Frage von amvaamva, 187

Afdler sind gefragt: mal ganz neutral und unvoreingenommen: warum afd?

ich würde gerne einfach mal verstehen, wer/warum die afd wählt/gewählt wird. ich kenne niemanden persönlich...

Antwort
von berkersheim, 89

Ganz einfach: Weil die Leute es satt haben, von Berlin belogen und gegängelt zu werden. Die Leute in den Großstädten kennen doch die dort sich ausbreitenden Paralellgesellschaften und die Dreistigkeit ihrer Mitglieder. Daran messen sie die Leisetreterei unseres Verdängungsmainstreams. Die Verdummungsmaschine greift nicht mehr und langsam kehrt sich die Auffassung um, wer sich angesichts der auftürmenden Probleme lieber selbst betrügt oder wer ihnen ins Gesicht schaut. Aber da sind ja die bösen Rechten! Ja, sind sie und ganz wohl ist einem nicht dabei. Doch wer betreibt denn das Spiel, dass jeder, der einer illusorischen Lügenpolitik nicht mehr folgen will, gleich in die rechte Ecke geschoben wird? Nun, wer alle, die nicht mehr bereit sind, problematische Fragen unter den Deckel des Stillschweigens zu zwingen, in die rechte Ecke stellt, der muss nun mal damit leben, dass "rechts" in Deutschland immer stärker wird.

Jetzt war ja AfD-Parteitag. Man stelle sich vor, vor einem Parteitag der Grünen wäre ein "schwarzer Block" aufmarschiert, wäre versucht worden, mit Gewalt die Mitglieder am Zugang zu hindern. Man stelle sich vor, gegen Grünenpolitiker würde im Netz aufgehetzt, diese persönlich zu bedrohen. Was denkst Du, wäre in der Presse los? Bei der AfD darf man das! Nicht mal bei der NPD schaffen sie es, sie als verfassungswidrig zu verbieten, weil diese Lügenbarone auch dort mit ihren V-Leuten bis in die Spitze drinhängen. Glaubst Du, vor dieser Verzerrung wäre die AfD nicht verschont? Doch was ist der Erfolg? Dass die Leute von diesen schmutzigen Spielchen die Nase voll haben. Dass die Behauptung, dass ganz Deutschland Gewinner des EURO ist, eine faustdicke Lüge ist, wissen die deutschen Verlierer des EURO am eigenen Leben nachzuweisen. Und nun wird über TTIP ruchbar, wie einseitig sich unsere Wirtschaft durch den EURO entwickelt hat und wie erpressbar wir z.B. durch die USA geworden sind.

Die AfD wird gewählt, weil man sonst niemanden mehr wählen kann! Weil uns links gerückte CDU, SPD, Grüne und Linke gemeinsam in den Sumpf der übermäßigen Staatsschulden getrieben haben. Weil ihnen die gespielte Empörung gegen Banken und Großkonzernmanager niemand mehr abnimmt, mit denen sie in Seilschaften verbunden sind und die sich saftige Boni einstreichen, auch wenn sie Verluste machen. Das hat mit freier Marktwirtschaft und Risikowirtschaft nichts mehr zu tun. Da verfängt auch die dümmliche Kapitalismuskritik nicht mehr. Im Gegenteil, wir marschieren stramm in eine neue Form der gelenkten zentralen Staatswirtschaft, mit dem milliardenverschleudernden Brüssel an der Spitze und die Leute wissen sehr wohl, wer da die Verlierer dieser Veranstaltung sind: Sie selbst. Und je weniger sich mit falschen linken Sprüchen verdummen lassen und sich die Realitäten mal genauer anschauen, desto mehr wachsen die Chancen der Rechten in Deutschland. In Frankreich ist es doch ähnlich. Die konnten doch auch lange genug feststellen, dass zwischen den angeblich Linken und den selbsterklärten Mittigen nicht wirklich große Unterschiede sind, wenn man die Realitäten betrachtet und nicht das Geschwafel.

Jetzt, wo die AfD stärker wird, fällt sogar Herrn Gabriel auf, dass sich seine Nicht-mehr-Volkspartei vom Volk entfernt hat und die schon vor ihm feststellen, wo sie geplündert werden. Herr Kauder wird plötzlich klar, wie problematisch doch der Islam ist, wenn man jahrelang tatenlos zugesehen hat, wie die Moscheen von den Saudis und der Türkei mit antidemokratisch orientierten, orthodoxen Mullahs bestückt wurden. Und Herr Özdemir hebt sein Fingerchen, dass er das ja bereits seit Jahren ohne Konsequenzen moniere. Er hat sich sogar negativ zum Packt mit Erdogan geäußert, aber nicht zu laut, denn schließlich gehörten die Grünen ja zu den emotionsberstenden Willkommensrufern, deren Speerspitze als Aktivisten in Idomeni mit den Migranten dort ein übles, verlogenes Spiel treiben.

Anders als die Blockparteien redet die AfD den Leuten und ihrer Bequemlichkeit nicht so leicht nach dem Mund. Wir müssen selbst Verantworttung für unser Land übernehmen und können nicht hoffen, nur weil wir es als unbequem empfinden, selbst Kinder groß zu ziehen, wir könnten die Jugend fix und fertig von sonstwo importieren. Wenn Frau Merkel mit Obama über die Messe von Industrie 4.0 geht und deutlich wird, dass künftig viele einfache Arbeitsplätze verloren gehen, wenier aber hochqualifizierte Menschen gebraucht werdenl, was sollen wir dann mit Millionen Analphabeten? Wir beklagen, dass die alternde Bevölkerung die Sozialkassen belastet und packen als Lösung noch eine Million Unvermittelbarer obendrauf! Was soll man da Parteien wählen, die daran mitgewirkt haben und dann alles ableugnen statt ernsthaft umzusteuern? Die Frage ist, ob das alles bis zum Wahljahr 2017 noch beherrschbar bleibt. Darum soll jetzt dämonisiert werden, dass man sich erst gar nicht wagt, die tabuisierten Fragen zu stellen. Und da alle Blockparteien aktiv sind, den Deckel auf den brodelnden Kessel zu pressen, werden sie auch alle gleichermaßen weggesprengt, wenn der Deckel wegfliegt. Für die Linke gilt: Schlimm, wenn man nur auf Populismus gesetzt hat und ansonsten die Konzernpolitik und Reichtumsvermehrungspolitik des Großkapitals mitgetragen hat, statt den Leuten die Augen zu öffnen.

Kommentar von railan ,

Besser kann man es kaum ausdrücken!

Kommentar von Rosenblad ,

Schlimm, wenn man nur auf Populismus gesetzt hat und ansonsten die Konzernpolitik und Reichtumsvermehrungspolitik des Großkapitals mitgetragen hat, statt den Leuten die Augen zu öffnen.


Vor mir liegt das "Grundsatzprogramm" vom Wochenende und gerade im Bezug auf den von Dir zitierten Satz sehe ich auch diese Partei in einer Impaktierung neoliberaler Interessen (S. 50, S. 57 oder S.58 Grundsatzprogramm) - wobei der Verweis auf Wilhelm Röpke meiner Meinung etwas kontradiktorisch zu den Aussagen in Abschnitt 10.1. sich darstellt.

Kritik am Establishment sollte insgesamt - v.a. auch in der ökonomischen Ausrichtung schon mehr sein als ein Soufflee - hier hätte es völlig neuer Ansätze bedarf und nicht einer Rezeption von Stilmitteln und Klaviaturen die schon die CDU beschritten und die FDP in ein neues Gewand gesteckt hätte.


Kommentar von berkersheim ,

Das sehe ich anders. Ich halte es für eine totale Fehlinterpretation die CDU-Wirtschaftspolitik unter Merkel und Schäuble als "neoliberal" zu interpretieren. Man sollte sich halt von der politischen Verschlagwortung dieses Begriffs nicht irreführen lassen. Das setzt voraus, dass man Abschied davon nimmt, dass im Kapitalismus die Inhaber des Kapitals eine einheitliche Gruppe sei im geschlossenen Klassenkampf gegen die Arbeiterklasse. Das ist Schnee von gestern. Die Wirtschaftspolitik der CDU fördert und schützt das große Kapital und da werden vor allem von Großbankern und Großmanagern die Risiken genommen, für die jeder mittlere Unternehmer abgestraft würde. Liberale sind keine Freunde von Großveranstaltungen weder ökonomischer noch politischer Art. Was das angeht, hat sich die FDP kaufen und vor den großeuropäischen Karren spannen lassen. Von diesen Leuten wird ein Volk favorisiert, das leichter zu lenken ist und innere Verwirrung lenkt von den großen Machenschaften ab, die zu durchschauen für die meisten eh nicht mehr einfach ist.

Kommentar von Rosenblad ,

Liberale sind keine Freunde von Großveranstaltungen weder ökonomischer noch politischer Art.

Keine Ahnung woher Sie solche Litanei beziehen und dann noch zur Beschreibung neoliberaler Zusammenhänge Folienhaft verwenden.

Dass es in einer postmodernen, dazu noch synreferentiellen Gesellschaften keine triviale Klassengesellschaft mehr gibt und geben kann steht außer Frage – dieser replikhafte Einwurf ist an dieser Stelle völlig kontrafaktisch.

Bezüglich neoliberaler Wirtschaftsfragen wäre für Sie einmal zum Verständnis dieser komplexen ökonomischen Abläufe im politischen Kontext vielleicht folgende Monographie empfehlenswert:

Ulrich Thielemann „Wettbewerb als Gerechtigkeitskonzept : Kritik des Neoliberalismus“ (Marburg ,Metropolis Verlag, 2010, 491 S.)

Kommentar von berkersheim ,

Werde ich heute und morgen sicherlich nicht mehr beantworten. Aber danke für eine niveauvolle Diskussion. Das Buch werde ich mir jedenfalls mal ansehen, obwohl ich beim Lesen des Klappentextes im Internet nicht die Vorstellung gewonnen habe, dass das mit meinen Vorstellungen zusammenpasst.

Kommentar von frider123 ,

Richtig!

Antwort
von lchntr, 39

Eigentlich eine gute Frage. Protestwahl ist dasselbe Motiv wie die NSDAP-Wahl im Januar 1933, nur mal so dahingestellt.

Antwort
von Kessy02, 21

Die meisten wählen die Afd nicht nur aus Protest (weil sie den anderen Parteien ihre Stimme nicht geben wollen), sondern um auf eben jene ehemaligen Volksparteien ;) (CDU, SPD, FDP, und die ganzen anderen Pappnasen) Druck auszuüben. Sie hoffen, dass sie die großen Parteien durch diesen radikalen Stimmentzug zu mehr rechter Politik (das meine ich nicht abwertend) bewegen können.

Kommentar von Oudler01 ,

Also bevor ich mich in den "Braunen Sumpf " begebe wähle ich doch lieber weiß. Ich würde nie eine Partei am rechten Rand wählen, um den anderen Druck zu machen! 

Antwort
von frider123, 32

Die AfD wird keine Protestpartei mehr sein.
In Deutschland gibt es momentan keine andere Wahlalternative, die im Land was bewegen könnte. In Bayern gibt es zumindest noch die CSU, die sich aber von der CDU völlig aufweichen läßt. FJS würde sich bei diesen Ereignissen im Grab umdrehen.

Antwort
von Interesierter, 53

Hast du jemals einen neutralen und unvoreingenommenen AFDler gesehen?

Schau dir die Beiträge pro AFD an. Sie strotzen vor völkisch-nationalistischem Gedankengut, vor Fremdenfeindlichkeit, Hass, Neid und Intoleranz. 

Was ich daran vermisse, ist Nächstenliebe, Güte, Offenheit etc. Eigentlich die christlichen Tugenden. Wie können wir uns Christen nennen, wenn wir nicht mal die grundlegendsten Tugenden an den Tag legen?

Die AFD bietet einfache Lösungen für schwierige Probleme an. Das gefällt einfachen Geistern. Diese Art der Propaganda hat schon in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts funktioniert.

Benenne ein reales Problem, überspitze es, zeige ein Horrorszenario für die Zukunft, präsentiere einen Schuldigen und eine einfache Lösung. So funktioniert Propaganda. Es hat damals funktioniert, es funktioniert heute.

Kommentar von kath3695 ,

Mit Christentum hat das allerdings nicht wirklich viel zu tun.

Kommentar von berkersheim ,

Ach Du liebe Güte. Wir Heiligen. Die Teufel. Schön verdummt. Deine Vorwürfe kann man mit umgekehrtem Vorzeichen glatt zurückgeben.

Kommentar von Smersch ,

Nur, weil jemand seine Meinung vertritt hast du nicht das Recht ihn als dumm zu bezeichnen. Hast wohl nie etwas von Meinungsfreiheit gehört.

Kommentar von Interesierter ,

Zunächst mal habe ich niemanden als "dumm" bezeichnet. Unterstelle mir bitte keine unwahren Dinge. Genau so läuft das auch mit der "Lügenpresse". 

Weiter mache ich einen Unterschied zwischen dem, was uns die AFD als "Tatsachen" verkaufen will und dem, was du hier als "Meinung" benennst. 

Das Programm der AFD ist etwas für einfache Geister. Das ist eine Tatsache, die du wohl kaum bestreiten kannst. Es baut auf Ausgrenzung, Hass und Intoleranz auf. Es soll ein gesellschaftliches Leitbild gefördert und alle alternativen Lebensmodelle sanktioniert werden. Die Gemeinschaft mit anderen Nationen wird abgelehnt. Stattdessen wird der völkische Nationalstaat zum Nonplusultra erhoben. Dass ein sich selbst isolierendes Deutschland in der Welt nichts zu sagen hätte und auch wirtschaftlich, politisch und auch militärisch letztlich zum Spielball der großen Mächte würde, wird dabei einfach mal unterschlagen. 

Weiter ist die Ablehnung des Islam als Religion sehr deutlich zu sehen und wird auch von der AFD sowie ihren Anhängern so transportiert. Schau dir einfach mal die Kommentare pro AFD an. Sie sehen den Islam in ihrer überwiegenden Mehrheit als Bedrohung an, die zu beseitigen ist. Das verträgt sich nicht mit unserem Grundgesetz. 

Letztlich zielt dieses Programm vorwiegend auf männliche Wähler jüngeren bis mittleren Alters, die entweder mit ihrer "Gesamtsituation" unzufrieden sind oder die Angst haben, jemand der in unser Land kommt, könnte ihnen etwas wegnehmen. Aus Abneigung wird Angst, aus Angst wird Intoleranz und aus allem zusammen wird Hass. Dieser Mischung wird das Feindbild "Islam" als Ventil gegeben. Das ist Propaganda vom Feinsten. Das alles hatten wir schon mal. Nur ging es damals nicht gegen die Moslems sondern gegen eine andere Glaubensrichtung. 

Du darfst gerne deine eigene "Meinung" haben, die "Tatsachen" solltest du jedoch nicht verdrehen. Ich hoffe, du kannst diese beiden Dinge auseinanderhalten.

Antwort
von CocoKiki2, 104

die meisten werden die AFD aus protest wählen da ihr leidensdruck zu groß geworden ist unter den anderen parteien.

Kommentar von Maikiboy29 ,

Jemand der die AfD aus Protest wählt ist nicht besser wie derjenige der sie aus Überzeugung wählt.

Der AfD ist es egal warum man sie wählt. Hauptsache man wählt sie. 

Kommentar von user21011982 ,

Komisch! Man drückt sich doch auch kein Heroin, um vom Rauchen loszukommen. ;)

Kommentar von Interesierter ,

Naja, schaue ich mir die Zustände in Deutschland an und vergleiche sie mit anderen Ländern, kann ich keinen nennenswerten Leidensdruck erkennen.

Vielmehr kann ich erkennen, dass die Ausländerfeindlichkeit gerade dort besonders ausgepräft ist, in denen die Ausländeranteile am geringsten sind.

Antwort
von Maikiboy29, 83

AfDler sind nicht gefragt.

Nur absolut dumme Menschen wählen die AfD weil sie deren Parolen glauben. Aber ich habe das Gefühl als ob sich nur wenige ihrer Wähler sich die Mühe gemacht haben, deren Parteiprogramm wirklich durchzulesen. 

Da steht nämlich noch ein paar Punkte mehr drin als nur das der Islam nicht zu Deutschland gehört. Da stehen auch einige Dinge drin, die auch den Arbeitslosen und Hartz 4 Empfängern nicht gefallen dürften. 

Kommentar von Hummingtide ,

So sehr ich auch gegen die AfD bin, hier wurde nach der Meinung der AfD-Wähler gefragt. Du bist keiner. Warum also deine Antwort?

Kommentar von Maikiboy29 ,

Das mache ich um die AfD Befürworter zu ärgern. 

Kommentar von dermitdemball ,

Die meisten AfD-Wähler in Deutschland sind genauso wie die FPÖ-Wähler in Österreich - PROTESTWÄHLER!

Und schuld sind die regierenden Parteien, weil Sie den Bürgerwillen völlig missachten! 

Kommentar von Maikiboy29 ,

Logisch, Schuld haben immer die Anderen und nicht man selber.

Kommentar von railan ,

Das hier ist halt ein Kindergarten...

Antwort
von MakePeaceNotWar, 63

Die wichtigsten Punkte sind für mich, dass

  • die Politik transparenter sein soll
  • direkte Demokratie das Ziel ist anstatt Plutokratie
  • Banken ihre Schulden selbst tragen sollen
  • GEZ-Gebühren abgeschafft werden sollen
  • das Volk den Willen der Parteien bestimmen soll und nicht umgekehrt
  • ernsthaft politisch Verfolgte in Deutschland Asyl finden müssen
  • TTIP abgelehnt werden soll

Es gibt noch viele weitere Punkte, in denen ich mit ihnen übereinstimme, aber das sind für mich einige der Wichtigsten.

PS: Und falls jetzt wieder jemand hierunter eine Liste von Kontras posten möchte, bitte ich euch vorher zu überprüfen, was ihr da postet, weil ich mir nicht jedes Mal die selbe Arbeit machen will euch zu wiederlegen.

Kommentar von Interesierter ,

Da bist du aber bei der AFD an der falschen Adresse abgebogen.

Die Entscheidungsfindung der AFD ist in keiner Weise transparent. Ihre wirklichen Ziele auch nicht.

In Deutschland haben wir die parlamentarische Demokratie und wir sind damit die letzten 70 Jaher gut gefahren. Seien wir ehrlich. Für Lieschen Müller aus Wanne-Eickel ist die Frage, ob nun TTIP oder nicht, gar nicht beantwortbar. Daher wäre eine Abstimmung darüber Nonsens.

Banken tragen ihre Schulden selber. Die Frage stellt sich vielmehr, ob man Banken mit den Einlagen und Alterssicherungen Hunderttausender so einfach umkippen lassen und die Betroffenen im Regen stehen lassen kann. Gerettet wird ja vorwiegend nicht die Bank sondern die Einlagen der Sparer.

Die GEZ gibts nicht mehr. Du kannst den Rundfunkbeitrag sehen wie du willst. Wenn die ÖR nicht über diesen Beitrag finanziert werden, musst du es über andere Wege machen. Ausser natürlich man macht es wie die AFD vorschlägt: 1 oder 2 staatliche Sender und gut. Nur verträgt sich das nicht mit der Unabhängigkeit, die von der AFD ja jetzt schon bemängelt wird.

Parteien stellen sich mit einem Programm zur Wahl. Der Wähler entscheidet, welches Programm durchgeführt wird. Könnte der Wähler jeden einzelnen Punkt bestimmen, wäre die Politik nicht mehr handlungsfähig.

Die meisten Leute wissen gar nicht, was TTIP wirklich ist. Daher ist die Forderung nach einer Ablehnung purer Populismus.

Kommentar von MakePeaceNotWar ,

Deshalb hatte ich extra geschrieben "bitte ich euch vorher zu überprüfen, was ihr da postet", weil ich wusste, dass es wieder einige Ausreißer gibt.

Die AfD fordert verstärkt eine "direkte Demokratie". Was das ist google bitte selber. Wenn du mit der "Demokratie" der letzten 70 Jahre -wie du sie nennst- gut findest, dann ist das dein Problem, denn ich bin damit zu 100% nicht zufrieden und lehne unsere derzeitige Regierungsform wehement ab, weil ich für Volksherrschaft bin (PS mir ist klar dass du das nicht verstehst). TTIP ist für jeden beantwortbar, denn es betrifft jeden. Banken tragen ihre Schuld nicht selbst siehe Griechenland Rettungsschirme.

Dennoch deinen letzten Kommentar kann ich jedoch nicht so stehen lassen, weil ich glaube du hier wirklich den größten Aufklärungsbedarf, was TTIP betrifft. Hier bin ich mal so frei und gehe ausnahmsweise ins Detail:

Beispiel:

In Brot enthaltenes genmanipuliertes Getreide darf in der EU nicht
angeboten werden aufgrund von Gesundheitsbedenken. Diese Regel gibt es in der USA aber nicht, deshalb hebelt man diese Regel einfach aus, um auch das gesundheitsbedenkliche Brot hier anbieten zu können. Wenn der amerikanische Markt nun den deutschen Markt übeschwemmt mit ihren Produkten, haben hier die deutschen Unternehmen zwangsläufig Konkurrenz gegen die sie nicht ankommen können - zumindestens die kleineren Unternehmen. Damit verdrängt die Monopolstellung der amerikanischen Unternehmen den deutschen Markt, was wiederum deutsche Produktions- und Handelsunternehmen pleite gehen lässt und dementsprechend Arbeitsplätze kosten wird. Im Endeffekt kann man also sagen TTIP nützt nur amerikanischen Unternehmen und ist ein Schritt mehr zur Vormachtsstellung und Monopolisierung der EU-Wirtschaft, die der amerikanische Markt beherrschen will. Man nehme nur einmal den allseits bekannten Art. 20 (2): Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Durch die Schiedsgerichte geht die Gewalt allerdings von Unternehmen aus. Die freiheitliche demokratische Grundordnung ist durch die Schiedsgerichte beeinträchtigt, wenn nicht sogar ausgehebelt.

Ein ähnliches Beispiel auf das ich gerne verweise ist das
nordamerikanische Freihandelsabkommen NAFTA (das Pendant zu TTIP) mit dem ein kanadischer Konzern die USA auf 15 Milliarden Dollar verklagt hat. Diese Taktik hat sich die USA wohl abgeschaut, um zukünftig andere Staaten damit auszubeuten.

https://deutsch.rt.com/amerika/36231-wegen-nordamerikanischem-ttip-kanadischer-p...

TTIP verspricht vielleicht ein Wirtschaftswachstum von 0,048% hat dafür aber etliche andere Einbußen, welche die Deutsche Wirtschaft schwächt und die Amerikanische dafür stärkt.

https://www.youtube.com/watch?v=QxMIyVJOqrA

Nachdem einige Teile von Greenpeace geleaked wurden, ist nun auch klar es wurde gelogen ohne Ende.

"Die Verhandlungsdokumente verraten auch erste Erpressungsversuche durch die transatlantischen Handels-“Partner“: Laut Süddeutscher Zeitung drohen die USA, die Erleichterung für europäischen Auto-Export zurückzunehmen, sollte die EU umgekehrt nicht amerikanische Agrar-Produkte (sprich: Clorhühnchen, Gen- und Pestizid-Food) akzeptieren. Hatte Bundeskanzlerin Merkel nicht kürzlich im Interview behauptet, TTIP würde keine Chlorhühnchen beinhalten?…"

http://www.compact-online.de/us-ttip-verhandlerin-spricht-klartext-los-europaeer...

Kommentar von dataways ,

An ihren Quellen sollt Ihr sie erkennen!

Nix gegen RT-Deutsch und Jürgen Elsässer, aber wer auf Putins Lohnliste steht, vertritt nicht gerade deutsche Interessen.

Kommentar von MakePeaceNotWar ,

Sehr unproduktiv ihr Beitrag. Wenn deutsche Medien es nicht vermögen über NAFTA und dessen ermöglichte Verklagung detailliert zu berichten, bleibt keine andere Wahl als auf Medien zurückzugreifen, die es tun. Alternativ hätte ich natürlich auch eine kanadische Quelle suchen können, allerdings glaube ich nicht, dass jeder hier der englischen Sprache mächtig ist.

Und ihren zweiten Punkt sehe ich komplett anders. Gerade wer auf Putins Lohnliste steht vertritt deutsche Interessen mehr als jeder andere. Das können sie natürlich gerne anders sehen, ändert jedoch nichts an meiner Ansicht.

Kommentar von dataways ,

Wenn deutsche Medien es nicht vermögen über NAFTA und dessen ermöglichte Verklagung detailliert zu berichten,

Ich weiss ja nicht, welche deutschen Medien Du so konsumierst, aber sowohl SPIEGEL als auch arte haben detailliert über TTIP, CETA als auch immer mal wieder über NAFTA berichtet.

Gerade wer auf Putins Lohnliste steht vertritt deutsche Interessen mehr als jeder andere

Tausend Dank für diesen entlarvenden Satz!

Kommentar von MakePeaceNotWar ,

sowohl SPIEGEL als auch arte haben detailliert über TTIP, CETA als auch immer mal wieder über NAFTA berichtet.

Also erstens kann niemand außer ein paar hochrangigen Abgeordneten detailliert über TTIP berichten, da der Großteil des Abkommens geheim gehalten wird. Zweitens wird erst teilweise - aber wirklich auch nur klein und teilweise seit den bekannten Leaks auch schlecht über TTIP in den deutsch-amerikanisches Medien geredet. Davor war die gesteuerte Lügenpresse nicht gerade informativ, was dieses riskante Thema angeht. Da bediene ich mich sehr gerne bei Quellen, die es tun können und auch tun.

Tausend Dank für diesen entlarvenden Satz!

Bitteschön, sie scheinen ja wirklich überall eine Verschwörung zu sehen.

Kommentar von dataways ,

Also erstens kann niemand außer ein paar hochrangigen Abgeordneten detailliert über TTIP berichten, da der Großteil des Abkommens geheim gehalten wird.

Das ist rein theoretisch korrekt. Aber
1. sind die Inhalte der Abkommen von CETA und NAFTA bekannt und
2. kann sich jeder den TTIP Entwurf herunterladen unter https://www.ttip-leaks.org/

Mein Tipp: Erst informieren, dann posten. Das Portal heißt nämlich GuteFrage und nicht SchlechteAntwort.

Kommentar von MakePeaceNotWar ,

kann sich jeder den TTIP Entwurf herunterladen

Das ist kein Entwurf, das sind - wie dein Link so schön sagt "Leaks", welche von Greenpeace veröffentlich wurden. Bedeutet es fehlen ein paar hundert Seiten. Und von dem was bereits an äußere gedrungen ist dürfte ich recht übersichtlich informiert sein, danke.

Mein Tipp: sachlich und reif bleiben, auch wenn es schwer fällt im Unrecht sachlich zu bleiben.

Kommentar von MakePeaceNotWar ,

Übrigens Herr Lügenmedienanhänger, ich hätte da gerne mal eine Einschätzung von ihnen, weil sie sich doch so gut mit Medien auskennen:

Jeden Tag sehe ich neue Videos, wie zurzeit in Frankreich LKWs Hauptstraßen versperren, Polizisten mit Metallstangen verprügelt werden, Polizeiautos angezündet werden und ohne Skrupel zu hunderten auf Polizisten losgegangen wird. Ist den deutschen und polnischen Medien die Story zu schlecht? Oder haben die Journalisten kein Youtube? Nirgends auch nur ein Wort habe ich vernommen im TV. Und wenn dann nur eine kurze Information am Rande. Wahrscheinlich ist der Hauch einer Revolution nicht so interessant wie 9/11.

Aber raten sie mal wer über die Vorfälle berichtet: Jedes andere Medium, das nicht mit der Regierung in Verbindung steht. Dann bediene ich mich lieber dort, damit ich weiß was wirklich in der Welt vor sich geht.

Kommentar von dataways ,

Aber raten sie mal wer über die Vorfälle berichtet

Na alle! z.B. https://www.tagesschau.de/ausland/frankreich-proteste-103.html

RT-Deutsch scheint ja fast ausschließlich darüber zu berichten und macht einen Bürgerkrieg daraus. Immer wenn ich hier am Urlaubsort durch die Programme zappe und RT Deutsch/Spanisch/etc kommt, sehe ich dasselbe französische Polzeiauto brennen.

Wenn Du Dich für Politik interessieren würdest, dann wüsstest Du, dass Proteste in Frankreich immer heftiger sind als z.B. in Deutschland.

Kommentar von MakePeaceNotWar ,

In deinem Link sieht man auch mal wieder - ich betone - mal wieder eine Quelle die Partei für Hollande ergreift, anstatt auch nur mal auf die Proteste der Bürger wirklich einzugehen. Wenn alles weiter so schöngeredet wird, dann ist es kein Wunder, wenn das Volk irgendwann durchdreht, denn die Protestierenden gehen sicherlich nicht wegen einer Kleinigkeit an die Decke.

Übrigens wo sind Proteste nicht heftiger als in Deutschland ist eher die Frage. Dessen bin ich mir bewusst. Der Deutsche wird kleingehalten und eines Tages wird er sich auch nichts mehr gefallen lassen.

Kommentar von dataways ,

mal wieder eine Quelle die Partei für Hollande ergreift

Beispiele?

Übrigens wo sind Proteste nicht heftiger als in Deutschland

Na, in allen Ländern der EU, in denen es den Leuten gut geht oder wo die Leute was besseres zu tun haben, als Polizeiautos anzuzünden.

Kommentar von MakePeaceNotWar ,

Das "mal wieder" war so zu deuten, dass "mal wieder" Partei für die Regierenden ergriffen wird anstatt für das Volk von den Medien. 60 Stunden Woche? Egal. Hauptsache die Wirtschaft wird angekurbelt.

Das Zweite war übrigens eine rhetorische Frage, was der zweite Einschub doppelt verdeutlichen sollte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten