Frage von Deflow7, 45

ALG 1 mit künidung nach 3 monaten sperrfrist?

Also habe vor ende februar zu kündigen (hat viele gründe, möchte ich nicht drauf eingehen) und nun zu meiner frage ich zahle nun schon über 1 und ein halbes jahr sozialvers. da ich kündige bekomme ich erst eine sperrfrist von 3 monaten bezüglich alg 1. und normalerweise danach mein netto gehalt minus 21% steuern und vom netto 60 %. stimmt das und kann es wirklich so ablaufen ???

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Allexandra0809, 27

Wäre es nicht besser, Du würdest erst dann kündigen, wenn Du eine neue Stelle gefunden hast?

Es stimmt, dass Du dann eine Sperre von 3 monaten bekommst und 60% vom letzten Einkommen.

Kommentar von Deflow7 ,

vergessen habe schon eine neue lehrstelle diese beginnt dieses jahr im september. ändert sich was dadurch für mich ?

Kommentar von Allexandra0809 ,

Das ändert am ALG 1 Bezug nichts, solange Du berechtigt bist. Du solltest dann beim ALG 1-Antrag sagen, dass Du schon wieder eine neue Stelle hast. Möglich, dass Du dann irgendwo reingesteckt wirst oder für die Zeit einen Job bekommst. Je nachdem, ob Du noch schulpflichtig bist.

Kommentar von Deflow7 ,

schulpflichtig bin ich nicht mehr, aber was meinst du mit irgendwo reingesteckt ?? möchte nicht irg. wo arbeiten was mir nicht zusagt. ist ja auch einer der gründe weshalb ich kündigen werde o.O

Kommentar von Allexandra0809 ,

Möglich, dass Dich das Arbeitsamt in eine Maßnahme steckt, die nicht unbedingt immer schlecht sind, auch wenn das viele sagen. Oder sie suchen Dir einen Job für 3 Monate, eben bis die Ausbildung anfängt.

Antwort
von kevin1905, 27

ALG I ist steuerfrei unterliegt aber dem Progressionsvorbehalt (du bist verpflichtet für 2016 eine Einkommensteuererklärung abzugeben).

Die Abzüge vom Brutto-Arbeitslosengeld entsprechen den Beiträgen zur Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung.

Antwort
von Reanne, 30

Du bekommst kein Gehalt, sondern Alo1, das wird vom Nettogehalt der letzten 3 Arbeitsmonate gerechnet, Die höhe richtet sich nach Familienstand. Abgezogen werden davon Krankenkasse, Pflegegeld und Kirchensteuer, keine Lohnsteuer.

Antwort
von biggie55, 24

60% vom letzten Nettoeinkommen ist korrekt.

Dir stehen nach 18 Monaten 8 Monate ALG1 zu,aber die 3 Monate Sperre werden abgezogen,die bekommst du NICHT hintendrauf bezahlt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community