Frage von Drmeinheimer,

Akademischer Grad in Unterschrift im Bewerbungsschreiben

Hey Community,

unterschreibt man ein Anschreiben in der Bewerbung besser mit

Dr. Klaus Mustermann

oder mit

Klaus Mustermann ?

Danke & Gruß

Antwort
von Zyogen,

Alle mir bekannten Doktoren unterschreiben entweder nur mit ihrem Nachnamen oder (eventuell abgekürztem) Vor- und Nachnamen. Ich kenne niemanden, der mit einem akademischen Grad unterzeichnet. Dieser ergibt sich jedoch aus dem Briefkopf, denn dort wird er genannt.

Kommentar von elchelchelch ,

Also ich habe noch einige Schriftstücke von der Uni, wo die Leute mit akademischem Grad unterzeichnet haben.

Kommentar von Lamiacea ,

Das sind Jungdoktoren mit schlechtem Benehmen.

Antwort
von Lamiacea,

In der Adresse und bei Namensangaben wird der Titel genannt. In der Anrede nur, wenn man selber keinen Titel hat, also Herr Mustermann schreibt an Herrn Dr Mustermann, sind beide promoviert schreiben sie beide an Herrn Mustermann, bei der Unterschrift schreibt man handschriftlich den Titel nie! mit, ist unter der handschriftlichern Zeile der Name angegeben wird der Titel dort aufgeführt. Bei einer Bewerbung würde ich nur unterschreiben und die darunterstehende Namenszeile weglassen.

Antwort
von WetWilly,

Unterschrieben wird nur mit dem Namen. Unterhalb der Unterschriftenzeile kann aber (in Klarschrift) der Dr. dem Namen vorangestellt werden. Ob man das macht, würde ich vom Kontext abhängig machen - dann, wenn der "Dr." wichtig wird (bei Gutachten o.ä.) stelle ich den Dr. vorne an, sonst bleibt er weg.

Bei einer Bewerbung würde ich den Dr. mit angeben.

In keinem Fall wird er Bestandteil der handschriftlichen Unterschrift.

Antwort
von elchelchelch,

Da es in D. üblich ist den Titel überall aufzuführen, würde ich dies auch in einem Bewerbungsschreiben tun.

Kommentar von Mouse1982 ,

Ja, er ist aber nicht Teil der Unterschrift.

Antwort
von Eckmuehl,

sollte der ak. Grad im Pass stehen wird mit dem Titel unterschrieben

Kommentar von Mouse1982 ,

Natürlich nicht.

Kommentar von gumball3000 ,

steht als Zusatz normalerweise auch im Perso....

Antwort
von hoermirzu,

Wenn der Doktortitel ehrlich erworben ist (heutzutage gar nicht mehr selbstverständlich), gehört er zum Namen; anders als ererbte Titel, für die keine Leistung notwendig war, meiner Meinung nach.

Den Familiennamen solltest Du aber unbedingt ändern lassen!

Kommentar von Mouse1982 ,

t (heutzutage gar nicht mehr selbstverständlich),

Doch, auch heute noch.

gehört er zum Namen

Nein, er ist kein Namensbestandteil.

Antwort
von Stupsine542,

Es kommt häufig arrogant, wenn man den Titel überall anführt. Würd davon abraten.

Antwort
von Mouse1982,

Natürlich ohne.

Wie hast du das denn in deinem Perso?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten