Frage von FvEFvE, 59

Aktiendepot unbedingt erforderlich?

Muss man zum Besitz von Aktien ein Depot bei einer Bank haben, oder kann man die auch Zuhause lagern und sich die Dividenen auf ein Girokonto überweisen lassen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kevin1905, 29

Wenn du irgendwo eine alte Aktie in Papierform hast, kannst du diese natürlich zuhause lagern. Der Sinn davon erschließt sich mir nur nicht.

Stell dir vor du hast einer Berkshire Hathaway A zu Hause rumliegen. Die ist so viel wert wie ein kleines Einfamilienhaus. Jetzt frisst der Hund sie...

Außerdem wäre das Handeln sehr schwierig.

Das Depot bei einer Onlinebank ist m.M.n. immer noch der beste und bequemste Weg.

Kommentar von FvEFvE ,

Da ich keinen Hund habe, ist die Gefahr gebannt.

Antwort
von DerDudude, 38

Zur Hausbank sollte man dafür schon lange nicht mehr gehen. Da heißt das Zauberwort "Onlinebroker".

Wenn du nicht gerade vorhast immer für mindestens 1000€ Aktien zu kaufen, kann man dir noch ETFs ans Herz legen. Damit lässt sich schon sehr günstig und mit weniger Geldmitteln am Börsengeschehen teilhaben.

Antwort
von archibaldesel, 19

Du gebrauchst ein Depot.

Antwort
von KalleDo, 38

Hallo FvEFvE,

ein Wertpapierdepot ist heute zwigend erforderlich um am Aktienhandel (und damit auch am Erwerb) teilzunehmen.

Kommentar von FvEFvE ,

Danke für die Antwort.

Das Problem sind die Tarife, die die Banken dafür aufrufen. Wegen ein paar Aktien lohnt sich das gar nicht, da zahlt man mehr Gebühren, als es Dividene gibt

Kommentar von KalleDo ,

Wo wir beim Punkt von Lars123huhu321 wären.

Grundsätzlich ist es so, dass einige Banken hohe Gebühren für Käufe und Verkäufe aber keine Kontoführungsgebühren verlangen. Außerdem gibt es die Besagten "Online-Broker" die insgesamt sehr niedrige Gebühren nehmen... Einfach mal googlen und schauen was auf die eigenen Bedürfnisse passt(also z.B. Aktiendepo ohne Grundgebühr oder sowas googlen)! :-)

Kommentar von AnnaStark ,

Ausweg 1: Onlinebroker, wie schon erwähnt

Ausweg 2: Mit jeder Bank kann man die Gebühren auch "verhandeln". Sowohl die Depotgebühren als auch die Ordergebühren. Meine (Commerz-)Bank hat z.B. drei Modelle an Depots. da heisst es, aussuchen, welches ist das beste, und Gebühren kann man um 50% runterhandeln.

Kommentar von Lars123huhu321 ,

Deswegen Online Broker! schreib mir hierüber mal eine Nachricht ich kann dir Infos zukommen lassen

Kommentar von FvEFvE ,

Danke für den Hinweis, ich google das mal.

Kommentar von FvEFvE ,

Vielen Dank an den Admin, für das Verbessern meines Tippfehlers

Ich habe mal geschaut, ING Diba schaut ganz gut aus.

Antwort
von Lars123huhu321, 49

Also ich habe immer online Broker benutzt und kann ich nur empfehlen. Günstig, sicher und Dividende wird zuverlässig und pünktlich überwiesen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten