Frage von niccianesthetic, 245

ALG1 Sperrzeit, kein Geld erhalten?

Hallöchen (: Ich wende mich mit einem großen Problem zu euch. Ich versuche es möglichst verständlich zu schreiben, wobei ich da selbst nicht mehr ganz durchblicke. Ich bekomme momentan leider arbeitslosengeld 1. Ich habe 3 Termine aufgrund von Krankheit nicht wahrnehmen können. (28.10.15 ;; 20.11.15 ;; 28.11.15 ). Ich habe in dieser Zeit ganze 6 mal (!) meine Krankschreibungen per Post hingeschickt und sogar persönlich (!) dort abgegeben (leider nicht quittieren lassen....) nunja, ich habe für die Termine jeweils 1 Woche Sperrzeit bekommen, was insgesamt 3 Wochen sind. Im Monat Dezember 2015 habe ich nur die Hälfte meines Geldes bekommen, Grund: wegen Meldeversäumnis+Sperrzeit Nun kam am 1.1.16 der Schock: Kein Cent auf dem Konto ! Heute sofort persönlich zum arbeitsamt hingefahren, diese meinten dass nun die Leistungen eingestellt worden sind, wegen Meldeversäumnis. Wiederspruch habe ich heute direkt abgegeben (habe ja die Krankschreibungen!) Die gute Frau meinte, ich kriege solange keine Leistungen mehr, bis der Widerspruch durch ist. Ich muss Miete und Strom bezahlen (Strom wird am 13.1. abgestellt, weil wir die Nachzahlung bis jetzt nicht zahlen konnten) Die können mich doch nicht wegen insgesamt 3 Wochen Sperrzeit hier ohne einen Cent sitzen lassen oder ? Zumal ich im Monat Dezember schon 2 Wochen Sperrzeit an Geld abgezogen bekommen habe, womit nur noch 1 Woche Sperrzeit an Geld übrig wäre. Arbeitsamt meint dass die mit KdU nix zutun haben und nix für mich tun können. Steht mir währenddessen ALG2 zu ? Wie schnell geht das ganze ungefähr ? Ich hoffe auf hilfreiche Antworten und Antworten wie "Geh doch arbeiten" könnt ihr euch schenken, ich suche 'nen Job, allerdings geht dies nicht von heute auf morgen!

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Arbeitsamt, 169

Dann kannst du nur einen Antrag beim Jobcenter stellen,dass dauert in der Regel aber auch 4 - 6 Wochen !

Du musst dann mit aktuellen Kontoauszügen und deiner Ankündigung für die Sperrung des Stroms und wenn du auch wegen der Miete schon eine Mahnung bekommen hast,dann auch diese mit zum Jobcenter nehmen.

Damit kannst du dann deine Mittellosigkeit nachweisen,es muss dir dann in der Regel sofort geholfen werden,also nicht einschüchtern lassen.

Es stünde dir dann in der Regel der sanktionierte Regelsatz zu + die KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ),der würde dann normalerweise um 30 % gekürzt und das über 3 Monat,wenn es dir wegen einer Eigenkündigung für 12 Wochen gesperrt worden wäre.

Du musst es halt an der Info angeben warum es gesperrt ist und das du schon einen Widerspruch eingelegt hast,aber bis zur abschließenden Bearbeitung kein ALG - 1 bekommen sollst,laut der Aussage der Mitarbeiterin.

Antwort
von DerHans, 157

Spätestens, nachdem du die erste Sperrzeit wegen Terminversäumnis bekommen hast, hättest du schlauer werden müssen.

Als du den Antrag abgegeben hast, hast du dafür unterschrieben, dass du JEDE Veränderung umgehend melden musst. Wenn du das nicht für nötig hältst, musst du eben mit der Konsequenz leben.

Kommentar von niccianesthetic ,

Ich kann nicht mehr machen als meine Krankschreibungen jedesmal zum Arbeitsamt zu bringen !!! Wenn diese es verhuddeln oder basketball damit spielen, kann ich doch nichts dafür! Ich habe sie ganze 6 mal (!!!) abgegeben, jedesmal hieß es, dass angeblich keine Krankschreibung vorliegt. Was soll ich da denn noch machen außer die gefühlte 4238 mal abzugeben?! Statt so sinnlose Beiträge zu posten, solltest du dich bei Fragen umschauen wovon du wirklich Ahnung hast !

Kommentar von DerHans ,

Dass bei einer Person mehrfach die AU-Bescheinigungen verloren gehen, klingt mehr als unglaubwürdig. Einmal kann das passieren. Spätestens beim zweiten Mal würde ich keine Unterlagen ohne unterschriebene Kopie hinterlassen.

Das kann man einfach nicht glauben, dass du an dieser Sache niicht zu 90 % selbst Schuld hast.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten