Frage von morgraoin, 13

Ärztehaus - Gründung, etc?

Hallo :3 Also ich, eine Alternativärztin, und meine besten Freundinnen (HNO-Ärztin, sowie Physiotherapeutin) haben uns überlegt in Zukunft etwas Ähnliches wie ein Ärztehaus zu eröffnen. (Bzw. einzuziehen). Dabei hätten wir natürlich ein paar Fragen, denn wir haben keine Ahnung von diesem Gebiet, und die Idee ist noch in der Rohfassung: (1) Welche Rechtsform wäre ein Ärztehaus? (2) Könnten eine Alternativärztin und eine Physiotherapeutin überhaupt in ein Ärztehaus einziehen? (3) Wie funktioniert das mit dem Gründen, wieviel Startkapital, wie kommt man an ein Gebäude,...? (4) Wenn wir keins Gründen, sondern wir in eines ziehen würden: Wie sucht man danach? Wie geht man beim Anfragen vor? (5) Generell Tipps, die ihr zu dem Thema geben würdet.

Vielen Dank, für alle Antworten :)

Antwort
von Deichgoettin, 7

Ein Ärztehaus zu Dritt?
Normalerweise kenne ich nur Ärztehäuser mit mehreren - bis zu 20 Ärzten.
Vielleicht solltet Ihr erst einmal Euer Studium und Ausbildung beenden. Und die FA- Ausbildung zum HNO dauert nach dem Medizinstudium noch weitere 5 Jahre.

Antwort
von Pilotflying, 6

Diese Frage auf einem Laienforum?

Es gibt doch so viele Foren für Mediziner bzw. für med. Fragen. Da bist Du sicher besser aufgehoben. 

Hier wird von A - Z alles gefragt. Das hilft Dir sicherlich nicht weiter. 

Auf alle Fälle eine Unternehmensberatung einbeziehen.  Es gibt viel zu beachten - auch Dinge, an die ihr jetzt noch gar nicht denkt.

Viel Glück

Expertenantwort
von beamer05, Community-Experte für Medizin, 5

Könntest du bitte zunächst mal erläutern, was für einen Beruf du als "Alternativärztin" hast - bzw. zu haben meinst?

Dann kann man -vielleicht- genaueres zu deiner Frage empfehlen.

Antwort
von Tigerkater, 6

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Du eine solche Frage ernsthaft hier stellst. Gleich welche Ausbildung Du wirklich hast ( eine Alternativ-Ärztin gibt es nicht ), für ein solches Vorhaben befragt man Profis !!

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Medizin, 4

Hallo Morgraoin,

Eure Ansprechpartner dazu sind: Existenzgründungs-, Unternehmensberater, ggfs. zusätzlich Steuerberater und Ärztekammer sowie Banken.

Ich würde an Eurer Stelle auch unbedingt mal versuchen, mit einer bereits bestehenden ähnlichen Konstellation an Ärzten etc. Kontakt aufzunehmen. Die könnten Euch bestimmt vor etlichen Fehlern bewahren ;-)

Viel Erfolg Mädels :-)

Antwort
von hourriyah29, 7

Sehr witzig! Vor kurzem noch 16 Jahre, schwul und kurz vor dem Ab und jetzt schon Alternativärztin - das ist eine Karriere!!!

Kommentar von ItzSynt3x ,

Guck mal in ihre Beschreibung. Es verwenden mehrere Personen diesen Account.

Kommentar von hourriyah29 ,

Netter Hinweis, aber das ist doch unglaubhaft! Welche "Alternativärztin" (den Beruf gibt es nicht einmal) teilt sich eine WG mit solchen Mitbewohnern? Und selbst wenn würde sie dann mit mehreren Mitbewohnern ihren Laptop teilen? Und selbst wenn dann könnte doch jeder sein eigenes Profil anlegen!

Kommentar von Arteloni ,

Sie hat als Geburtsjahr 1996 angegeben, ein Medizinstudium dauert 6 Jahre....

Niederlassen darf man sich erst als Facharzt, jeder Arzt weiß das. Also am ehesten eine Fake Frage...

Kommentar von Tigerkater ,

Na ja, niederlassen darf man sich schon als " Praktischer Arzt " ohne Facharztausbildung ! Aber mit dem Rest hast Du sicher Recht !

Kommentar von Arteloni ,

Eine Niederlassung als "praktischer Arzt" ist seit 1992 nicht mehr möglich.

Kommentar von Tigerkater ,

Du hast Recht. Das heißt heute " Arzt für Allgemeinmedizin " Danke !

Kommentar von beamer05 ,

@tigerkater

... Nein, der "praktische Arzt" ist KEINESWEGS mit dem "Arzt für Allgemeinmedizin" gleichzusetzen, denn letzterer ist ein Facharzt mit mind. 5-jähriger Weiterbildung, während eben ein "praktischer Arzt" keine abgeschlossene Weiterbildung hat(te).

Und der Einwand von @Arteloni war diesbezüglich eben völlig richtig (zumindest was die Kassenzulassung betrifft):

Niederlassen darf man sich erst als Facharzt, jeder Arzt weiß das.

Antwort
von sweetblueeyes84, 6

Ihr solltet euch an einen Unternehmensberater wenden der euch bei der Existenzgründung unterstützt. Dieses Thema ist viel zu komplex für diese Plattform.

Gutes Gelingen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten