Frage von MrsDown, 12

Akne durch psychische Belastung?

Ich hatte in der Zeit vor dem Abitur eine sehr große psychische Belastung, war einem sehr großen Stress ausgesetzt und natürlich in psychiatrischer Behandlung. Hinzu kamen Zukunftsängste, Schlafstörungen und Ernährungsumstellung (Frustessen, hab alles in mich hineingestopft was geht). Nachdem ich das Abitur hinter mich gebracht hatte, hielt die psychische Belastung an. Die Unsicherheit nicht zu wissen, ob ich es bestanden habe oder nicht hat mich in ein Loch fallen lassen. Meine Haut hat sich in dieser Zeit extremst verschlechtert, habe viele Pickel an der Stirn und im Nasenbereich bekommen. Heute bin ich zum Hautarzt und die Diagnose ist Akne. Ich konnte das nicht wirklich glauben, da für mich das einfach nur vermehrt Pickel sind. Der Arzt hat mir natürlich gleich ein Gel dagegen verschrieben, welches helfen soll, aber laut den Erfahrungen im Internet nicht unbedingt Erfolge bringt. Meine Mum ist total gegen das, sie empfindet die Pickel auf meiner Haut nicht als Akne. Sie meint ich hatte eine schwierige Zeit hinter mir und meine Haut reagiert eben darauf. Ich soll meiner Haut Zeit geben sich zu regenerieren. Was denkt Ihr? Oder habt Ihr auch so welche Erfahrungen mit Akne gemacht?
Ich bin mir nicht sicher, vielleicht sollte ich doch noch warten, ob meine Haut sich wieder einpendelt.

Danke schon mal im Voraus! Liebe Grüße

Antwort
von Canteya, 12

Die Sache am Internet ist ja - warum sollte man sagen, dass alles super mit den Medikamenten läuft? Eher werden all die Probleme aufgezeigt, die ein Medikament bereiten koennen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community