Frage von babymommy, 35

ALG2 100%ige Sperre?

Gestern hat mein Ehemann seine Ausbildung beendet, mit bestandener Prüfung. Da er bislang noch keine Anstellung gefunden hat, hat er sich natürlich rechtszeitig beim Jobcenter Arbeitssuchende gemeldet. (Sein Ausbildungsbetrieb wurde bezuschusst und deswegen ist das Jobcenter anstelle des Arbeitsamtes zuständig).

Nachmittags gegen 16 Uhr bekam er einen Anruf von einer Zeitarbeitsfirma, die Dame vom Jobcenter hatte seine Daten mitgeteilt. Angeboten wurde eine Arbeitsstelle im 20km entfernten Ort. Wir haben keinen Führerschein. Öffentliche Verkehrsmittel fahren erst NACH dortigen Arbeitsbeginn - also keine Möglichkeit, rechtzeitig dort aufzutauchen, Sonderregelung zwecks Arbeitsbeginn verschieben wäre nicht möglich. Für eine Woche wäre eine firmeninterne Mitfahrgelegenheit organisierbar. Der Fahrer würde pro Fahrt 10€ verlangen. Danach stände dann wieder offen, wie er dorthin gelangen würde.

Also hat er mit diesem Grund abgesagt.

Heute bekamen wir einen Anruf vom Jobcenter, mein Mann hat eine 100%ige Sperre der Leistungen als Sanktion erhalten. Er hätte die 40 km täglich mit dem Fahrrad (nicht vorhanden) oder zu Fuss zurücklegen müssen.

Ist das rechtens?

Wir haben einen Säugling, ich bin aktuell in Elternzeit.

Antwort
von kevin1905, 15

Heute bekamen wir einen Anruf vom Jobcenter, mein Mann hat eine 100%ige Sperre der Leistungen als Sanktion erhalten.

Anrufe sind in dem Fall belanglos. Eine Sanktion aus dem SGB I oder II heraus bedingt einen Vewaltungsakt in Form eines rechtsmittelfähigen Bescheids.

Also abwarten, was im Briefkasten landet.

Vorsichtshalber vielleicht mal den Gang zum Amtsgericht antreten und einen Beratungshilfeschein besorgen, danach zum Sozialrechtler.

Antwort
von wilees, 20

Beratungsschein holen und umgehend einen Anwalt aufsuchen.

Antwort
von Carlystern, 16

Nach erfolgreicher Ausbildung bekommt er Arbeitslosengeld 1 und nicht 2. Muss daher zum Arbeitsamt das Jobcenter oderARGE hat damit nichts zu tun. Auch wenn das Jobcenter die Ausbildung bezuschusste.  Nein das ist lachhaft 40 km und am besten noch Autobahn mit Fahrrad oderzu Fuss. Das Jobcenter spinnt gewaltig. Das waraber schon immer so, da das alles ungelernte Kräfte (die meisten) sind.

Kommentar von babymommy ,

Er war zunächst beim Arbeitsamt, dort wurde ihm mitgeteilt, das in seinem Fall das Jobcenter zuständig wäre. Das Jobcenter hat dies bestätigt.

Kommentar von Carlystern ,

Das ist größter Schwachsinn. Aber mal was anderes er möchte doch von dem doofen Jobcenter weg, wiesomacht er dann eine Ausbildung was die bezahlen. Ich möchte niemals mehr was mit denen zu tun haben und suchte mir selber eine Ausbildung.

Kommentar von babymommy ,

Es war nichts Anderes zu finden, da er keinen guten Abschluss besaß.

Vorher hatten wir auch nie was mit dem Amt zu tun

Die zwei Jahre hat er jetzt durchgezogen und hat seine Ausbildung mit einer 2 als Durchschnittsnote bestanden.

Er bekam sogar nur 300€/Monat als Ausbildungsgehalt.

Kommentar von Carlystern ,

Das ist nämlich dasProlem. Welche Ausbildung hat er gemacht? Ich musste gezwungenermaßen eine vom Arbeitsamt machen. Diese Auisbildung war die reinste Zeitverschwendung für all. Ich bekam im 3. Lehrjahr 248 Euro. Das Problem weiterhin man zählt für den Arbeitgeber quasi als kostenlose Arbeitskraft. Die frage ist jetzt warum sollte man ihn einstellen. Er kostet jetzt ja ud vorher hat er für lau gearbeitet.

Kommentar von babymommy ,

Er ist jetzt Fachlagerist...

Kommentar von Carlystern ,

Wollte er das werden?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten