Frage von paul18m, 83

alg 1 vorrübergehend eingestellt wegen ablehnen von eingliederungsmaßnahme.....was nun?

hi,

ich bin seit 8 wochen alg 1 bezieher.......als ich beim 2. besuch meiner sachbearbeiterin war, hat sie mir gesagt, ich hätte mich zu wenig um arbeit bemüht, weil ich nur 4 bewerbungen hatte.

dann hat sie mir eine eingliederungsmaßnahme(bewerbungstraining zu 4 wochen) anhängen wollen.........da sie aber sehr arrogant war und ich dort nicht hin wollte habe ich abgelehnt.

nun habe ich ein schreiben erhalten, in welchem steht dass eine 3 wöchige sperrzeit geprüft werden muss und das geld vorrübergehend eingestellt wird!....wegen überzahlungsgefahr.

was soll ich jetzt tun,........1 monat könnte ich aus reserven überbrücken......aber ist das so zulässig ..........und was passiert dann? heißt das das die zahlung danach weitergeht?

Antwort
von SimonG30, 80

Nur 4 Bewerbungen in 8 Wochen ist natürlich auch dürftig & das darauf eine Reaktion der Arbeitsvermittlerin kommt ist irgendwie nachvollziehbar.

Ablehnung einer Maßnahme führt zu einer 3wöchigen Sperrzeit & das ist auch im Gesetz festgelegt. Siehe §159 Absatz 4 SGB 3

https://dejure.org/gesetze/SGB_III/159.html

Wenn die Sperrzeit vorbei ist, läuft die Leistung weiter. Aber Du solltest damit rechnen, dass Du eine erneute Zuweisung zu einer Maßnahme bekommst.

Kommentar von paul18m ,

nein, es war im 2. monat 4 bew.

Antwort
von loewenherz2, 74

wundert dich das ?

jede 2. Woche nur 1 Bewerbung schreiben ... recht dürftig !

normal verlangen die 5 in der Woche

mit welchen Recht lehnst du einen 4 wöchigen Kurs ab

wer verhält sich arrogant ... für was kriegst du ALG1 ... Rumsitzen, Urlaubsersatz ?

"was soll ich jetzt tun" => das hättest du dir vorher überlegen müssen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten