Agnes aus psychologischer Sicht?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo ich habe Agnes schon in Unterricht behandelt. Das haben wir zum Beispiel aufgeschrieben:
Agnes ist ein sorgfältiger und konzentrierter Mensch in Bezug auf ihr Verhalten. Sie möchte unbedingt "Spuren hinterlassen" und ist davon praktisch besessen. Deshalb hat sie nicht Angst vor dem Tod sondern davor dass dann alles vorbei ist und aus sie spurenlos nicht mehr existiert. Der Tod ist in dem Werk übrigens ein sehr wichtiger Bestandteil der facettenreich erfasst wird. Agnes ist in allgemeinen eine nicht sehr starke Persönlichkeit. Indem der ich-Erzähler die Geschichte anfängt zu schreiben betrachtet er sich selbst als eine Art Schöpfer und Agnes gibt sich dem voll und ganz hin. Sie ist labil und manisch depressiv auch durch ihre Fehlgeburt und kann mit Hilfe der Geschichte nicht mehr zwischen Realität und Fiktion unterscheiden.
Ich hoffe das war hilfreich:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung