Frage von MeinEndeee, 89

akute suizidgedanken, beonders bei anblick von zügen und schienen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von TheTrueSherlock, 55

Das ist besorgniserregend und ich würde mal mit deinem Hausarzt darüber sprechen. Dann zeigt sich, ob du Hilfe benötigst und du wirst zu einem Psychotherapeut überwiesen.

Solche Gedanken kommen nicht von ungefähr und haben meistens mit psychischen Störungen wie Depression zu tun.

Alles Gute dir! Suche dir Hilfe :)

Kommentar von MeinEndeee ,

lies doch meine erae hocgeladene antwort. mein text wurde nicht hochgeladen

Kommentar von TheTrueSherlock ,

eben hochgeladene*

.. Gut, dass du in Therapie bist! Sprich das bitte an. Auch wenn dir etwas peinlich oder unangenehm ist. Es hilft, wenn du es ansprichst. Sie sollte es wissen und du solltest ehrlich zu ihr sein. Was ist schlimmer: Es jetzt verschweigen und später vielleicht sich wirklich umzubringen oder jetzt zu reden und schneller wieder ein tolles Leben aufzubauen?

Du weißt ja, Suizid ist keine Lösung. "Wahre Stärke bedeutet nicht nie zu fallen, sondern immer wieder aufzustehen!" Ganz in dem Sinne: Kämpfe weiter!

Umso länger du wartest, desto schlimmer kann es kommen und vielleicht führt dann wirklich kein Weg an einer Klinik vorbei und dann dauert es aber länger.

Nimm dir jetzt die Zeit für deine Psyche. Wenn du in eine Klinik kommst, dann umso besser. Dann wird dir geholfen!

Es scheint, dass du dich akut wirklich umbringen würdest, wenn du dünner wärst. Allerdings verstehe ich das mit dem dünn sein nicht.. Aber solange dich das vom Suizid abhält, ist es wenigstens dafür gut.

Nein, deine Familie kommt nicht i-wann darüber weg. Gerade für Eltern ist das schwer, wenn sie ihr Kind verlieren und ihr Kind vor ihnen stirbt. Tu ihnen das nicht an und versuche vorher wirklich jegliche Hilfe anzunehmen.

Sprich das bitte bei der Therapie an. Was hast du denn zu verlieren?

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Danke dir für den Stern :)

Antwort
von Seanna, 29

Schwierig zu deinem Fall was zu sagen, aber ich hab das auch (Therapeuten wissen davon) und mich weist keiner ein. Besteht auch gar kein Anlass zu.

Bei akuter Suizidalität und Handlungsimpulsen sieht die Sache natürlich anders aus.

Antwort
von MeinEndeee, 41

ok. mein text wurde nicht hochgeladen...

ich habe ein poblem. immer wenn wir irgendwo hinfahren sehe ich zugschinen und züge. das verschlimmert die gedanken jedes. mal. meine therapeutin weiß von vermehrten gedanken aber das war vor zwieinhalb wochen. ich muss es ihr erzählen aber ich will nicht icht. ich habe angst wieder in die klinik zu müssen. ich war anfang des jahres für zwe wochen da. der grund der mich abhält ist das ich noch nicht abgenommen habe... och will dünn sterben.. aber ein bischen auch wegen meiner familie.. aber die würden dann ja irgendwann darüber hinweg kommen. was meint ihr dazu? was kann ich machen, damit di gedanken ebei den nächsten schinen nicht noch chlimmer weren?

danke MeinEndeee

Kommentar von piadina ,

Dann bau die Gedanken bei den Schienen um. Statt an Selbstmord zu denken, mach Dir Gedanken darüber wohin diese Schienen Dich noch bringen könnten - zu einem schönen Ziel, Richtung Hoffnung und Zuversicht, in eine selbstbestimmte Zukunft, in der Du ein starker Mensch bist, der sein Leben meistern kann und den Anforderungen gewachsen ist, anstatt einfach aufzugeben.

Kommentar von gianaxx ,

Was genau fandst du denn so schlimm an der Klinik?
Ich denke, hier wird dir niemand besser helfen können als deine Therapeutin, bzw. eine Psychiatrie und richtige Medikamente.

Suizidalität ist ein heftiges Thema und lass dir von jemandem, der dadurch zwei Menschen verloren hat, sagen, dass es so vielen Menschen Kummer bereiten und das Herz brechen wird. Lass dir lieber professionell helfen.
Alternativ gibt es kostenfreie Notfallnummern, an die du dich in einem solchen Fall wenden kannst. Das sind dann ausgebildete Arbeiter, die sich damit besser auskennen als ein paar Laien im Internet.

http://www.leben-ohne-dich.de/notfall.htm

Antwort
von piadina, 49

Solange es nur Gedanken sind.... haben wohl viele mal. Was ich verurteile, sind Deine Gedanken in Richtung Züge und Schienen. Dadurch werden fremde Menschen schwerst geschädigt, ohne irgend etwas mit demjenigen, der sich tötet, zu tun zu haben.

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Auf Gedanken folgen i-wann vielleicht Taten. Ich glaube nicht, dass das so viele mal haben. Anscheinend hat das der Fragesteller nicht nur einmal bis jetzt gehabt. So normal ist das auch nicht und finde ich schon besorgniserregend. Muss immer erst was passieren, bevor man aufschreckt und sagt "Das hätte ich ja nie gedacht" oder "Das sahen wir nicht kommen"?!

Ja, das bei Zügen ist natürlich nicht vorteilhaft..

Antwort
von gianaxx, 45

Geh zu deinem Hausarzt/ deiner Hausärztin und rede mit ihm/ihr darüber. Sie wird dich entweder medikamentös einstellen oder dich in eine Klinik einweisen.

Das klingt schlimmer, als es ist. Die Klinik ist ein guter Ort, um mal Abstand vom Alltag zu bekommen und sich mit seinen Problemen mit professioneller Hilfe auseinander zu setzen.

Kommentar von MeinEndeee ,

habe noch nen text hochgeladen als antwort

Antwort
von Animes4All, 51

ich mag Züge

Kommentar von asdhagfshasdhh ,

XD nicht sein ernst

Antwort
von minaray1403, 70

Sofort Therapie.

Kommentar von MeinEndeee ,

bin ich.. habe nen text hochgeladen als antwort

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community