung für eine angemessene Wohnung. Diese Kosten sind je nach Region in übernahmefähiger Höhe unterschiedlich im Maximum gedeckelt. ( Mietspiegel )

Der Zuverdienst ist bis zu einem pauschalen Freibetrag bis 100,00 Euro anrechnungsfrei. Was darüber hinaus geht, wird zu 80% auf die Regelleistung angerechnet. Ich weiss jetzt nicht genau die 2.Grenze, aber ab einem Nebenverdienst über 400 - 450 Euro aufwärts wird zu 90% angerechnet. Bis zu einer Gesamthöhe von ( m.W. ) 1200 Euro, oder bis Überschreitung der gesamten Sozialzuwendung ( RL, KDU + Hzg zzgl. Werbungskosten / Freibeträgen ), wenn diese rechnerisch unter 1200 Euro liegen würden.

Das ganze nennt sich "Grundsicherung" zum Erhalt des Existenzminimums.

Antwort
von Windspender, 19

ich glaube 160 Euro darfste behalten, sprich wenn du einen 450 euro job annähmest, bekommste nur 160 raus, der rest wird mit deinem arbeitslosen geld verrechnet...


50 euro nur zum Leben ? Wie hoch ist deine miete und wie hoch deine ausgaben ? Hast du schulden ?

Kommentar von Trixster ,

450 miete, dann strom, telefon, autorate, versicherungen und fast 4000 euro schulden dispo....

Kommentar von Windspender ,

bist du single ? Es gibt mietobergrenzen. Alles darüber, musst du selbst zahlen, auch telefon, raten, strom ( außer, wenn du damit heizt )versicherungen und schulden. 

Ich weiß nicht, wo du fragen kannst, aber 50 euro sind wirklich nicht viel. Eher wird man dir sagen, dass du dein auto verkaufen sollst. Oder zie in eine günstigere wohnung. Den Umzug zahlt das amt.

Antwort
von Gerneso, 20

Ich bekomme nur knapp 800 Euro

.... und dieses Geld kommt in die Kassen weil andere Leute von ihrem Gehalt nur die Hälfte behalten dürfen. Wenn Du also die Möglichkeit hast zu arbeiten und zu verdienen solltest Du Dich darüber freuen und bei genug Einkommen gerne ganz auf "Leistungen für Bedürftige" verzichten.

Kommentar von Trixster ,

entschuldigung...ich bin unverschuldet arbeitslos wegen krankheitsfall!!! ich würde sofort wieder arbeiten, wenn man mir mit 58 jahren eine geben würde...danke!!!

Kommentar von Gerneso ,

Warum fragst Du dann was Du "ohne Abzug ALG2" dazuverdienen kannst?

Kommentar von Trixster ,

...btw...ich hoffe du kommst mal in so eine lage! ich habe mir das nicht ausgesucht!!!

Kommentar von Gerneso ,

Das war doch eine normale Rückfrage? Offenbar hättest Du ja eine Möglichkeit zu arbeiten, willst aber nicht dass Dir ALG2 abgezogen wird. Warum möchtest Du das nicht wenn Du doch aufgrund Gehaltes Deine Bedürftigkeit senken könntest?

Kommentar von Trixster ,

nein, hatte ich noch nicht. es war reines interesse ob, wie und warum, falls ich keinen richtigen job kriege.

Kommentar von Parhalia ,

@Trixster, dann musst Du ( sofern bereits gegeben ) sogar noch zwischen ALG II ( Sozialleistung für Bedürftige mit mindestens 3 Stunden täglicher Belastbarkeit ) und Sozialgeld ( unter 3 Stunden täglicher Belastbarkeit ) unterscheiden.

Denn beim Sozialgeld liegen die Zuverdienstgrenzen insgesamt deutlich niedriger als beim ALG II. Weitere Probleme / relevante Kriterien könnten sich ergeben, wenn Du bereits eine EM- oder EU-Rente bekommst und ggf. NOCH zusätzlich eine Austockung durch die Grundsicherung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten