Frage von lonelyplanet0, 29

Akute Suzidalität in fremder Stadt - Örtliche Psychiatrie zuständig?

Also mir ist bewusst, dass man im Notfall immer in die nächstgelegene Psychiatrie muss, die für den Landkreis zuständig ist, in dem man gemeldet ist. Nur wie ist es, wenn man im Urlaub, Schüleraustausch akute Suzidgedanken bekommt und das Gefühl hat, in eine Klinik zu müssen? Und zwar ohne richterlich eingewiesen zu werden, also freiwillig. Kann man dann eine Klinik im Urlaubsort verständigen? Oder muss man dann trotz einer großen Entfernung trotzdem in die "heimische" Klinik?

Antwort
von hourriyah29, 18

Hallo Lonelyplanet,

das kann man so pauschal nicht sagen! Es kommt ganz auf die Situation und die beteiligten Personen an. Wenn man freiwillig geht ist es ja in der Regel kein Notfall und kann man noch die paar Stunden zurück an den Heimatort fahren, vor allem wenn die Fahrt organisiert werden kann.

Suizidgedanken sind auch kein Grund für eine Aufnahme als Notfall, so lange man sich sicher ist, dass daraus keine Handlung entsteht. Wenn man häufiig Suizidgedanken hat kann man sich ganz ruhig und geplant in Behandlung begeben.

LG, Hourriyah

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community