Frage von mirko2016, 24

ALG II Neuberechnung bei Lohneinnahmen?

Ich diskutiere mit meiner Frau gerade und wir kommen aber nicht so richtig zu einem gemeinsamen Ergebnis! Um folgendes geht es: Wir haben ein geregeltes Einkommen, müssen allerdings mit ALG II aufstocken! Das Amt verlangt, dass wir jeden Monat den entsprechenden Lohnzettel einreichen - ansich ja kein Problem. Beispiel: Es wird für Januar bis einschließlich Juni ein Einkommen (Summe x) geschätzt und daraufhin das ALG II berechnet! Im Februar wird nun der Lohnschein, der dann den exakten Lohn für Januar nachweist, eingereicht - der Lohn selbst fließt im Februar zu, aber darum gehts nicht!

Die große Frage ist nun: Wird der Januar neu berechnet und es wird eine Rückforderung/Nachnzahlung geben?

Lieben Dank für die Hilfen!

Antwort
von GerdausBerlin, 12

Lohn und Gehalt werden immer für den Monat angerechnet, in dem das Einkommen zufließt. Wenn der Lohn für die Arbeit im Januar also im Februar zufließt, wird es auf den Bedarf an ALG II im Februar angerechnet.

Eigentlich gilt dies aber für den Fall, dass der Lohn in dem Monat zufließt, in dem er zufließen müsste - laut Arbeitsvertrag oder laut Tarifvertrag oder laut Betriebsvereinbarung oder laut BGB.

Falls der Arbeitgeber verspätet zahlt, also später, als er müsste, greifen andete Paragrafen: SGB II § 33 und SGB X

§ 115 Ansprüche gegen den Arbeitgeber

"(1) Soweit der Arbeitgeber den Anspruch des Arbeitnehmers auf Arbeitsentgelt nicht erfüllt und deshalb ein Leistungsträger Sozialleistungen erbracht hat, geht der Anspruch des Arbeitnehmers gegen den Arbeitgeber auf den Leistungsträger bis zur Höhe der erbrachten Sozialleistungen über."

Dann kriegt der Arbeitnehmer statt Lohn eben ALG II - und das Jobcenter holt sich das teilweise wieder vom Arbeitgeber!

Gruß aus Berlin, Gerd

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten