Frage von gizem6972, 55

Ärztliche Untersuchung für Ausbildung Was wenn ich Zuckerkrank bin , darf ich dann nicht arbeiten oder was?

Man muss sich ja untersuchen lassen vor der Ausbildung. Wenn jetzt Krankheiten auftauchen darf ich dann nicht anfangen da zu arbeiten ( Zahnarzt).. Ich frage mich auch wieso man ein Urintest macht wenn das nicht wichtig ist. Was wird denn noch untersucht?

Antwort
von user8787, 29

Natürlich darfst man auch mit einem Diabetes arbeiten. 

Das Auftreten von Unterzuckerungen oder eventuelle Nebenwirkungen von Medikamenten können die eigene oder die Sicherheit anderer Menschen beeinträchtigen. Ungünstig sind für Diabetiker Berufe, bei welchen

  • man sich selbst gefährdet (z.B. Dachdecker, Gebäudereiniger oder andere Arbeiten in großer Höhe)
    - man keine regelmäßigen Pausen zum Essen und entspannen hat
    - man seinen Blutzucker nicht in gewohnter Weise messen kann
    - man die Arbeitsbelastung nicht planen kann und dadurch in Stress gerät, der sich wiederum negativ auf die Stoffwechsellage auswirken kann
    - Arbeiten in Schutzkleidung verrichten muss, so dass der Körper für den Notfall nicht direkt zugänglich ist (Hitze, Kälte, Laborarbeitsplatz)
    - nachts arbeiten muss

Schichtdienst ist generell möglich, sofern sie den Tag-Nacht-Rhythmus des Diabetikers nicht durcheinander bringen. Auch die Einstellung im Öffentlichen Dienst oder eine Verbeamtung sind generell möglich. Hier werden bei der Einstellung häufig ärztliche Gutachten zur persönlichen Gesundheitssituation gewünscht.


Ungeeignet sind Berufe

mit Personenbeförderung (Taxifahrer, Busfahrer, Pilot, Lokführer usw.)
mit verantwortlichen Überwachungsfunktionen (z.B. Fluglotsen, Schrankenwärter, Arbeit an Leitstellen in Kraftwerken)
mit Tätigkeiten mit Schusswaffengebrauch (z.B. Polizist)

Diese Berufe stehen Diabetikern nicht zu Wahl, da sonst eine Fremdgefährdung möglich wäre. Der Gesetzgeber verbietet diese Berufe für Diabetiker, bzw. überlässt die Entscheidung über eine Einstellung im Einzelfall dem Arbeitsmediziner.



Antwort
von Naevi72, 12

Keine Angst. Bei der betriebsärztlichen Einstellungsuntersuchung geht es nicht darum dir eine Arbeit nicht zu erlauben, sondern Gefährdungen zu vermeiden. Dazu ist es wichtig den gesamten Gesundheitszustand zu erfassen. Chronische Erkrankungen können in bestimmten Berufen schon zu einem Ausschluss führen, wenn diese nicht gut eingestellt sind und häufige und längere Ausfallzeiten zu befürchten sind. Wenn dein Diabetes aber gut eingestellt ist (daher evt. auch der Urintest?), wird es sehr wahrscheinlich damit trotzdem möglich sein beim Zahnarzt zu arbeiten. Ich musste bei Beginn meiner Pflegeausbildung von der Betriebsärztin damals u.a. auch noch zu weiteren Untersuchungen in die Gastroenterologie weil sie meinte ich könnte M. Crohn haben, außerdem noch in die Hautklinik (V.a. auf Malignes Melanom!) und in die Chirurgie (wg. Nabelbruch). Erst dann bekam ich doch das o.k. für die Ausbildung.

Antwort
von josef788, 31

als diabetiker kannst du durchaus zahnarzt werden. ich meine, was sollte dich daran hindern in dem fall

Kommentar von josef788 ,

wärst du jetzt hiv positiv dann könnte es durchaus probleme geben, zahnarzt zu werden

Antwort
von satti20, 23

Bin selbst diabetiker seit 15 jahren und das einzigste was man nicht machen darf ist zur bundeswehr gehen

Kommentar von user8787 ,

Das stimmt nicht. 

Du darfst keine Berufe ausüben die dich oder andere gefährden können ( Hypoglykämien ).

Antwort
von Dummie42, 21

Wenn du jetzt zur Polizei oder zur Feuerwehr wolltest, hättest du ein Problem, aber beim Zahnarzt zu arbeiten ist sicher drin.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten