Frage von dieterpete84, 190

Ärger mit Vermieter! Wohnung ausgräumt, Mahnbescheid?

Hallo, ich habe bis März diesen Jahres in einer Mietwohnung gewohnt, war jedoch selbstverschuldet einige Mieten im Rückstand, so dass der Vermieter mir Ende Februar eine fristlose Kündigung geschrieben hat mit der Aufforderung, innerhalb von einer Woche die Wohnung zu verlassen.Das konnte ich jedoch nicht so schnell, also hat er mir Anfang März den Strom abgestellt und wenig später die Wohnung in meiner Abwesenheit ausgeräumt. Beides meiner Meinung nach unrechtmäßig, da ich von einer Räumungsklage etc nie etwas gehört habe. Ich ging eigentlich davon aus, dass er auf die ausstehende Mietschuld verzichtet in dem Wissen dass er auch unrecht gehandelt hat. Jetzt kam letzte Woche plötzlich ein Mahnbescheid vom Amtsgericht, in dem er die ausstehenden Mieten fordert, was ich momentan nicht zahlen kann. Meine Fragen:

  1. Macht es Sinn, ihn anzuschreiben und damit quasi zu drohen, ihn aufgrund des Stromabstellens und der Wohnungsräumung anzuzeigen, falls er die Forderung nicht zurücknimmt ? Ich habe für beides Zeugen. Oder gilt das als verbotene Erpressung?
  2. Welche Strafe würde ihm drohen?

Bitte keine Belehrung darüber dass man seine Miete bezahlen muss, weiß ich jetzt selber. Vielen Dank im Voraus.

Antwort
von peterobm, 99

ihn aufgrund des Stromabstellens

das kann eigtl. nur der Versorger

dein Vermieter hat sich des Hausfriedensbruch strafbar gemacht - auch hat er sich nicht an deinen Sachen zu bedienen - Diebstahl bzw. Unterschlagung

eine Zwangsräumung kann nur mit Hilfe des Gerichts und Gerichtsvollzieher durchgeführt werden. 

Er hat in Eigenverantwortung gehandelt, das geht nicht. 

die fristlose Kündigung ist bei mind. 2 ausbleibenden Mieten rechtens

unabhängig will er trotzdem sein Geld - du willst deine Sachen wieder haben - Anzeige wäre rechtens

Kommentar von schelm1 ,

Eine Zwangsraümung ist nach der Schilderung des Users nicht erknnbar! Er war selber anwesend und hat die Räumung insoweit geduldet.

Andernfalls, soweit die Räumung gegen seinen Willen erfolgt wäre, hätte er die Maßnahme ohne weiteres durch die Hinzuziehung der Polizei stoppen können.

Kommentar von MKausK ,

der Mieter war abwesend

Kommentar von lindgren ,

Ich glaube das dem Fragesteller nicht. Er lügt.

Kommentar von martinzuhause ,

wie kommst du darauf? mein ehemaliger vermieter dachte auche r "müsse" doch da ab und zu mal nach dem rechten sehen wenn keiner da ist.

da ich den verdacht hatte stand da eine versteckte webcam. als er wieder aus meiner wohnung kam stand ich bereits vor der tür mit der polizei. die haben ihm dann die schlüssel abgenommen. nach anzeige und gerichtsverhandlung verscuht er sowas sicher nicht noch mal

Antwort
von Turbomann, 69

@dieterpete84

Ich glaube nicht, dass du in der besseren Position als dein Vermieter bist.

Mehrere Mieten im Rückstand, dann kann der Vermieter dir  fristlos kündigen, aber ich glaube nicht, dass er dann deine Sachen einfach entsorgen kann. Aber ich bin kein Anwalt.

Es weis hier aber keiner den genauen Verlauf dieser Sache, was vorher von seiten des Vermieters abgelaufen ist (Anmahnung der ausstehenden Miete und und ).

Warum sollte der Vermieter sich jetzt noch auf dich einlassen wollen und wieso kann der Vermieter den Strom abstellen, macht das nicht der Stromversorger, wenn hier offene Forderungen sind?

Erkundige dich bei einem Anwalt, der sollte genaue Einsicht in deine Angelegenheit haben, was auch deine andere Frage betrifft.

Du solltest schon auf der sicheren Seite sein, wenn du deinen jetzt Ex-Vermieter anklagen willst, dass du unter den Bedingungen auch gewinnen kannst.

Ich würde mal zu einer Schuldnerberatung gehen, damit du wenigstens etwas von deinen finanziellen Problemen regeln kannst.

Kommentar von Turbomann ,

@ dieterpete84

Diesen Kommentar von dir hatte ich vergessen:

und wenig später die Wohnung in meiner Abwesenheit ausgeräumt.

Warum hast du dann nicht die Polizei gerufen, du warst dabei?

Beides meiner Meinung nach unrechtmäßig, da ich von einer Räumungsklage etc nie etwas gehört habe.

Das wird dir ein Anwalt erklären ob das rechtens war

Ich ging eigentlich davon aus, dass er auf die
ausstehende Mietschuld verzichtet in dem Wissen dass er auch unrecht gehandelt hat.


Sorry, aber der Satz ist schon dreist, du hast Mietzahlungen offen und das mehrere und dann soll der Vermieter auf seine Miete verzichten?

Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Wenn der Vermieter nicht richtig gehandelt hat, dann kann man ihn verklagen, das hat aber nichts mit deinen offenen Mietzahlungen zu tun.

Manoman deine Einstellung ist schon kurios, auch wenn du das nicht hören willst..

Kommentar von Turbomann ,

Sorry muss mich berichtigen

Warum hast du dann nicht die Polizei gerufen, du warst dabei?

Du hast geschrieben "in deiner Abwesenheit"

Dann hättest du trotzdem die Polizei noch rufen können.

Antwort
von wilees, 86


.....wenig später die Wohnung in meiner Abwesenheit ausgeräumt.

Was konkret soll das heißen? Was geschah mit Deinem persönlichen Hab und Gut?

Kommentar von lindgren ,

Ja....da kommt keine Antwort. Er lügt doch hier rum.

Kommentar von dieterpete84 ,

Zur Klarstellung.

Der Vermieter hat persönlich das Schloss aufgebohrt und meine Sachen nach draußen gestellt. Diese hat dann mein Vater, der in der Nähe wohnt, am gleichen Tag noch abgeholt und für mich gelagert.

Den Strom hat er auch über den zentralen Heizungsraum, zu dem ich keinen Zutritt habe, selber abgestellt.

Antwort
von Yuurie, 77

Ich würde ihn einfach anzeigen, anstatt ihn zu erpressen..

Heil aus der Sache rauskommen wirst du so oder so nicht. Wenn, dann machst du es mit der Erpressung nur noch schlimmer.

Die Mietrechnungen wirst du nicht los (wäre für den Vermieter auch richtig schlecht, wenn jeder Mieter sich so drücken könne).

Antwort
von dieterpete84, 14

Danke bis hierhin für die Antworten.

Zur Klarstellung.

Der Vermieter hat persönlich das Schloss aufgebohrt und meine Sachen nach draußen gestellt. Diese hat dann mein Vater, der in der Nähe wohnt, am gleichen Tag noch abgeholt und für mich gelagert.

Den Strom hat er auch über den zentralen Heizungsraum, zu dem ich keinen Zutritt habe, selber abgestellt.

Kommentar von lindgren ,

Aha...und da haben weder du, dein Vater wie auch deine Zeugen nicht die Polizei gerufen?????

Kommentar von dieterpete84 ,

Leider nicht, ich hatte zu dem Zeitpunkt auch bereits eine neue Bleibe, und war deshalb jetzt nicht plötzlich obdachoos oder so.

Antwort
von martinzuhause, 106

"anzuzeigen, falls er die Forderung nicht zurücknimmt ? "

das nennt sich dann erpressung. wird also nicht funktionieren.

die anzeigen solltest du machen, da er gegen gesetze verstossen hat.

fordert er im mahnbescheid nur die vereinbarte miete wird er damit auch vor gericht durchkommen.

Kommentar von MagicFCKBohne ,

Richtig geschildert! Eine Anzeige gegen deinen Vermieter solltest du auf jeden Fall machen. Wie gesagt. Sofern du ihm drohst mit einer Anzeige und forderst dass er seine Forderungen zurück nimmt, bist du wegen Erpressung dran. Außerdem würde ich mir (auch wenn es die Finanzielle Situation nicht zulässt) einen Anwalt nehmen...

Kommentar von MKausK ,

dem steht der evtl. Verlust von Eigentum entgegen, legt die Mietschuld bei 6000,00und die Wohnungseinrichtung wird neuwertig auf 30000,00 geschätzt gibt es eine Differenz von 24000,00 Verlust von per. Erinnerung kommt da ich drauf

Antwort
von lindgren, 52

Belehrungen?


Ich hätte dich ebenso vor die Türe gesetzt, dein Verhalten ist mehr als unverschämt und azosial.

Du verursachst dem Vermieter Kosten. Und ich bin sicher, dass eine Räumungsklage vorliegt. Brief vielleicht nicht geöffnet? Und jetzt willst du es mit Erpressung  versuchen - meine Güte!

Such dir eine andere Bleibe! Hoffentlich sind die anderen Vermieter schlau und fordern Nachweise von den vorherigen Vermietern ein.



Antwort
von MKausK, 78

Er darf ohne deine Zusage die Wohnung nur bei Gefahr ?(Feuer,Wasser) betreten, das ist Hausfriedensbruch evtl. da Geräumt sogar Einbruch mit Diebstahl.

Wohnungsräumung können nur vom Gericht nicht vom Vermieter veranlasst werden.

Kommentar von schelm1 ,

...oder mit Zustimmung des anwesenden Mieters, der erklärtermaßen die Räumung geduldet, bzw. ihr nicht widersprochen hat.

Kommentar von MKausK ,

Er war nicht anwesend = Hausfriedensbruch, Diebstahlverdacht, Enteignung ist auf jedenfalls eine Strafsache 

Antwort
von 1234swen, 39

Hat der Vermieter einen Schlüssel zu der Wohnung gehabt?

Er kann deine Habseligkeiten einbehalten als Pfand für die Ausstehenden Zahlungen. Zahlst du nicht, darf er das auch verkaufen und das auf deine Mietschulden anrechnen.

Du willst deinen Ex-Vermieter erpressen, dass du Strafanzeige stellst, wenn er dich da nicht für bezahlt, dass du schweigst? (er bezahlt dich mit dem erlass deiner Schulden...) Sei verdammt vorsichtig damit... Das kann ratz fatz als Erpressung oder Nötigung gewertet werden.

Antwort
von Mignon5, 67


Mit dem Vermieter zu sprechen, macht wenig Sinn. Gehe zum
Mieterschutzverein und lasse dich dort beraten. Das kostet nur eine
geringe Gebühr.

Wenn du nicht so schnell einen Termin beim Mieterschutzverein bekommst, lege auf jeden Fall rein prophylaktisch innerhalb der im Mahnbescheid angegebenen Frist schriftlich per Post Widerspruch ein, damit du alle deine Rechte gewahrt hast. Wenn der Mieterschutzverein dir etwas anderes rät, kannst du den Widerspruch immer noch zurückziehen. Um die restliche Miete wirst du allerdings nicht herumkommen.

Ich bin keine Mietrechtsexpertin, aber meines Wissens durfte der Vermieter deine Wohnung gar nicht ohne rechtskräftiges Urteil räumen lassen. Oder habe ich deine Frage falsch verstanden? Wo sind deine Möbel und die anderen Haushaltsgegenstände? Wurden sie irgendwo eingelagert? Wer trägt die Kosten?

Wenn also der Vermieter sozusagen "Selbstjustiz" begangen und die Wohnung ohne rechtskräftiges Urteil geräumt hat, dann muß er alle Kosten dafür tragen.

Eine korrekte Einschätzung der Sach- und Rechtslage erhätlst du vom Mieterschutzverein. Mache jetzt keine unbedachten Schritte (Anzeige usw) im Alleingang ohne vorherige RECHTSBERATUNG!

Viel Glück!

Kommentar von lindgren ,

Ich glaube es dem Fragesteller nicht, dass es ohne Räumungsklage abgegangen ist. Ganz sicher existierte eine Räumungsklage, es gibt Fälle, in denen die Menschen ihre Briefe einfach nicht öffnen.

Kommentar von Mignon5 ,

Ja, das kann sehr gut sein.

Kommentar von lindgren ,

Das konnte ich jedoch nicht so schnell, also hat er mir Anfang März den
Strom abgestellt und wenig später die Wohnung in meiner Abwesenheit
ausgeräumt.

Erstens kann er dir den Strom nicht abstellen, sondern der Stromanbieter (Stromrechnung nicht bezahlt?) und zweitens bist du hier schon gefragt worden - was ist mit den Möbeln? Wo sind diese und was heißt "wenig später"? Datum?

Kommentar von dieterpete84 ,

Zur Klarstellung.

Der Vermieter hat persönlich das Schloss aufgebohrt und meine Sachen nach draußen gestellt. Diese hat dann mein Vater, der in der Nähe wohnt, am gleichen Tag noch abgeholt und für mich gelagert.

Den Strom hat er auch über den zentralen Heizungsraum, zu dem ich keinen Zutritt habe, selber abgestellt.

Antwort
von Winkler123, 92

Der Vermieter darf dir nicht den Strom abstellen, das nennt man " verbotene Eigenmacht " und ist auf jeden Fall strafbar.

Kommentar von Gerhart ,

Das Stromabstellen als verbotenen Eigenmacht ist nicht strafbar.

Die Folgen dieser Handlung wären in einem Zivilverfahren zu klären.

Kommentar von Winkler123 ,

Falls der Vermieter den Strom abstellt ( verbotene Eigenmacht ), der Mieter aber mit Strom heizt, und in Folge der Stromsperre krank wird, hat sich der Vermieter der Körperverletzung schuldig gemacht,

Kommentar von Winkler123 ,

Falls sich in der Wohnung des Mieters lebenserhaltende Geräte befinden ( die logischerweise mit Strom betrieben werden ), und die an die Geräte angeschlossene Person stirbt, hat sich der Vermieter der Körperverletzung mit Todesfolge schuldig gemacht.

Kommentar von Winkler123 ,

Falls der Mieter dem der Vermieter den Strom abstellt sehr labil ist, und infolgedessen Suizid begeht, ist er zumindest moralisch Schuld am Tode eines Menschen ... 

Kommentar von Winkler123 ,

Falls die Stromsperre zum Versagen von Geräten führt, die der Mieter zur Ausübung seines Berufes benötigt ( zB Computer ), kann der Vermieter im Nachgang zum Schadenersatz herangezogen werden ...

Antwort
von ErsterSchnee, 96

Ja, das ist Erpressung. Und selbst wenn du es machen solltest - ihm drohen keine Strafen, von denen DU einen Vorteil hättest.

Kommentar von Winkler123 ,

Man sollte nicht jedem alles durchgehen lassen. Allein deshalb damit in der Zukunft andere geschützt werden ! Wenn er keine strafrechtlichen Konsequenzen zu befürchten hat, wird er nämlich immer so weiter machen und wahrscheinlich in der Zukunft noch viele andere Mieter durch sein schmierlappiges Tun in Schwierigkeiten bringen !!!

Kommentar von ErsterSchnee ,

Der TE hat kein Geld für den Anwalt. Und er hat seine Situation selbst verschuldet und ist absolut uneinsichtig. WARUM soll ich ihm einen Anwalt finanzieren, wenn ihm selber die Belange aller anderen egal sind? 

Kommentar von MKausK ,

Auch Armen steht juristischer Beistand zu

Kommentar von ErsterSchnee ,

Das weiß ich. Trotzdem muss man nicht alles machen, nur weil es möglich ist. 

Kommentar von ErsterSchnee ,

Im übrigen verhält er sich ansonsten auch recht arschig in finanziellen Dingen:

https://www.gutefrage.net/frage/konto-gepfaendet---neues-ratenzahlungsangebot-an...

Antwort
von MKausK, 76

Er muß deine Sache lagern, darf diese nicht verschrotten, hat er das schlage ihm eine aussergerichtliche Einigung vor.

Antwort
von Lumpazi77, 76

Gehe zu einem Anwalt, der regelt das für Dich

Antwort
von Barolo88, 97

du bist nicht der Position zu drohen, wenn du nicht auf den Mahnbescheid reagierst, wird demnächst der Gerichtsvollzieher auf dich zu kommen, 

Antwort
von ThadMiller, 70

Nein, das macht keinen Sinn und ist keine Erpressung.

Egal ob er ein Bußgeld erhalten würde oder nicht. Es ändert nichts an deinem Ausstand.

Kommentar von MKausK ,

doch wenn seine Sachen weg sind, ändert das einiges.... weil der Vermieter dann Schadensersatz zahlen muß, also beide Seiten berechtigte Forderungen haben

Kommentar von 1234swen ,

Nope, Pfandrecht des Vermieters nach §562 des BGB

Antwort
von schelm1, 60

Sie waren bei der Räumung selber zugegen und haben, soweit erkennbar, diese Räumung folglich geduldet.

Der Mahnbescheid richtet sich gegen Sie aufgrund von Mietforderungen des Vermieters.

Sie sollten zahlen!

Kommentar von 1234swen ,

Er war abwesend.

Kommentar von schelm1 ,

Die Brille wurde geptutz! ..Und tatsächlich, jetzt kann ich richtig lesen und meine Antwort "in die Tonne kloppen"!

Danke für den richtigen Hinweis!

"shit happens!"

Der Vermieter hat sich mit der verbotenen Eigenmacht strafbar gemacht und der Mieter wäre ementsprechend gut beraten, den Vermieter zu verklagen!

 

Kommentar von Gerhart ,

Verbotene Eigenmacht ist nicht strafbar, du Schelm.

Kommentar von lindgren ,

und er schreibt in der Frage, dass bei der angeblichen Räumung Zeugen anwesend wären - komisch, dass er erst jetzt reagiert, wo die Zahlungsaufforderung vom Gericht vorliegt. Er widerspricht sich! Die "Zeugen" hätten ihn ja sicher informiert, bzw. er hätte gleich die Polizei rufen können. Hat er aber nicht gemacht. Also gehe ich davon aus, dass die Räumung rechtens war und eine Räumungsklage vorlag. Hinzu antwortet er auch nicht auf konkrete Fragen bezüglich des Verbleibens seiner Möbel.


Er handelt nur in seinem eigenen Interesse - will durch Erpressung um die Zahlungen seiner Mietschulden herum kommen. Soll er doch, dann wird es richtig teuer für ihn. Er lügt hier doch nur rum.

Kommentar von 1234swen ,

Die Räumung kann auch rechtmäßig gewesen sein. Hat der Vermieter einen Schlüssel, kann der M Hausfriedensbruch vergessen, der VM kann die Möbel usw als Pfand einbehalten. Das Leben ist kein Wunschkonzert.

Kommentar von schelm1 ,

Die Folgen solchen Handelns im Schadensfall schon!

Antwort
von stefan1531, 57

Ach so?

Du prellst die Miete und beschwerst Dich nachher, daß Du Konsequenzen tragen musst?

Mehr noch, Du willst dem Vermieter, dem Du Geld schuldest, drohen?!

Du bist echt nicht ganz sauber....

Selbstverständlich kannst Du Deinen Vermieter wegen Hausfriedensbruchs anzeigen.

Aber, wer mit Dreck schmeißt, sollte selbst erstmal eine weiße Weste haben.

Kommentar von Winkler123 ,

Du kannst nicht beurteilen, warum er seine Miete nicht gezahlt hat. Also hast du auch nicht das Recht ihm " Prellerei " zu unterstellen !

Kommentar von Dackodil ,

Wenn ich zum Bäcker gehe und 10 Brötchen "kaufe", sie aufesse und dann nicht bezahle ist der Bäcker geprellt und es interessiert ihn einen feuchten Kehricht, warum ich ihn geprellt habe - und das muß ihn auch nicht interessieren.

Kommentar von ErsterSchnee ,

"dass man seine Miete bezahlen muss, weiß ich jetzt selber"

JETZT... Jetzt! Nicht etwa als Selbstverständlichkeit beim Vertragsabschluss - nein, JETZT nach Erhalt des Mahnbescheids...

Kommentar von o0bellaAnna0o ,

Auch wenn man durchaus in schlimme Situationen kommen kann, die einem die Mietzahlungen unmöglich machen, kann man sich kümmern, zumindest rechtlich abgesichert zu sein. Man kann sich über den Mieterschutzbund beispielsweise mit dem Vermieter bindend einigen, die ausstehenden Mieten in Raten zu begleichen, oder man zieht eben vor Gericht. Auch da bekommt man noch Chancen, wenn man tatsächlich mittellos ist: Die Städte haben Einrichtungen zur Vorbeugung und Abwehr von Obdachlosigkeit, dort bekommt man dann zinslose Darlehen. Also selbst um fünf nach zwölf gibt es noch Möglichkeiten.

«Ich ging eigentlich davon aus, dass er auf die ausstehende Mietschuld verzichtet...»

Das kann man selbstverständlich als Prellerei bezeichnen, denn FS hatte nicht vor, seine Schuld zu begleichen. 

Kommentar von lindgren ,

Er hat es nicht vor! Lies seine vorherige Frage, das sagt genug aus.

Kommentar von mania1000 ,

Jeder kann einmal in Schieflage geraten und dann läuft sowas sehr
schnell auf.

Wer hier dann nicht ein kühlen Kopf bewahrt und versucht sich da sauber wieder rauszuziehen fällt in unserem System leider eiskalt unten durch.

Wir kennen weder die Umstände noch die Hintergründe wieso weshalb warum Zahlungsengpass war / ist.

Der Fragesteller beschwert sich nicht das er die Konsequenzen nun tragen muss, sondern das der Vermieter dinge einleitet zu dem er kein Recht hat.

Von daher sollte man mit Äußerungen dieser Art recht vorsichtig sein

Weder heiße ich die Aktionen vom Mieter noch vom Vermieter gut, aber auch hier heißt es den Ball flach halten. ;)

Kommentar von lindgren ,

Wenn hier einer um Hilfe fragt, damit er die Sache in Ordnung bringen kann, kein Problem. Aber hier geht es um Erpressung! Er will es nicht in Ordnung bringen - er versucht, da möglichst billig raus zu kommen.  Er hat gar nicht vor, seine Schulden zu bezahlen. Und das ist - mit Verlaub - völlig inakzeptabel. Auch nehme ich ihm das mit der Art der Räumung nicht ab - ich bin ziemlich sicher, dass eine Räumungsklage vorliegt. Lies seine letzte Frage - dann vielleicht schätzt du den Fragesteller anders ein.

Kommentar von 1234swen ,

Wenn man in eine Schieflage kommt, ist es immer besser, mit dem Vermieter zu reden. Man kann ne Lösung finden. Ein Arbeitskollege z.B. bietet seinen Mietern dann Alternativen an, z.B. Flur streichen oder so. Win-Win für beide.

Kommentar von ErsterSchnee ,

Beim TE hat es System, andere um ihr Geld zu bescheißen. Vielleicht sollte eher der Vermieter über eine Anzeige nachdenken. Betrug ist strafbar!

Kommentar von Gerhart ,

Die  zu verfolgende Straftat nennt sich "Einmietbetrug" und ist nur kurze Zeit nach Mietbeginn anzeigewürdig, dem Täter wäre nur hier der Vorsatz nachzuweisen. Daher trifft deine Vermutung "Betrug" nicht zu. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten