Frage von bueromgt, 85

ÄRGER MIT IHK: IHK ignoriert Antrag auf Nachteilsausgleich bei Prüfung?

Folgende Situation: Prüfling hat eine komplexe Schwerbehinderung, welche sich aus organischer und psychischer Behinderung zusammensetzt. Er macht eine Ausbildung (sehr teuer und unter langem und aufwendiger Antragstellung von offizieller Seite bewilligt worden), um wieder auf den 1. Arbeitsmarkt zurück kehren zu können.

Die Ausbildung (kfm.) Läuft über einen privaten Bildungsanbieter. Dieser hat auch die Prüfungsunterlagen bei der IHK eingereicht + mehrseitige umpfangreiche Atteste usw. für den zwingend notwendigen Nachteilsausgleich des Prüflings.

Folgendes: Einladung zur Prüfung der IHK liegt vor. Jedoch wird der Nachteilsausgleich mit keinem Wort erwähnt. Auch die Prüfungsmodalitäten sind exakt wie bei allen anderen Prüflingen aus dem Jahrgang.

Was ist schief gelaufen? Beide Seiten beharren darauf, "nichts übersehen" zu haben. Wie kann dem Prüfling geholfen werden? Prüfung ist in 3 Wochen, und ohne abgewandelte Bedingungen nicht schaffbar.

Antwort
von KuarThePirat, 60

Was ist denn der Standpunkt der IHK? Wurde der Antrag auf Nachteilsausgleich abgelehnt? 

Antwort
von webya, 38

Welcher Nachteil soll denn ausgeglichen werden? Wie soll das in der Prüfung sein?

Antwort
von Kreidler51, 46

Wenn er einen Gleichwertigen Abschluß möchte muß er auch eine Gleichwertige Prüfung machen.

Antwort
von Spirit528, 59

Das muss mit der IHK geklärt werden, nicht hier.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community