Frage von Juuule92, 142

Änderung der Steuerklasse nach Heirat im Dezember schon zu spät?

Hallo zusammen! Mein Freund und ich haben am 13. November diesen Jahres geheiratet (juhuu!). Wir haben jetzt erstmal geflittert und haben jetzt von einer Kollegin erfahren, dass wir vieles an Steuern zurückbekommen wenn ich als Hauptverdienerin in die Steuerklasse 3 gehe, da ich dann für das ganze Jahr rückwirkend in die bessere Steuerklasse eingestuft werde. Jetzt habe ich mich mal erkundigt wie man das ändert und dabei bin ich darauf gestoßen, dass die Änderung erst im Folgemonat nach Antragstellung erfolgt. Das wäre dann ja erst im Januar! Heißt das jetzt, dass wir mit der Änderung zu spät dran sind und ich nicht mehr die Steuerklasse 3 in diesem Jahr bekomme? Ich stoße nämlich auf widersprüchliche Infos... Ich hoffe jemand kann uns da weiterhelfen. Vielen Dank schonmal!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DerSchopenhauer, 135

Die Steuerklassen werden erst zum 01.01.2016 geändert.

Ihr solltet eine Einkommensteuererklärung (gemeinsame Veranlagung) abgeben - die Einkünfte von Euch werden für das gesamte Jahr 2015 mit dem Splittingtarif versteuert - zuviel bezahlte Steuern werden erstattet.

Die Lohnsteuer ist ja lediglich die Vorauszahlung auf die zu erwartende Einkommensteuerschuld des Jahres - die Lohnsteuer wurde bisher nach dem Grundtarif (Steuerklasse I) ermittelt - wer bis einschließlich 31.12. eines Jahres heiratet, hat aber Anspruch auf den Splittingtarif --> und zwar rückwirkend für das gesamte Jahr.

Kommentar von Juuule92 ,

Super! Vielen lieben Dank für die gute Erklärung :) genau die richtige Antwort auf meine Frage. 

Antwort
von ichweisnix, 110

Sie müssen hier zwei Dinge unterscheiden. Die Lohnsteuerklasse wird herangezogen um den Lohnsteuerabzug zu berechnen, also das was jeden Monat vom Lohn vorab an das Finanzamt überwiesen wird.

Die Einkommensteuer, d.h. das was sie am Ende tatsächlich an Steuer zu zahlen haben, wird auf Grundlage Jahressteuererklärung durch den Einkommensteuerbescheid jährlich festgesetz.

Dabei wird die jährlich insgesammt zu zahlende Steuer berechnet. Die Differenz zu der gezahlten Lohnsteuer wird dann ausgeglichen. In Ihrem Fall bedeutet das, das Ihnen das Finanzamt die zuviel gezahlte Steuer zurücküberweist.

Wählen sie die Steuerklasse 3/5, dann werden sie in aller Regel veranlagt, d.h. sie müssen eine Einkommensteuererklärung abgeben. Bei 3/5 kann es nämlich auch leicht vorkommen, das Steuern nachgezahlt werden müssen.

Hat der Steuerpflichtige die Steuerklasse 4 und keine meldepflichtigen Einnahmen, dann kann er entscheiden ob er eine Steuererklärung abgibt oder nicht.

Eine günstige Möglichkeit sich bei der Steuer helfen zu lassen sind Lohnsteuerhilfevereine.

Antwort
von wurzlsepp668, 142

Steuerklassenänderung ab nächsten 1. = 01.01.2016

für 2015 Steuererklärung mit Zusammenveranlagung

Kommentar von Juuule92 ,

Heißt im Klartext, dass ich trotzdem den Vorteil habe, den ich gehabt hätte wenn wir schon im November geändert hätten?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten