AG hat mich fristlos gekündigt?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Eine Kündigung per SMS ist grundsätzlich nicht zulässig.


Darf per E-Mail, Fax oder SMS gekündigt werden? » arbeits-abc.de

arbeits-abc.de › ... › Arbeitsrecht: Alles über Abfindung, Kündigung, Überstunden etc.



Eine einfache Krankschreibung ist auch kein Kündigungsgrund. Krankheit als Kündigungsgrund ist nur in sehr engen Grenzen möglich.

1000%ig kannst Du mit diesem Grund nicht fristlos entlassen werden.

Reiche erst einmal Dein Attest sofort an den Arbeitgeber weiter. Am besten wäre es in diesem Fall, dass es von jemandem persönlich abgegeben wird. Ich würde dies in einem solchen Fall nicht selbst machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wilees
08.06.2016, 12:51

Du solltest auch keinesfalls den Arbeitsgeber auf seinen Fehler hinweisen!

Sollte ein Dritter Deine AU-Bescheinigung überbringen, instruiere ihn, dass er  kein Kündigungsschreiben entgegen nehmen  soll/darf.

1
Kommentar von Ivan350
08.06.2016, 12:52

danke Ihnen für ihre Antwort! ja das werde ich machen sie von jemandem persöhnlich vorbei bringen lassen und danm auch selbstverständlich bestätigen lassen.

0

die SMS kann sich dein AG sonstwohin schieben. Kündigungen mit Begründung nur SCHRIFTLICH mit eigenhändiger Unterschrift. 

Auch Verträge ohne Vertrag haben volle Gültigkeit; Nachweis über Lohnzahlungen-Arbeitszettel. 

die Besonderheit, das BGB kommt in allen Bereichen zur Anwendung.

Diese Kündigung ist schlicht unwirksam. Melde dich 2-3 Tage wieder da und erkläre deine Arbeitsbereitschaft. Dann wirst alles weitere Erfahren.

Die AU zum Chef schicken

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

SMS ist keine Kündigung.

Rechtlich bist Du noch MA des Betriebs, eine Kündigung bedarf zwingend der Schriftform (§ 623 BGB), elektronische Formen (SMS, E-Mail, Fax) sind nicht rechtskräftig.

Selbstverständlich bekommst Du Entgeltfortzahlung und selbstverständlich hast Du eine Kündigungsfrist. Er kann Dir nicht fristlos kündigen, selbst wenn er jetzt eine schriftliche Kündigung nachschiebt.

Du gibst die AU-Bescheinigung vom Arzt fristgerecht ab und teilst Deinem AG mit, dass Du weiter MA des Betriebs bist. Das machst Du am besten mit Zeugen.

Wenn Dein AG Dir dann eine schriftliche, fristlose Kündigung gibt, gehst Du innerhalb von drei Wochen zum Arbeitsgericht und klagst. Das Kündigungsschutzgesetz greift zwar bei Kleinbetrieben nur in Ausnahmen, die Kündigungsfrist ist vom AG aber einzuhalten.

Wenn der AG Dir das Entgelt für die Zeit der Arbeitsunfähigkeit nicht bezahlt, klagst Du auch das ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ein fall fürs arbeitsgericht.....so geht das ja gar nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So lange dir keine SCHRIFTLICHE Kündigung zugestellt wird, ändert sich überhaupt nichts.

Sollte diese in den nächsten Tagen kommen, gehst du damit sofort zum Arbeitsgericht und widersprichst dieser Kündigung.

Das ist kostenlos und du brauchst auch keinen Anwalt.

ACHTUNG, wenn du doch einen Anwalt in Anspruch nimmst, musst du den selbst bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1 Sofort anwalt oder Gewerkschaft einschalten.

2 Die art wird wohl nicht erlaubt sein wie du gekndiegt wurdest.

3 Eine Fristlose Kündiegung außerhalb Der probezeit geht nur unter ganz bestimmten veraussetzungen zb wen du deinem chef  oder Seine Fammiel Beleidiegst .Stiehlst oder Betriebsgeheimnisse verätst.

4 Er kündeigt dich Weil du krnk wurdest und das ist nicht erlaaubt.

5 Melde dich morgen beim Amt Arbeitslos auch wen das noch geklärt werden mus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt IMMER eine gesetzliche Kündigungsfrist auch OHNE Arbeitsvertrag

http://www.arbeitnehmer-kuendigung.de/kuendigungsfrist.php

Eine fristlose Kündigung wegen Krankheit ist nicht zulässig.

Lohnfortzahlung ist garantiert!

Ab zum Anwalt für Arbeitsrecht und eine Kündigungsschutzklage durchführen und schon bekommst Du Geld :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ivan350
08.06.2016, 12:49

mein AG meinte vor paar wochen zu mir dass er mich fristlos kündigen würde , würde ich nochmal krank werden und würde sogar gerne vor das Arbeitsgericht gehen und sogar einen Zeugen mitnehmen den Stellvertretenden AG. aber im Prinzipp hab ich ja nix angestellt ausser das ich jetzt krank bin. war seit ich da bin august 2014 3x krank jeweils 3-5tage und er meinte er kündigt mich wenn ich nochmal krank werde. habe schon einige leute gesehen die von den eineen auf den anderen Tag weg waren trotz unbefristet

0
Kommentar von Ivan350
08.06.2016, 13:02

so läuft das also . ja er hat im Betrieb alle eingeschüchtert und droht ab und zu an die jenigen fristlos zu entlassen,aber einen Nachweis habe ich leider nicht dafür das is ja dass problem. ich wusste garnicht dass man bei kleinbetrieben auch eine Abfindung bekommen kann. Jetzt hab ich ja gesehen was für ein A**** mein AG ist. bei so einem möchte ich nicht mehr arbeiten

0

Ohne Arbeitsvertrag in schriftlicher Form siehts schlecht aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerHans
08.06.2016, 12:36

Ein Arbeitsvertrag bedarf nicht der Schriftform.Der AN kann ja jederzeit belegen, dass er dort gearbeitet hat und entlohnt wurde.

Wohl aber eine KÜNDIGUNG

1
Kommentar von Familiengerd
08.06.2016, 13:51

@ janden:

Was hat die Frage, ob es einen schriftlichen oder nur einen mündlichen Arbeitsvertrag gibt, mit der Rechtmäßigkeit oder Unrechtmäßigkeit einer fristlosen Kündigung zu tun?

Die Antwort ist schlicht Unsinn!

0