Ärztin angespuckt - hab ich mich strafbar gemacht?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Mich quält Trauma bedingt derzeit eine recht heftige Panikstörung .

Aber so benehme ich mich nie, auch nicht in einer heftigen Panikattacke . Während der letzten Jahre habe ich viele Menschen mit Angststörungen kennengelern, keiner agierte so unberechenbar und agressiv . Eher ist man in so Situationen Fluchtbereit, fest in den Krallen der Todesangst. 

Der Rettungsdienst und mein Mann waren hier auch schon mal überfordert und riefen deshalb meinen Therapeuten dazu. Es gibt heftige Kriesen und dafür gibt es Notfallpläne . 

Angst und Panik sind absolute Sresssituationen, keine Frage . Aber...das gibt dir nicht die Freiheit so zu agieren . 

Ich bin mir sicher deine Ärztin hat dir Hilfe angeboten und die hat dir offensichtlich nicht gepasst . Ach hier gibt es Grenzen . Auch Ärzte können nicht lebensnotwendige medz. Versorgung ablehnen, Therapeuten können dir Therapie verweigern .

Überlege dir gut wie du in Zukunft mit Menschen umgehst die dir eigentlich helfen wollen....






Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie bescheuert bist du eigentlich. Du bist nicht krank ,sondern hast nur sicherlich keine Erziehung genossen. Außerdem wer von Alkohol und Medikamenten abhängig ist ,der ist ein Drogenjunkie. Die Ärztin hat dir zurecht dieses Medikament nicht verschrieben,man verschreibt nicht einfachso irgendwelche Medikamente ohne vorliegende Diagnose . Wie kommst du überhaupt auf das Antidepressivum. Schon mal eingenommen ? Wer hat es dir verschrieben?! Also falls dir noch etwas Anstand geblieben ist,dann entschuldige dich bei ihr! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von signk
29.05.2016, 14:11

Absolut richtig.!!

2

Guten Morgen 

Dein Verhalten gegenüber Deiner Ärztin ist absolut nicht in Ordnung. Es hat auch nix mit Deiner Angststörung oder dem Wein zu tun. Schlicht und Ergreifend hat das etwas mit "seinen-kopf-nicht-durchsetzen können" zu tun. Ich würde auch mal an meiner Aggression arbeiten, an deiner Stelle! 

Sie hat ihre Gründe warum sie dir bestimmte Medikamente nicht mehr gibt und erst einen Facharzttermin fordert!! Einige Medikamente haben einfach schlimme Nebenwirkungen wo auch ein normaler Arzt irgendwann die Verantwortung nicht mehr übernimmt! 

Ich denke nicht dass jetzt irgendetwas auf dich zukommt. Zumindest nicht Strafrechtlich. Aber das Medikament bekommst du garantiert nicht mehr von ihr und evtl verweigert sie deine Behandlung. Und ehrlich gesagt, hat sie damit recht!! 

Schönen Sonntag und liebe Grüße 

T.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da du bereits vor zwei Tagen eine Frage gestellt hast, die auch um dieses Medikament ging, in der du bereits Gewalt gegen deine Ärztin angedroht hast, drängt sich mir der Verdacht auf, dass du von diesem Medikament abhängig bist.

Anfang des Monats wolltest du in die Psychiatrie gehen. Was ist daraus geworden??

Du brauchst offensichtlich ganz, ganz dringend Hilfe! Suche sie dir! Vielleicht ist die Psychiatrie genau die richtige Stelle, wo man dir auch langfristig helfen kann.

Gute Besserung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Torranto
29.05.2016, 08:51

Ja, ich wollte in die Psychiatrie gehen und das will ich immer noch, aber ich habe Angst, dass die mich in der Psychiatrie dann nicht mehr rauslassen.!

0

Beleidigung und vorsätzliche Körperverletzung

Die Strafandrohung kannst du im StGB nachlesen ..

ganz sicher hast Du aber ein Hausverbot bei der Ärztin und brauchst Dich da nicht mehr sehen zu lassen ..

Du solltest Dich dringend in Behandlung begeben - diese Agressionsschübe nur weil man Tabletten nicht bekommt müssen behandelt werden - bzw. das eigentliche Problem muss beackert werden ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RubberDuck1972
29.05.2016, 13:30

Wie kommst du denn darauf?

Bloßes Anspucken ist noch keine Körperverletzung.

Hausverbot ergibt sich nicht von selbst aus einer falschen Verhaltensweise. Hausverbot muss einem ausdrücklich ausgesprochen werden.

0

Ja, du hast dich strafbar gemacht. Das Anspucken stellt nämlich zumindest den Straftatbestand der Beleidigung dar. Doch auch, wenn dich die Ärztin anzeigen sollte, wird diese Tat für dich voraussichtlich keine strafrechtlichen Konsequenzen haben, da du bislang nicht vorbestraft bist. Allerdings wirst du dich nun nach einem neuen Hausarzt umsehen müssen, mit höchster Wahrscheinlichkeit wirst du von dieser Ärztin nämlich nicht mehr behandelt und bekommst sicher Hausverbot.

Zur medizinischen Seite: Sicherlich liegt bei dir nicht nur eine Angststörung, sondern auch eine Persönlichkeitsstörung vor, zudem muss von einem Missbrauch diverser Substanzen einschließlich Alkohol ausgegangen werden. Du solltest dich daher schnellstmöglich in psychiatrische Behandlung begeben, zur Not stellst du dich in einer Aufnahmestation einer psychiatrischen Klinik vor. Du brauchst auch keine Angst zu haben, dass du die Klinik nicht mehr verlassen darfst. Wer sich freiwillig in psychiatrische Behandlung begibt, darf diese auch freiwillig jederzeit wieder verlassen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Hausärztin darf kein Antidepressiva verschreiben. Dazu musst du zum Facharzt. Da du diese Störung aber sicherlich nicht erst seit 2 Wochen hast, ist dir das bestimmt bekannt.

Ob und wie du bestraft wirst hängt davon ab, ob die Ärztin dich anzeigt. Ruf an, entschuldige Dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Torranto
29.05.2016, 08:06

Doch, auch Hausärzte dürfen Antidepressiva verschreiben.

0
Kommentar von beamer05
29.05.2016, 12:43

Die Hausärztin darf kein Antidepressiva verschreiben

Quatsch! Wieso sollte sie das nicht dürfen?

Ich kann meinen Patienten auch alles verordnen, was ich für angezeigt halte, ob das nun ein AD oder ein BTM ist- das entscheidet immer noch der jeweils behandelnde Arzt - wer denn sonst?

0

Anspucken ist eine "tätliche Beleidigung"; so etwas ist strafbar. Wenn dich die Ärztin anzeigt, hast du schlechte Karten. Als Ersttäter kommst du vielleicht mit einer Geldstrafe davon.

Ein/e Arzt/Ärztin verschreibt einem angetrunkenen Patienten keine Medikamente. - Glaubst du, sie hätte es nicht gerochen?

Vielleicht hast du schon eine Sucht entwickelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Anzeige wegen Beleidigung und hausverbot....  Eine Strafe wird in dem Fall für einen erst Täter wahrscheinlich nicht verhängt,  evtl eine Spende an einen gemeinnützigen Verein verordnet. Darüber hinaus kann ein Richter eine psychologische Behandlung anordnen.  übrigens kann eine ehrlich gemeinte Entschuldigung dich vor weiteren Konsequenzen bewahren. Die Frau ist Arzt und kennt deinen Gemütszustand

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie ich bei Deiner letzten Frage bereits schon feststellte, reagierst Du recht aggressiv.
Naja, das erwartet Dich:

"§ 185 StGB schreibt für eine Beleidigung mittels einer Tätlichkeit einen Strafrahmen von bis zu zwei Jahren oder eine Geldstrafe vor. Ob der jeweilige Strafrichter eine Geld- oder Freiheitsstrafe ausspricht, hängt maßgeblich nicht nur von den konkreten Umständen der Tat ab, sondern auch vom Alter des Täters und von etwaigen Vorstrafen."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jemand, der sich derart asozial verhält und anderen Leuten ins Gesicht spuckt (etwas ekligeres und asozialeres gibt es ja schon garnicht mehr), dem gehört ordentlich ein vor die Birne gehauen.!! 

Solch ein asoziales Verhalten ist in keinster Weise zu entschuldigen.., wer sowas macht, hat nicht alle Latten am Zaun. 

Mir wollte vor Jahren während Ausübung meines Jobs auch jemand ins Gesicht spucken.., habe ihm "versprochen", rotzt du mich jetzt an.., fällst du, GANZ SICHER.  Vor meinem Kollegen hätte ich den umgehauen, da gäbe es garkeine Diskussion.  Zu seinem Glück hat er es sich überlegt.. 

Ich weiß, das hätte berufliche Konsequenzen bedeutet.., ist mir in solch einem Fall aber egal.   Ich lasse mich nicht ungestraft anrotzen, von NIEMANDEN. 

Weiß garnicht was sich solche asozialen Subjekte einbilden.. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar, und zwar wegen einfacher Körperverletzung:

§ 223
Körperverletzung

(1) Wer eine andere Person körperlich mißhandelt oder an der Gesundheit schädigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.

Als Mißhandlung wird auch das Hervorrufen eines Ekels gezählt. Ist aber ein Antragsdelikt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RubberDuck1972
29.05.2016, 08:35

In dem beschriebenen Fall ist es eine tätliche Beleidigung.

Wenn einen Arzt Körperflüssigkeiten/Ausscheidungen anekeln, hat er den falschen Beruf gewählt. Laut Wikipedia liegt Spucken unter der Bagatellschwelle, was den Ekel betrifft. https://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6rperverletzung_(Deutschland)

3
Kommentar von Want2beAnonym
29.05.2016, 08:54

Jaa... Den Paragraph hab ich gesucht ^^

0

Du bist Alkohol- und Medikamentenabhängig. Alle deine Fragen drehen sich darum, dass du Medikamente haben willst, aber sie nicht bekommst und du dann aggressiv wirst.

Suche dir Hilfe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Torranto
29.05.2016, 08:44

Angenommen du wärst ein Schmerzpatient und hättest rund um die Uhr Schmerzen am Körper. Und wenn du zum Arzt gehst und ein Schmerzmittel willst, gibt der Arzt dir nur Mittel, die nicht helfen.

Was würdest du dann machen? Würdest du "cool" und locker bleiben?

Es ist ganz normal, dass man aggressiv wird, wenn Ärzte einem nicht richtig helfen.

0

Also ich denke mal, dass du da nicht wirklich viel zu erwarten hast, da der Umstand sich strafmildernd auswirkt (weil du ja "krank" bist)... Aber rein theoretisch is ne anzeige wegen Körperverletzung schon möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RudiRatlos67
29.05.2016, 08:09

Körpverletzung??? Speichel ist keine Salzsäure.....  Das fällt wohl ehr in den Straftatbestand Beleidigung oder tätliche Beleidigung

2
Kommentar von Want2beAnonym
29.05.2016, 08:13

Nein... Denn als Körperverletzung gilt auch anrauchen... Oder eben anspucken... Da es den Menschen tief in seiner Ehre kranken kann und innerlich verletzen kann...

1
Kommentar von Want2beAnonym
29.05.2016, 08:58

Als Körperverletzung gilt auch das hervorrufen eines ekels... Paragraph 223.. Hat auch schon ein anderer gepostet

0

Wahrscheinlich wirst Du für "nicht zurechnungsfähig" erklärt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Torranto
29.05.2016, 08:52

Also keine Strafe für mich dann?

0
Kommentar von kath3695
29.05.2016, 14:22

Dann kommt der FS eben in die geschlossene Psychiatrie, hat ja auch was Gutes.

2

Also wer seine Ärztin anspuckt und bedroht, hat keine angststöhrung, sondern leidet an mangelndem selbstwertgefühl, lass dich einweisen mach medikamenten- und Alkoholentzug. Such dir gute Freunde die dich unterstützen und dir helfen wieder stark zu werden.
Viel Glück und alles gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?