Frage von Camilles, 95

Aktivstall nur 4 mal reiten bzw. bewegen?

Also meine schwester hat sich letztens einen 12 jährigen Hengst gekauft und stellte ihn in einen Aktivstall.
Sie meint dass sie ihr pferd nicht jeden tag bewegen muss da sich ihr pferd sowieso den ganzen tag bewegt. (Der stall verspricht auf der website dass die pferde bis zu 4km. Gehen)
Ich denke nur 4 mal zum stall zu fahren ist schon wenig vor allem was ist wenn das pferd krank ist!
Was haltet ihr davon?

Antwort
von Silkeinheaven, 50

Sofern es eine Hengstgruppe gibt, sehe ich kein Problem. 4x die Woche ist absolut ausreichend, manche schaffen´s eben nicht öfter so wie ich derzeit (2-3x die Woche).

Pferde bewegen sich ständig, wenn sie grasen. Etwas besseres wie Aktiv- oder Offenstall gibt es nicht für ein Pferd, denn sie leben einfach in ihrer Herde mit Kumpels und allem was dazu gehört. Sie brauchen den/die Besitzer nicht zwingend, so wie beispielsweise ein Hund.

Mach ihr keinen Vorwurf daraus, das Pferd hat die beste Unterkunft und wird nicht mangels Zuwenung zugrunde gehen.

Antwort
von sukueh, 35

Deshalb stellt man ein Pferd doch in einen Aktivstall - damit es auch aktiv ist, wenn es nicht vom Besitzer bewegt wird.

Wer sagt denn, dass deine Schwester im Krankheitsfall nicht öfter zum Pferd fahren würde ? Das Pferd ist doch im Moment gesund, oder ?

In einem Aktivstall ist das Pferd normalerweise bestens untergebracht, hat Bewegung. Da braucht er den Menschen relativ wenig. Ich kenn eigentlich kein Pferd, das traurig ist, wenn es nicht täglich geputzt und geritten wird :-) Die kommen ganz gut ohne uns zurecht.

Und wie gesagt, im Krankheitsfall wird deine Schwester vermutlich anders handeln, als wenn das Pferd gesund ist....

Kommentar von Camilles ,

Do was ist wenn das pferd eine Kolik bekommt oder sich eine Verletzung zufügt. Wie wird das in einem Aktivstall schnellstmöglich festegestellt?

Kommentar von Heklamari ,

vom Stallbetreiber, der sich ja um die Tiere kümmert . mind 3mal täglich wäre angesagt; bei einer gut eingespielten herde kann auch 2mal täglich reichen, aber meist wohnt der Betreiber ja direkt am Hof

Antwort
von skjonii, 44

Ich denke du meinst 4 mal in der Woche?

Wenn das Pferd nicht gewohnt ist, jeden Tag 3h zu arbeiten, ist das nicht weiter problematisch. Mit Boxenhaltung wäre es das, aber so nicht. 

Wenn das Pferd mal krank sein sollte, wird sie ja mit Sicherheit öfter da sein und sich darauf einstellen, oder nicht? 

Expertenantwort
von Baroque, Community-Experte für Pferde & reiten, 6

Nur 4 km? Das ist dann ein eher kleiner Aktivstall ... aber gut, wahrscheinlich gibt es einfach für Hengstgruppen oder Hengst-Wallach-Gruppen nicht so viel Nachfrage, dass sich ein Stall zu bauen lohnt, in dem sie, wie in "üblichen" Aktivställen mindestens (bei geschlossener Koppel) 10 km gehen.

Es geht auch nicht darum, ob sich das Pferd wirklich soundsoviel bewegt, sondern dass es sich überhaupt bewegt und vor allem immer die Möglichkeit dazu hat, wenn ihm danach ist. Das ist viel wichtiger.

Und die Art und Weise, wie sich die Pferde in Herdenhaltung bewegen ist eine ganz andere als die menschengemachte. Das heißt, die freie Bewegung der Pferde können wir überhaupt nicht ersetzen, egal, was wir tun.

Die menschengemachte Bewegung brauchen die Pferde, um dem Menschen gesunderhaltend dienen zu können. Wer ein Pferd nur hat, weil er gerne Pferden beim leben zusieht, muss es gar nicht bewegen. Wer es reiten möchte, muss es dafür trainieren. Es ist nicht unfair, ein Pferd nicht zu reiten, es ist lediglich unfair, ihm mehr abzuverlangen als sein Trainingszustand erlaubt. Übrigens dienen auch Ruhetage (nicht im Stehen ruhen, sondern in der Herde bei freier Bewegungsmöglichkeit) beim Sportpferd dazu, nach einem Trainingsreiz Muskeln aufzubauen.

Wenn eine Erkrankung mehr Besuche notwendig macht, wird Deine Schwester schon hin fahren - oder sich um Vertretung kümmern.

Antwort
von LyciaKarma, 16

Nein, das ist nicht zu wenig. 

Sie könnte auch gar nicht in den Stall fahren, das Pferd ist ja bewegt und versorgt. 

Wenn das Pferd krank ist, wird sie bestimmt so oft hinfahren, wie es nötig ist. 

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde, 25

glückliches Pferd - und so eine tolle Haltung als Hengst - danach haben wir damals lange suchen müsen !!!!

heute machen wir's selbst so, aber inzwischen ohne Hengste...

Antwort
von schattenrose96, 34

Kommt drauf an... 4 mal im Jahr? In der Woche? Im Monat? Am Tag?

Kommentar von Camilles ,

In der woche natürlich ;-)

Kommentar von schattenrose96 ,

okay dann gibt es da noch was: du schreibst, sie muss das Pferd nicht jeden Tag bewegen. Das stimmt natürlich, wenn es da genug Bewegung hat und nicht so bedürftig ist, was das angeht. aber: 4 mal in den Stall fahren erachte ich auch als wenig. Ich bin jeden Tag früher hingefahren, und sei es nur um ihm Hallo zu sagen und nach ihm zu schauen.

Kommentar von skjonii ,

Nicht jeder hat den Luxus "mal eben" dahin zu fahren. Ne Stunde Autofahrt überlegt man sich "nur zum Hallo sagen" schon zweimal.

Kommentar von schattenrose96 ,

Naja das sollte man bedenken, bevor man sein Pferd eine Stunde entfernt einstallt o.O

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 29

Ein Hengst im Aktivstall? Wie soll das denn gehen?

Kommentar von Heklamari ,

wir hatten unsere beiden "Jungs" 2 bzw 4 Jahre in einer Gruppe von 20-30 Hengsten, weit und breit keine "Mädels", all gut!

in der NAtur sind  diese Junggesellengruppe ganz normal; sie erziehen sich gegenseitig und werden sehr umgängliche Kerle

Kommentar von WinniePou23 ,

In einer reinen Hengst / Wallach Gruppe ist das überhaupt kein Problem.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten