Frage von Chickoo123, 31

Aktives Thc 3.1ng Thc COOH 37,2 Führerschein in Gefahr (Probezeit)?

Wurde von der Polizei aufgehalten und musste einen Bluttest machen weil ich in der Vergangenheit schon was mit btmg zutun hatte. Die blutteste ergaben wie oben genannt 3,1 aktives thc und 37,2 thc-COOH. Musste damals schon eine mpu machen, hatte zur der Zeit aber noch nicht mal einen Führerschein. Das ist meine erste Auffälligkeit im Straßenverkehr. Wie soll ich handeln? Wer kann mir Ratschläge geben. Den Konsum habe ich komplett eingestellt.

Antwort
von VegasEditing, 20

Über 1,0 ng/ml aktives THC im Blut bedeutet Führerscheinentzug. Wie lange ist eine andere Frage. Wenn du bis jetzt nicht weiter im Straßenverkehr aufgefallen bist, wirst du wahrscheinlich 1 Monat Fahrverbot bekommen und musst ein ärztliches Gutachten machen, was deine Fahrtüchtigkeit belegt.

Damit du dann nach dem einen Monat deinen Führerschein auch behalten kannst, muss der Arzt dir bescheinigen, dass du nur einmalig, quasi zum ausprobieren, konsumiert hast. Wenn er dir gelegentlichen oder gar regelmäßigen Konsum in der Vergangenheit nachweisen kann, wirst du wahrscheinlich deinen Führerschein frühstens in einem halben Jahr mit einer MPU wiederbekommen.
Für das Gutachten macht der Arzt einige (meist 2-4) unangekündigte Drogenscreenings, diese müssen selbstverständlich negativ ausfallen.

Da du vermutlich nicht nur ein einziges Mal konsumiert hast und dieses Gutachten + Screenings selber bezahlen musst (um die 400€) solltest du dir genau überlegen, ob du den Arzt davon überzeugen könntest nur einma probiert zu haben. Wenn du denkst du schaffst es nicht ihn zu überzeugen, dann werf nicht dein Geld raus und versuch das Gutachten garnicht erst, sondern gib den Führerschein frewillig ab, denn selbst wenn die Drogenscreenings negativ sind, den Führerschein darfst du nur behalten, wenn im Gutachten steht, dass du nur einmalig konsumiert hast.

Kommentar von Chickoo123 ,

Kann ich aussuchen von welchem Arzt ich mir das Gutachten aushändigen lassen darf ? Und ich hatte ja in der Vergangenheit schon was mit btmg zu tun da liegt es ja klar auf der Hand das ich nicht zum ersten Mal gekifft habe.. Aber seid ich den Führerschein habe halt die eine Woche zuvor .. Meine abbauprodukte sind ja auch sehr gering mit 37,2 oder täusche ich mich da ? 

Kommentar von VegasEditing ,

Bei mir war es so, dass ich aus einer Liste von Ärzten (das sind keine normalen sondern welche extra für mpu usw. spezialisiert) auswählen konnte, schätze mal, dass es in jeder größeren Stadt auch so ist.
Ich weiß nicht ob es als Beweis für gelegentlichen Konsum gilt, wenn man bereits Probleme mit dem BtMG hat. Denke mal so lange dir noch kein Blut abgenommen wurde, in dem THC oder Abbauprodukte gefunden wurden, können sie damit nicht nachweisen, dass du das besessene BtM auch konsumiert hast.

ca, 5-75ng/ml THC-COOH Konzentration im Blut gilt als gelegentlicher Konsum, mehr als 75ng/ml als regelmäßiger. Wenn die Blutabnahme aber kurz nach dem Konsum stattgefunden hat gilt es erst ab 150ng/ml als gelegentlicher Konsum, da der Körper ja keine Zeit zum Abbau hatte

Antwort
von Familie2007, 21

THC über 1,0 ng/ml und Probezeit....na das wird sicherlich relevant für die Führerscheinstelle sein. MPU, Aufbauseminar, Verlängerung der Probezeit oder Führerscheinentzug...da ist die FS-Stelle sicher kreativ, gerade wenn es nicht der erste BtM-Verstoß war.

Kommentar von Chickoo123 ,

Danke für die schnelle Antwort :)

Meine abbauprodukte sind doch gut da könnte ich es doch auf eine Party schieben ? Bzw. das ich es jetzt nach langer Zeit betrunken ein Wochenende schleifen lassen hab. Bei der Wache habe ich nichts zu meinem Konsum ausgesagt. 

Antwort
von aXXLJ, 9

Hier kannst Du Dich ins Thema einlesen: http://www.gruene-hilfe.de/2012/12/13/cannabis-und-fuhrerschein-1-nach-der-poliz...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten