Frage von michael0408, 23

Akustische Gitarre Entscheidung?

Guten Tag,

ich habe mich in den letzten Wochen stark mit Westerngitarren beschäftigt und auch viele Fragen gestellt. Nun habe ich mir eine Duke AP-F (Normalpreis 629€, dank Händler nur 550€) gekauft. Dies ist eine Fingerpicking-Akustikgitarre also hat einen kleineren Korpus und der Hals ist (leider) auch nur so kurz (12 Bünde) wie bei meiner klassischen Gitarre. Nun wurde mir in dem Laden auch eine Furch Gitarre gezeigt, besser gesagt die "Furch G20 CM" für schon etwas mehr also ca 1080€ (Händler würde auf 990€ runtergehen), diese Gitarre ist aber Vollmassiv und Handgefertigt aus Tschechien. Diese Variante hat einen Tonabnehmer ohne würde sie ca 840€ kosten. Ich spiele nun seit bald neun Jahren klassische Gitarre und wollte mir nun einen Stahlsaitengitarre holen auf der ich meine bisherigen Stücke spielen kann und dann auch neue mit meinem Lehrer lerne. Würde es sich lohnen die teurere Gitarre zu holen mit dem Ziel diese ja auch mehrere Jahre zu benutzen oder wäre es eine Geldverschwendung und ich behalte meine jetzige Duke. Ich habe beide Gitarren im Vergleich hören können und der Klang ist schon Welten auseinander. Was würdet ihr machen?

Antwort
von hoermirzu, 13

Schau doch bei Music Store in den Onlinekatalog, da bekommst Du die G20CM um € 830,-, ohne Bettelei (Nachlass, Skonto, ...)

Du solltest ohnehin in einen Laden mit größerer Auswahl gehen; eine Reise dahin lohnt unbedingt! - Soll ja, wie Du sagst, ein paar Jahre halten.

Nimm auch Taylor, Larivee, ..., -Modelle, in die Hand. 

Antwort
von stonedog, 18

Kauf dir auch die Furch. Die Anschaffung einer guten Gitarre habe ich auch noch nie bereut.

Antwort
von Libertad4711, 14

Du spielst ja nun schon ein paar Jahre, so dass Du über das "Hobby ausprobieren" schon etwas hinaus bist. Es spricht also nichts dagegen, den einen oder anderen Euro mehr auszugeben und eine "Gitarre für's Leben" zu kaufen.

Natürlich kannst du zu diversen Händlern gehen und die Furch ist sicher nicht schlecht.

Ich würde allerdings eher zu einem heimischen Gitarrenbauer gehen und mir eine "zimmern lassen"; das wird noch nicht mal unbedingt teurer.

ich weiß ja nicht, wo Du wohnst, aber wenn Hessen für dich erreichbar ist, drei Empfehlungen:

Magnus Krempel in Weinbach

http://magnusguitars.de/

Christian Stoll in Waldems-Esch

http://www.stollguitars.de/de/

Jozsi Lak in Waldbrunn-Lahr

http://www.jozsi-lak.de/de/Willkommen_1.html

Kommentar von Mediachaos ,

Grundsätzlich sicher eine gute Sache. Aber unter 2.000,-- kommst Du bei einem Gitarrenbauer nicht weg. Ok, das Einsteigermodell bei Stoll beginnt bei um 1.100,--, aber das ist die Ausnahme und geht auch nur, weil bei dem einige Prozesse doch schon sehr automatisiert ablaufen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community