Frage von Vivie061215, 33

AG zahlt keinen Lohn nach Kündigung ?

Ich habe zum 30.4.2016 ein Arbeitsverhältnis in einer Zahnarztpraxis angefangen der Arbeitsvertrag wurde aber erst zum 15.5.2016 schriftlich nieder gelassen der Arbeitsbeginn war jedoch der 30.4.2016 ich habe für den Monat Mai auch mein komplettes Gehalt bekommen nun hatte ich die letzten drei Wochen sprich ab dem 15.07.2016 eine Krankschreibung in dieser Zeit erhielt ich meine Kündigung auf der auch deutlich zu sehen ist denn er schrieb hiermit kündige ich Ihnen ordentlich in einer zweiwöchigen Frist mit dem Arbeitsvertrag vom 30.4.2016 nun zahlt mein Chef mir keinen Lohn normalerweise wäre er dazu verpflichtet gewesen mir bis zum 30. Juni bis Datum wo er mir gekündigt hat mir mein Geld zu zahlen ist erhielt aber erst am 4.7.2016 nur einen Anteil meines Gehalts und zwar ganz genau 197,66 € mein Ex Chef meinte das Restgeld soll ich mir auf der Krankenkasse anfordern damit hat er aber doch eigentlich unrecht denn ich war ja schon seit dem 30. April beschäftigt bei ihm und bin somit nicht mehr in dieser vier Wochen Frist in der ma krank ist und dann das Geld von der Krankenkasse bekommt er setzt aber auch das Datum was im Arbeitsvertrag steht und zeigt mir einfach mein Geld nicht ich war jetzt heute auf dem Arbeitsgericht gewesen und habe ihn angeklagt da er mir auch Dokumente Mir nicht aushändigt für das Arbeitsamt und mein Arbeitslosengeld zu beantragen welches Datum gilt jetzt und ist er dann auch wirklich dazu verpflichtet mir mein Gästezahlen zudem müsste er auch diese Zweiwochenfrist Kündigungsfrist mir zahlen da in der Kündigung nichts drin steht dass er mich vom Betrieb Freistett im Gegenteil es steht noch drin dass ich meine Arbeitszeiten beachten soll

Antwort
von maggylein, 15

Deine Frage bzw dein ganzer Text ist sehr unübersichtlich gestaltet... ich geh davon aus dass du nicht den 15.7. sondern den 15.6. meinst seit dem du krank bist? Wenn du offiziell seit dem 15.5. da arbeitest könnte folgende Regel greifen..

Ein neu eingestellter Arbeitnehmer hat in den ersten vier Wochen der Beschäftigung keinen Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall. Dafür zahlt in der Regel die Krankenkasse Krankengeld. Besteht die Arbeitsunfähigkeit über das Ende der vierten Beschäftigungswoche hinaus, zahlen Sie als Arbeit- geber vom Beginn der fünften Woche an das Entgelt für bis zu sechs Wochen fort. Die Wartezeit verkürzt also den Fortzahlungsanspruch nicht

Antwort
von walthari, 22

Vermutlich wegen Probezeit....da müsste was dazu in deinem Vertrag stehen.

Geld von der Kasse wiederholen dürfte nicht so leicht werden weil du ja noch kein Krankengeld bekommen hast (ab 6. Woche) das heisst das musst du mit Nachweisen einreichen...am besten mal bei deiner KK nachfragen...

Kommentar von Vivie061215 ,

Er muss mir dennoch den ganzen gehalt zahlen für Juni? Ich habe ja am 30.04 dort angefangen zu arbeiten . Vertraglich steht aber der 15.05 drinn und AU hatte ich am 15.06. 

Kommentar von Familiengerd ,

Das ist richtig!

Wenn Du seit dem 30.04. dort arbeitest und seit dem 15.06. krank bist, ist der Arbeitgeber zur Lohnfortzahlung während der Erkrankung bis zum Ende Deiner Kündigungsfrist verpflichtet.

Sein Hinweis auf die Krankenkasse ist völliger Unsinn!!

Bevor Du tatsächlich den Weg der Klage nimmt, solltest Du ihn schriftlich auffordern, das dir zustehende Entgelt mit einer angemessenen Fristsetzung zu zahlen, und für den Fall der Weigerung oder Verzögerung erst einmal mit der Einleitung rechtlicher Schritte (Klage) drohen.

Verweise dabei auf die gesetzliche Bestimmung nach dem Entgeltfortzahlungsgesetz EntgFG § 3 "Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall" Abs. 1 Satz 1:

"Wird ein Arbeitnehmer durch Arbeitsunfähigkeit infolge Krankheit an seiner Arbeitsleistung verhindert, ohne daß ihn ein Verschulden trifft, so hat er Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall durch den Arbeitgeber für die Zeit der Arbeitsunfähigkeit bis zur Dauer von sechs Wochen."


und Abs. 3:

"Der Anspruch nach Absatz 1 entsteht nach vierwöchiger ununterbrochener Dauer des Arbeitsverhältnisses."

Kommentar von glaubeesnicht ,

Hier geht es nicht um Krankengeld, sondern um die Wartefrist und darum, ob sie überhaupt berechtigt ist, Lohnfortzahlung zu bekommen. Kannst du hier nachlesen:

https://www.haufe.de/personal/personal-office-premium/entgeltfortzahlung-anspruc...

Kommentar von Familiengerd ,

Wenn sie bereits länger als 4 Wochen dort beschäftigt war - und das ist nach ihren Informationen der Fall -, dann hat sie Anspruch auf Entgeltfortzahlung durch den Arbeitgeber!

Kommentar von Familiengerd ,

@ maggylein:

Vermutlich wegen Probezeit....da müsste was dazu in deinem Vertrag stehen.

Der Anspruch auf Entgeltfortzahlung (nach der 4. Woche eines Arbeitsverhältnisses) hat überhaupt nicht mit einer Probezeit zu tun und auch nichts damit, ob dazu etwas oder was dazu im Arbeitsvertrag vereinbart wurde!

Abweichend vom Gesetz könnte allenfalls vereinbart werden, dass Anspruch auf Entgeltfortzahlung schon in den ersten 4 Wochen bestünde - und nciht erst danach.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten