ALG2 und Geld verdienen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Erwerbseinkommen darf nur im Monat des Zuflusses ( Zuflussprinzip ) auf die Leistungen angerechnet werden,also in dem Monat wo du dein Verdienst auf dein Konto bekommst !

Wenn dein Erwerbseinkommen nach Abzug deiner Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll und unter evtl.Berücksichtigung der Beiträge für die Kranken und Pflegeversicherung über deinem monatlichen ALG - 2 Leistungen liegen würde,dann hast du für diesen Monat keinen Anspruch auf Leistungen.

Es würde dann für diesen Monat eine komplette Rückforderung geben inkl.der gezahlten Beiträge für die Kranken und Pflegeversicherung.

Im Monat nach dem Zufluss des Erwerbseinkommens wird das Einkommen zu Vermögen.

Das bedeutet,hast du deinen Freibetrag ( Schonvermögen ) inkl. des dann noch vorhandenen anrechenbaren Einkommens noch nicht erreicht,würdest du im Folgemonat deine Leistungen ganz normal weiter bekommen.

Dein Schonvermögen liegt bei 150 € pro vollendetem Lebensjahr + einmalig 750 € für notwendige Anschaffungen,min. aber 3100 € + diese einmaligen 750€.

Beispiel :

Du würdest alleine wohnen,dann hättest du einen Bedarf von min. 404 € Regelsatz + angenommen 396 € für deine KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ),dass ergibt dann min. 800 € pro Monat.

Wenn du nun angenommen 500 € auf deinem Konto hattest und hast,also im Monat vor der Antragstellung auf ALG - 2,dann ist das Vermögen und wird von deinem Schonvermögen abgezogen.

Würdest du jetzt 3000 € Brutto verdienen und angenommen 1915 € Netto überwiesen bekommen,dann hättest du auf dein Bruttoeinkommen 300 € an Freibeträgen,die dann theoretisch vom Nettoeinkommen abgezogen würden und ca. 1615 € anrechenbares Einkommen ergeben.

Da dein Bedarf im Beispiel bei 800 € liegen würde liegst du selbst unter evtl.Berücksichtigung der Beiträge für Kranken und Pflegeversicherung darüber,du müsstest dann also für den Monat alles zurück zahlen.

Dann hättest du noch angenommen 1000 € übrig und diese würden im Folgemonat zu Vermögen und zu deinen schon vorhandenen 500 € addiert,damit liegst du insgesamt immer noch unter der Grenze des Schonvermögens und du würdest im Folgemonat deine Leistungen ganz normal weiter bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vampire321
18.06.2016, 07:29

Perfekte Antwort!

0

Die werden dir das Geld nicht wegnehmen, dazu sind sie nicht befugt, aber sie werden dein ALG 2 Einstellen und dir sagen, das du mit deinen 3k auskommen sollst, bis es verbracht ist. Dann wollen sie auch, nachdem du kein Geld mehr hast die entsprechenden Kontoauszüge, was du mit dem Geld gemacht hast.

(Aber nur wenn die natürlich rausbekommen, das du 3k verdient hast ....)

Für den Jeweiligen Monat werden die auch das ausgezahlte Geld von dir wieder haben wollen, mit der Begründung, das kein Bedarf bestand.

Hoffe hat geholfen. Gruß 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Einkommen wird dann angerechnet und du bekommst kein Geld mehr vom Amt, da das Einkommen eindeutig über deinem Bedarf liegen würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer 3000 Euro zur Verfügung netto hat . braucht kein Alg2 - sie werden die Leistungen einstlelen und ggfls. auch zurückfordern, falls schon gezahlt ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung