Frage von Bagira0815, 30

Alg1 Maßnahme durch Alg2 Bezug beim anderen Jobcenter umgehbar?

Hallo, ich beziehe alg1 und bin jetzt zu einer überflüssigen Maßnahme verdonnert worden obwohl ich erst 2 Monate Arbeitslos bin und ein Job in Aussicht ist. Weil ich mich mit dem ganzen alg zeug nicht mehr auseinander setzen wollte als nötig, habe ich davon abgesehen bei mir im Ort aufstockend harz4 zu beantragen. Meine Frage ist jetzt: Alg1 stelle liegt in Ort A. Alg2 stelle liegt in Ort B. Wenn ich in Ort B dazu beantrage geht die Zuständigkeit ja direkt an Ort B über. Wäre ich damit dann aus der Maßnahme die mir Ort A aufgebrummt hat raus? Oder muss ich die trotzdem weiter machen weil ich bei denen ja auch noch alg1 beziehe?

Danke im Vorraum!

PS: Rechtschreibfehler habe ich bewusst ignoriert da ich mit dem Handy schreibe ;)

Antwort
von isomatte, 15

Du müsstest schon nachweisen das diese Maßnahme überflüssig ist,dann hättest du einen wichtigen Grund diese abzulehnen !

Selbst wenn du noch ALG - 2 zur Aufstockung beantragen und bekommen würdest,geht die Zuständigkeit nicht auf das Jobcenter über,dann hast du die Agentur für Arbeit und das Jobcenter,die sich dann um dich bemühen,denn du bekommst dann ja auch von beiden Leistungen gezahlt.

Es geltend dann sowohl die Vorschriften des SGB - lll ( ALG - 1 ) als auch die des SGB - ll,also ALG - 2 vom Jobcenter.

Kommentar von Bagira0815 ,

Also das Mädel beim Alg1 Jobcenter hat selbst gesagt das dann nur noch das alg2 jobcenter für die Vermittlung zuständig ist. Natürlich wollte sie mir nicht sagen was dann mit der Maßnahme ist. Der Frage ist sie immer geschickt ausgewichen. Daher mein Gedanke dass ich die dann evtl garnicht mehr machen muss.

Kommentar von isomatte ,

Wenn du schon eine Maßnahme durch die Agentur für Arbeit bekommst,dann wirst du wohl kaum noch eine vom Jobcenter bekommen !

Selbst wenn dann diese Maßnahme für dich ggf.nicht mehr in Betracht kommen würde,bedeutet das dann nicht das du nicht eine vom Jobcenter aufs Auge gedrückt bekommst,die haben so was auch im Angebot.

Mit der Zuständigkeit meinte ich auch nicht die Vergabe von Maßnahmen,sondern die Regelungen die dann jeweils gelten und auch das du dann von beiden Stellenangebote und Termine bekommen kannst,Nachweise über Eigenbemühungen musst du ja eh nachweisen.

Auf jeden Fall würdest du im ALG - 1 Bezug bei der ersten Ablehnung einer Maßnahme ohne wichtigen Grund eine Sperre von 3 Wochen bekommen,für den zweiten Verstoß würde es auch noch mal 3 Wochen geben und für den dritten dann 12 Wochen,gilt auch wenn du ein zumutbares Beschäftigungsangebot ablehnen würdest.

Im ALG - 2 würdest du dann gleich beim ersten Verstoß eine Sanktion von 30 % deiner maßgeblichen Regelleistung bekommen und das dann über 3 Monate.

Das würden dann bei alleinerziehenden in deinem Fall von 404 € Regelsatz + 145,44 € ( 36 % Mehrbedarf von deinem Regelsatz für 1 Kind unter 7 Jahren ) = 549,44 € dann 30 % weniger sein,also ca. 165 € weniger pro Monat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten