Frage von Annette1983, 14

Änderung des Arbeitsbeginns im Bewerbungsgespräch?

Ich bräuchte mal Euren Rat zu einem Job bzw. Vorstellungsgespräch, das ich nächste Woche habe. Ich habe meinen jetzigen Job auf Ende September gekündigt und mich für den Übergang als Produktionshilfe beworben. In der Stellenanzeige stand 6 Monate befristet und kein konkreter Arbeitsbeginn. In meiner Bewerbung habe ich geschrieben, dass ich am 1.10. anfangen könnte. Allerdings habe ich mittlerweile gemerkt, dass ich noch gerne so zwei Wochen Zeit für mich , Urlaub und Ähnliches hätte und lieber Mitte Oktober anfangen würde. Kann man das bringen, danach im Vorstellungsgespräch zu fragen? Wirkt das unentschlossen? Was würdet Ihr tun?

Zumindest stand ja in der Stellenanzeige kein konkreter Beginn, so dass man meinen könnte, das Unternehmen sucht dauernd neue Leute.

Antwort
von Manioro, 4

ich würde es im neuen Unternehmen nicht unbedingt so beschreiben wie du es gemacht hast. Meist suchen sie zum nächst Möglichen Zeitpunkt. Wenn Du ihnen dann mit "Urlaub und Zeit für mich" kommst, kann das schon komisch rüberkommen. Sie würden ja nicht suchen, wenn sie nicht wirklich jemanden bräuchten.    Sag einfach, dasss Du erst ab XX anfangen kannst.

Kommentar von Annette1983 ,

Das heißt Du würdest schon sagen, dass Du erst ab 15.10. kannst, obwohl Du in der Bewerbung geschrieben hast, ab 1.10. und die Personalleute sich jetzt auch davon ausgehen?

Kommentar von Manioro ,

günstig ist das nicht.  Ich persönlich würde dabei bleiben was ich angegeben habe. Wenn du es abeer doch anders machen willst, würrde ich nicht herumeiern, sondern klare Verhältnisse schaffen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten