Alg2 abmelden - Kontoauszüge bzw. andere Belege?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Solange ihr Leistungen bezieht muss deine Mutter / du auch ihren Mitwirkungspflichten nachkommen !

Dazu zählt also auch das jede Veränderung in den wirtschaftlichen wie finanziellen Verhältnissen umgehend mitgeteilt und nachgewiesen werden muss,also auch deine Beschäftigungsaufnahme.

Wenn sich dann herausstellt das ihr keine Unterstützungen mehr braucht dann wird euer aktueller Bescheid aufgehoben bzw.eine evtl.Weiterbewilligung dann abgelehnt.

Dann müssen auch keine Nachweise mehr erbracht werden,wenn nichts mehr bezogen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Wenn ihr keine finanzielle Unterstützung mehr haben wollt weil ihr meint ihr kommt mit dem Geld dann aus reicht ein Anruf bei der Hotline. Da sagst du das du ab da und da Arbeitest und fertig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von isomatte
17.05.2016, 17:41

So einfach wie du dir das denkst ist es sicher nicht !

Natürlich müssen auch erst mal weiterhin Nachweise erbracht werden,auch für die Zukunft,denn es muss ja geprüft werden ob dann durch das evtl.Einkommen dann Leistungen zu unrecht bezogen worden und demnach dann eine Rückforderung auf sie zukommen würde.

Denn hier gilt das Zuflussprinzip,dass betrifft das Einkommen,danach kommt es darauf an für welchen Monat wie viel Leistungen bezogen worden und wann und wie viel Einkommen auf dem Konto im jeweiligen Monat einging.

Danach wird dann berechnet ob ihnen noch etwas zustand oder nicht.

0