Frage von Barcelona1990, 45

Ängstlich, unsicher ?

Ich brauche dringend, wirklich dringend Eure Hilfe! Ich bin ziemlich ängstlich, unsicher und mir fehlt es an Selbstbewusstsein. Habe wenig Freunde. Die anderen merken das auch. Ich weiß nicht was ich tun soll. Bei treffen bin ich aufgeregt. Ich bin zu still, wenn ich was sage denke ich es ist falsch oder blöd. Ich möchte nicht nicht mehf ängstlich sein, nicht mehr unsicher, möchte mehr Selbstbewusstsein. Ich möchte nicht mehr so sein. Ich weiß die einen sind so, die anderen so, dass es nicht schlimm oder so. Trotzdem mich stört es sehr und macht mich sehr nachdenklich. Das macht doch so auch keinen Spaß. Bin voll ängstlich. Was kann ich tun, ich weiß nicht weiter. Mich macht das traurig. Auch meine Freunde sollen mehr spaß mit mir haben. Ich frage mich oft oft ob mein bf mich wirklich mag.

Antwort
von Inmarei, 21

Zu dem guten Rat von BlueDragon möchte ich noch hinzufügen: dass Du Dir mal Zeit nehmen solltst, entspannt und mit viel Zeit über Dich selbst nachzudenken: leg Dich hin, mach die Augen zu, konzentriere Dich auf Dich und zähle mal auf, was GUTES an und in Dir ist, und mach das öfters, schreibe das auf, was andere garnicht gesehen haben, das stärkt Dein Wissen um Dich selbst, Dein Selbstvertrauen wächst, von dem Du zuwenig hast. In j e d e m Menschen stecken positive Seiten, mach Dir das mal bewußt und klopfe Dir dann auf die Schulter!

Verschiebe Deine zweifelnden Gedanken ins Abseits; denke nicht daran, belaste Dich nicht damit und Deine Zweifel werden sich bessern.


Kommentar von Barcelona1990 ,

Ein paar positive sachen fallen mir schon ein.

Nur die negativen, wie die Unsicherheit und Angst wirken mehr. War oft allein und nun mache ich schon ein bisschen was. Meine Angst fällt auf.

Wie werde ich offener, was bedeutet das und wie "verstecke" ich mich nicht mehr?

Kommentar von Inmarei ,

Du  mußt schon an Dir arbeiten und nicht in Selbstmitleid zerfließen!    

Z w i n g e Dich dazu, Deine so zerstörerischen Gedanken nicht zu Ende zu denken, lenke Dich ab, mache etwas, was Dich davon ablenkt.

Kommentar von Barcelona1990 ,

Und wie kann ich an mir arbeiten, was kann ich tun?
Ich versuche mich schon abzuleneken, aber nebenbei ist dann noch der Gedanke was ich falsch machen und ändern kann. Mir ist mein BF echt wichtig, da mache ich mir auc echt viele Gedanken.

Antwort
von BlueDragonG4M3R, 33

Lebe mehr im hier und jetzt anstatt in deinen Gedanken! Du denkst zu viel nach, wenn du was sagen willst sag es einfach und überleg nicht vorher wie es ankommt.

Wenn du dich selber so akzeptierst wie du bist und das auch ausstrahlst, tun es andere auch. Du musst auf die Meinung der anderen s*heißen, sei so wie du bist und mach dir nicht zu viele Gedanken.

Ein Beispiel: Leute, die immer paranoid rumgucken, ob sie ausgelacht werden, nachdem sie etwas sagen, werden genau dafür ausgelacht. Nämlich für ihr seltsames Verhalten und dass sie so unsicher sind, nicht einmal entspannen zu können.

Also sei einfach du selbst, geh selbstbewusst auf Leute zu und versuch es nicht immer allen Recht zu machen, du wirst merken, das Selbstvertrauen kommt mit der Zeit. 

Ich war auch mal so wie du. Es ist eine Einstellung und die Veränderung hast du in der Hand.

Viel Glück :)

Kommentar von Barcelona1990 ,

Ich lebe im hier und jetzt hier jnd jetzt. Du hast aber recht, ich mache mir zu viele Gedanken. Das mit dem ängstlich.... merke ich auch selbst, aber auch die anderen. Wie soll ich mich ändern? Wie mache ich das? Mir ist das echt wichtig. Die Ängstlichkeit macht mich auch fertig. Das mit dem Gedanken machen kann ich irgendwie nicht abstellen. Mir ist es wichtig, wirklich

Kommentar von BlueDragonG4M3R ,

Sei dir bewusst darüber, wovor du eigentlich Angst hast. Du hast sicher Angst, dass du durch das was du sagst oder durch dein Verhalten komisch bei anderen rüberkommst.
Aber die Wahrheit ist, eben durch dein unsicheres Auftreten kommst du bei anderen erst komisch rüber. 

Diese Unsicherheit trägst du nach außen und man kann nicht "normal" mit dir umgehen, das heißt Leute kommen auch nicht auf dich zu, weil du so verschlossen bist und sie nicht einschätzen können, wie du reagierst oder ob sie dich eventuell verletzen.

Du musst also über deinen eigenen Schatten springen. Ja das ist schwer und du wirst auch Fehltritte begehen aber du wirst merken, je offener und ruhiger du dich im Umgang mit Leuten verhältst, desto mehr respektieren sie dich und es wird dir mit der Zeit leichter fallen.

Es muss dich nicht interessieren, was andere von dir denken. Du kennst bestimmt das ein oder andere Ar*chloch, von dem du nicht allzu viel hältst und er weiß, dass andere es auch nicht tun. Aber du merkst auch wie ihm die Meinungen anderer nichts anhaben können. Natürlich könnte man da sagen das ist arrogant, aber was du brauchst ist ein bisschen mehr Arroganz beziehungsweise Selbstvertrauen, dann akzeptieren dich die anderen auch. :) 

Durch deine zurückhaltende Art wissen die Leute auch nicht, WIE sie mit dir umgehen können, man will dir ja nicht zu nahe treten. Zeige also nach außen dass du offen bist und auch mal Scherze über dich verkraftest, denn dann wollen Leute auch von sich aus mit dir reden.

Ein Tipp für sichereres Auftreten: Halte wenn du mit jemandem redest Augenkontakt, am besten länger als er/sie, das ist ein Zeichen von Selbstbewusstsein, das du unbedingt üben und anwenden solltest. Natürlich begleitet von einem netten Lächeln - das ist sowieso immer gut. :)

Ich hoffe du kannst irgendwas nützliches aus meinem Aufsatz hier ziehen, ich kenne deine Lage halt von mir selbst und deswegen liegt es mir am Herzen, dir hier weiterzuhelfen.

Liebe Grüße

Kommentar von Barcelona1990 ,

Wenn ich noch fragen darf, was meint man mit offener sein. Ich höre das immer wieder aber weiß ehrlich nicht gut was mit offener sein gemeint ist:)

Ich lache schon über Scherze, Augenkontakt halte ich auch. Ich weiß auch nicht was ich noch machen könnte, über meinen Schatten springen hast Du vollkommen recht. Aber worüber springen. Was macht das mit mikr und was mache ich falsch. Ich bin so frohh endlich wieder Freunde zu haben, aber bin mehr der Stille und unsichere. Ich war nie von Zuhause weg. Ich habe auch gesagt Shischa, Rauche, Saufen istr nichts für mich.

Kommentar von BlueDragonG4M3R ,

Du musst über deinen eigenen Schatten springen offener zu sein, das heißt einfach mal von dir aus Leute ansprechen mit einem netten Lächeln und von dir aus die Konversation weiterführen wenn sie eigentlich auch genauso gut enden könnte in dem Moment.

Zeig einfach deinen Mitmenschen, dass du kontaktfreudig bist, warte nicht, bis sie immer den ersten Schritt machen, also beispielsweise dich ansprechen oder etwas fragen, sondern ergreife selbst die Initiative.

Du denkst wahrscheinlich während einer Unterhaltung viel über das von deinem Gegenüber Gesagte nach und mit Sicherheit auch darüber, was du sagst. Versuch einfach mal, diese Gedanken über sein oder auch dein Gesagtes einfach auszusprechen, am besten auf eine humorvolle Art und ich wette du besitzt Humor!

Beispielsweise wenn du dich beim Sprechen mal verhaspelst oder dich versprichst, lache und mach dich darüber lustig, wie verpeilt du doch wieder bist, dass du nicht einmal gescheit reden kannst, anstatt zu schweigen und zu denken "Oh Gott ich hab' mich versprochen". Natürlich nur ein Beispiel, aber ich denke du weißt, was ich meine.

Auf diese Weise wirkst du einfach viel natürlicher im Umgang mit Leuten und machst dir nicht so einen Kopf darüber, wie das was du sagst ankommen könnte. Unterhalte dich einfach mal von dir aus mit Leuten und du wirst merken mit der Zeit ändert sich deine ganze Haltung weil je offener du bist, desto angenehmer wirst du von Leuten empfunden.

Auf jeden Fall ist nicht nur die Entscheidung wichtig, selbstsicherer zu sein, sondern du musst auch Taten folgen lassen, indem du einfach immer wieder übst, offen mit Leuten zu sprechen, möglichst auch mit Fremden. Frag zum Beispiel einfach mal jemanden nach dem Weg und mach der Person dann mitten im Gespräch ein Kompliment, wie schön ihre Haare sind. Oder was auch immer, Fremde sind da aber sehr gut zum Üben, denn selbst wenn du dich anfangs blamierst, du siehst sie warhscheinlich nie wieder.

Also trau dich! ;)

Antwort
von jamo531, 40

Dann hast du zu viel Respekt vor den von dir genannten "anderen" . Achte darauf, wie sie miteinander bzw mit dir umgehen. Spiegele diese Umgehensweise nach in deinem persönlichen Verhalten. Das können dir die "anderen" nicht übel nehmen da sie es selber nicht besser machen

Kommentar von Barcelona1990 ,

Wie soll ich das machen, wie spiegeln? 

Mir ist das wirklich wichtig. Die Unsicherheit ist echt schlimm. Ich bin es sehr und möchte es abstellen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten