Frage von Beelzeboss985, 99

Ärger mit Vermieter und Nachmieter bei Auszug?

Hi! Wir sind vor ca.5 Jahren in eine Wohnung gezogen, wo der Vermieter sagte, dass er sich in Sache Böden raus hält.Die Vormieter hatten uns gefragt ob wir den Laminatboden behalten möchten (geschenkt) oder ob sie ihn raus reißen sollen.Wir haben den Boden behalten.Jetzt sind wir ausgezogen und hatten gestern Abend (Samstag) die Übergabe/Abnahme mit dem Vermieter und Nachmieter.Der Vermieter stellte jetzt fest, dass der Laminatboden (ca.9Jahre alt) ein paar Macken und Kratzer hat und dass ein paar Fußleisten (hinterm Schrank) fehlen und manche etwas kaputt waren.Jetzt will er die Mängel behoben haben.Obwohl ich ihm nochmal klar machte, dass der Boden von uns bom Vormieter übernommen wurde, bleibt er dabei, dass wir das ausbessern sollen.Das dumme ist nur, dass über den Boden im alten Mietvertrag nichts steht und auch kein Übergabeprotokoll erstellt wurde.Der Vormieter kann zwar bezeugen, dass er den Boden selbst gelegt und bezahlt hat, der Vermieter denkt aber trotzdem er sei im Recht und will das von der Kaution abziehen.Zum Glück sind wir schon seit Jahren im Mieterbund und werden da nächste Woche auch hin, aber ich würde gerne mal von euch hören, was Ihr dazu sagt bze.ob jemand vielleicht weiß, wie die Rechtslage ist... Außerdem bemängelten sie noch, dass die 40 Jahre alten Türen schon sehr mit genommen sind, obwohl der Vermieter schon vor Jahren alle Türen austauschen wollte...

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietrecht, 56

Die Vormieter hatten uns gefragt ob wir den Laminatboden behalten möchten (geschenkt) oder ob sie ihn raus reißen sollen.Wir haben den Boden behalten.

Somit ist er nicht mitvermietet. Genauso wäre es bei einem Wandbelag, wenn Ihr eine Absprache mit dem Vormieter habt, dann gilt das nur für Euch; Ihr entbindet den Vormieter sozusagen von den Pflichten eines Mieters gegenüber dem VermieterQ

Jetzt sind wir ausgezogen und hatten gestern Abend (Samstag) die Übergabe/Abnahme mit dem Vermieter und Nachmieter.

Das habt Ihr anscheinend nicht oder nicht richtig gemacht.

der Vermieter denkt aber trotzdem er sei im Recht und will das von der Kaution abziehen.

Das einige was der Vermieter verlangen kann ist:

Das Ihr den Urzustand wiederherstellen müsst.

Jetzt ,müsst Ihr überlegen was günstiger bzw. einfacher ist:

Den Urzustand herstellen oder Bodenbelag ausbessern?

Zum Glück sind wir schon seit Jahren im Mieterbund und werden da nächste Woche auch hin, aber ich würde gerne mal von euch hören, was Ihr dazu sagt bze.ob jemand vielleicht weiß, wie die Rechtslage ist...

Bitte dann Rückmeldung was der Mieterbund gesagt hat.

 Außerdem bemängelten sie noch, dass die 40 Jahre alten Türen schon sehr mit genommen sind, obwohl der Vermieter schon vor Jahren alle Türen austauschen wollte.

Was unter normalem Verschleiß fällt, muss man nicht ersetzen.

LG

johnnymcmuff

Antwort
von andie61, 54

Der Laminatboden ist eurer,der ist nicht Bestandteil der Mietsache,ihr könnt ihn komplett entfernen,der Vermieter kann eine Reparatur nicht fordern,aber das Entfernen,und solltest Du das nicht selber machen kann der Vermieter es beauftragen und die Kosten von Dir einfordern,da ist nun die Frage was für Dich günstiger kommt.Das mit den Türen verstehe ich nicht,was ist mit mitgenommen gemeint,es muss Euch schon ein Mangel den Ihr zu verantworten habt angezeigt werden,ansonsten ist das Vermietersache wenn etwas nur abgewohnt ist.

Kommentar von Beelzeboss985 ,

Boden raus reißen ist für mich kein Problem und kosten für entsorgung hätte ich nicht.Die Nachmieter können ihn mir gerne abkaufen, sonst hole ich da raus.Die Türen sind etwas vermackelt und die Klinken etc sind schon sehr ausgeschlagen, was nach 40 Jahren mehr als Normal ist...

Kommentar von andie61 ,

Dann einige Dich mit dem Nachmieter,oder reisse das Zeug raus.Was die Türen betrifft,wenn es normaler Verschleiss der Türklinken ist dann ist das auch Vermietersache.

Kommentar von Beelzeboss985 ,

Die Nachmieter können mich sonst wo lecken.Das sind eigentlich gute bekannte von uns, wir haben uns dafür eingesetzt, dass sie die Wohnung bekommen weil sie die gerne haben wollten.Wir haben denen sogar Unsere alte Küche (mit allen Geräten außer Kühlschrank), das riesen Sofa und den Kleiderschrank GESCHENKT und als dank, sind sie mit weit aufgerissenen Augen durch die Wohnung gelaufen und haben jeden Staubkorn und was sie sonst noch so finden konnten bemängelt.Gucken Sie mal Herr Vermieter, da wurde aber nicht richtig sauber gemacht, und da der Lichtschalter, da ist ein Fleck drauf.Hätten die nicht auch die Fenster putzen müssen...und so weiter.Wenn das mit den Boden geklärt ist, können die uns den Boden so wie er ist und Komplett abkaufen oder ich reiße den komplett raus.dann können die ja mal gucken wie teuer so ein Boden  neu ist!

Kommentar von andie61 ,

Dann mache das so,nur der Vermieter ist da raus,der kann nur das Entfernen fordern,mehr nicht.Lasse Dir alles schriftlich bestätigen wenn Du das mit dem Boden geregelt hast,da da nichts mehr nachgefordert werden kann wenn der den Boden übernimmt.

Antwort
von Turbomann, 44

Ich denke mal, dass ich beim Mieterbund in den richtigen Händen seid.

wo der Vermieter sagte, dass er sich in Sache Böden raus hält.

Habt ihr für das Gespräch Zeugen? Dürfte aber auch nichts machen denn =

Der Vormieter kann zwar bezeugen, dass er den Boden selbst gelegt und bezahlt hat.

Dann könntet ihr doch vom dem euch das schriftlich bestätigen lassen.

Jeder Vermieter weis, dass ein jahrelanger Boden übliche Gebrauchsspuren hat.

Auch so alte Türen gehörten schon längst mal ausgetauscht.

Vielleicht ist das eine Lehre für euch, dass man heute alles schriftlich festhalten muss.

Kommentar von Beelzeboss985 ,

Ja, das sehe ich auch so, wobei mir die Leute vom Mieterbund damsls sagten, dass es er ein Nachteil für den Vermieter als für den Mieter ist, wenn kein Übergabeprotokoll erstellt wird.

Antwort
von Beelzeboss985, 46

Achja, das beste ist, dass er auch erst noch alle Mängel bis heute Abend behoben haben wollte (mein Vertrag ging bis gestern) und war aber dann doch Einsichtig, dass ich ja Sonntags keine Sachen kaufen kann und gab mir dann doch noch eine Frist bis morgen Abend :-P 

Kommentar von johnnymcmuff ,

Er muss die Mängel nachweislich melden und unter Fristsetzung auffordern sie zu beheben.

Diese Frist war natürlich zu kurz,


war aber dann doch Einsichtig, dass ich ja Sonntags keine Sachen kaufen kann und gab mir dann doch noch eine Frist bis morgen Abend :-P 

Auch das ist möglicherweise zu kurz.

2-3 Tage würde ich immer zugestehen.

Bitte als Fragesteller nicht die Antwortfunktion nutzen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten