Frage von n23n4 31.12.2011

älteste Religion der Welt

  • Antwort von Abundumzu 01.01.2012
    11 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Hallo n23n4

    Du fragst nach der ältesten, nicht nach der größten Religion der Welt. Richtig?

    Die älteste Religion unserer Erde hatte ihren Ursprung im Garten Eden, bei den Ureltern der ganzen Menschheit.

    Diese Antwort ergibt sich aus folgenden Überlegungen:

    Religion heißt sinngemäß „Form der Anbetung“ und darin eingeschlossen sind Ehrerweisung, Anerkennung, Dankbarkeit und Gehorsam gegenüber unserem Schöpfer.

    Die ersten Menschen, Adam und Eva, kannten Jehova als Gott, den Schöpfer des Himmels und der Erde.

    Sie anerkannten seine Autorität und sein Recht, Befehle zu erteilen, die Erfüllung gewisser Pflichten zu verlangen oder gewisse Handlungen zu verbieten, Land zum Bewohnen oder Bebauen zuzuteilen sowie jemandem die Befugnis zu übertragen, über andere seiner Geschöpfe zu herrschen.

    Und nicht zuletzt wurden sie sich der rechtmäßige Autorität ihres Schöpfers bewusst, als sie wegen ihrer Rebellion "vor die Tür gesetzt wurden"!

    (all das kann man nachlesen in 1. Mose1:26-30; 2:15-17).

    Zunächst jedoch übte Gott seine Autorität über den Menschen in Eden auf eine gütige Weise aus und auferlegte ihm keine ungebührlichen Einschränkungen. Das Verhältnis zwischen Gott und Mensch setzte den gleichen Gehorsam voraus, wie ihn zum Beispiel ein Sohn seinem Vater erweist. (zum Vergleich Lukas 3:38.)

    Rund 4.000 Jahre nach dem Garten Eden erinnerte der Gründer des Christentums - Jesus Christus - an den Ursprung dieser ältesten Religion und wies in diesem Zusammenhang auch darauf hin, dass sein Vater im Himmel nach wie vor die gleichen ursprünglichen und unveränderten Grundsätze dieser ursprünglichen „Form der Anbetung“ beachtet wissen wollte.

    Jesus sagt in Matthäus 19:4-6 „ . . .„Habt ihr nicht gelesen, daß der, welcher sie schuf [Gott], sie von Anfang an männlich und weiblich gemacht hat und sprach: ‚Darum wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und wird fest zu seiner Frau halten, und die zwei werden e i n Fleisch sein‘, so daß sie nicht mehr zwei, sondern e i n Fleisch sind? Was also Gott zusammengejocht hat, bringe kein Mensch auseinander.“

    Im gleichen Sinne stellte der Apostel Paulus etwa um das Jahr 50 u. Z. vor den Intelektuellen in Athen die Verbindung vom Garten Eden zum Christentum her, wenn er argumentierte:

    „Der Gott, der die Welt und alles, was darin ist, gemacht hat, dieser, der der Herr des Himmels und der Erde ist, . . . . hat aus e i n e m Menschen jede Nation der Menschen gemacht, damit sie auf der ganzen Erdoberfläche wohnen, . . . damit sie Gott suchen, ob sie ihn wohl tastend fühlen und wirklich finden mögen, obwohl er tatsächlich einem jeden von uns nicht fern ist“ (Apostelgeschichte 17:24 - 27).

    Genau das Gleiche versucht das wahre Christentum allen Menschen zu vermittel „damit sie Gott suchen, ob sie ihn wohl tastend fühlen und wirklich finden mögen“

    Allerdings ist aus dieser ursprünglichen wahren Religion ein unüberschaubarer Wirrwarr selbstgestrickter Religionen geworden, die - gemessen an biblischen Maßstäben - falsche Religionen sind. Dazu findest Du ggf hier weitere Einzelheiten:

    http://www.gutefrage.net/frage/was-bedeuten-die-namen-christentum-oder-christenh...

    Religion - die wahre Religion - hat vorrangig den Zweck, dem Menschen als Richtschnur zu dienen oder anders formuliert (Zitat aus Jesaja 48:17): „Ich, Jehova, bin dein Gott, der [dir] zum Nutzen dich lehrt“

    Allerdings gehören dazu mindestens zwei: einer der lehrt und einer der sich belehren lässt. Und mit dem Letzteren haben wir Menschen so unsere Probleme. Das Ergebnis ist die chaotische und zerstrittene Welt in der wir leben.

    Jesus wusste deshalb auch im Voraus, dass das „ das Tor eng und eingeengt der Weg, der zum Leben führt, ist und es wenige sind, die ihn finden.“ (Matthäus 7:14)

    Aber es lohnt sich, Anstrengungen zu unternehmen, den engen Weg zu suchen und zu gehen, denn die Bibel verrät uns außerdem, dass diese älteste, ursprüngliche und einzig wahre Form der Anbetung (Religion) auch die einzig überlebende Religion sein wird und das Wort Gottes gewährt uns sogar einen Blick in die Zukunft unseres Planeten, wenn dessen Besitzer (2. Mose 19:5) hier wieder Ordnung geschaffen hat.

    Die Verheißung lautet auszugsweise: „. . .Und er [Gott] wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen.. . .“ (Offenbarung 21:4)

    Über die anhängende Verlinkung kannst Du - wenn Du möchtest - über diese Verheißungen weiterlesen.

    Vielleicht beantworten diese Überlegungen deine Frage.


  • Antwort von 7eventyYaze 31.12.2011
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Also bei den 5 Weltreligionen ist die Reihenfolge wohl folgendermaßen: 1. Hinduismus (zwischen 1200 und 2000 v. Chr.) 2. Judentum (zwischen 1900 und 1500 v. Chr.) 3. Buddhismus (Begründer Siddhartha Gautama geb. 563 v. Chr.) 4. Christentum (na wann wohl?) 5. Islam (Begründer Mohammed geb. 570 n. Chr.)

    Religion an sich gab es schon immer. Seitdem der Mensch denken kann. Und die erste überhaupt war wohl einfach nur sowas wie ein urzeitlicher Schamanismus.

  • Antwort von anneliesa 03.01.2012
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Die Bibel, zumal Genesis, ist weder ein datierbares Geschichtsbuch. noch Mathebuch, noch naturwissenschaftliches Lehrbuch. Von daher ist es nicht möglich, genau zu datieren, wann "Religion" begann. Die Bibel ist ein Glaubensbuch, in dem Menschen ihre Erfahrungn mit Gott erzählten, später aufzeichneten, und SEIN Handeln mit den Menschen.


    Nur Zeugen Jehovas maßen sich an, Gottes genauen Zeitplan zu kennen, und erweisen sich da als Mathematikakrobaten., die sich stets irren. Die Aussage der Bibel: Gott schuf "Himmel und Erde" = das Universum und den Planeten Erde. ER schuf das Leben auf diesem Planeten . ER wollte Gemeinschaft mit seinen menschlichen Geschöpfen. Wann das nach welchem Kalender war, ist für den Glaubenden völlig uninteressant! Und hier von "wahrer" Religion zu sprechen ist schlichtweg dumm. Es gab doch nur eine.!


    Im übrigen verheddern sich Zeugn Jehovas (/was sie nie zugeben werden, weil sie sonst "Out" wären!) sich immer wieder selbst in ihren "Berechnungen",z.T. müssten sie zugeben, dass ihr Jehova lügt.! ES gibt zwei unterschiedliche SChöpfungsberichte! In der ganzen Genesis ist der Name Gottes unbekannt! Es wird stets von Elohim (das ist Plural) geschrieben!. Und das nicht von Mose Wie denn auch, während der Wüstenwanderung. Mose bekam immer nur den Auftrag: "Rede mit dem Volk., tu dies und jenes...", obwohl Mose mit Sicherheit am Pharaonenhof Lesen und Schreiben lernte, (allerdings Hyroglyphen). Der 90. Psalm, der ist von Mose. Alle Bücher, von Genesis bis Deuteronomium (5. Mose) wurde erst in der Babylonischen Gefangenschaft aufgeschrieben. Mose hätte ja auch schwerlich seinen eigenen Tod und Begräbnis beschreieben können.


    Jesus Christus hat keine "neue Religion" gegründet. Er dachte gar nicht daran. Er wurde als Jude geboren und starb als Jude. Aber das jüdische Gesetz hat er "auf den Punkt" gebracht. Und gottesfürchtige Juden und Heiden! erkannten in ihm den "Messias", den zu Welt gekommenen Gottessohn. ER - Jesus - wurde nie geschaffen, sondern war von Anfang an in und bei Gott, dem Vater. So lehrt es das NT! Zeugen Jeh. leugnen das!. Sie haben damit die Lehre des Islam übernommen! Gott darf keinen Sohn "gezeugt" haben. Islam, o.k. Wer sich aber als einzig "wahre" Christen bezeichnet, offenbart sich damit als Verfechter antichristlicher Lehre!


    In der Tat sind Hinduismus usw. älter als die ältesten biblischen Schriftnachweise. Und jede Religion sucht "den gnädigen " Gott. - die Verbindung zu "Gott". Und da allen Geschöpfen diese Sehnsucht gegeben ist, steckt in allen Religionen "wahres" Paulus wusste das! Dreh- und Angelpunkt für christliche Heilsgewissheit ist Jesus Christus. Das verpflichtet zu Dank und verbietet Überheblichkeit! Das meiste, was abundumzu in diesem Zusammenhang aus seinen Wachtturmschriften /CD abschreibt, ist bei der Diskussion dieser Frage völlig am Kern vorbei . Wie üblich bei Z. Jeh. ein Tohu-Wawohu (Irrsal - und Wirrsal) von zusammengezwirnten Bibelzitaten, um z,B. den "Beweis" der "einzig wahren Z:Jeh.Religion zu liefern. Wieder zeigen sie auch hier, dass sie von hochstehender Ethik "falscher Religionen" nicht den Schimmer einer Ahnung haben.

  • Antwort von quopiam 01.01.2012
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
  • Antwort von peter678 31.12.2011
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Das kann man heute kaum noch richtig beantworten. Es gab viele Natur Religionen die kaum bekannt sind und schon Jahrtausende alt sind. zu den alten gehören auch die Maya Religionen oder die alt Persische Zaratustra(Feuerglauben)Religion und Budismus. Von den drei Haupt Religionen ist das Judentum das älteste aber dennoch gehört das Judentum zu den Moderneren Religionen. Danach kam das Christentum(ein Zweig des Judentums) und danach der Islam der eigentlich auch ein Zweig des Judentums ist und aber die neueste und größte Weltreligion geworden ist.

  • Antwort von Bloodyrainbow 05.05.2013
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Die älteste Form von Glaube ist um die 60 000 Jahre alt. In der Steinzeit gab es religiös-ähnliche Handlungen als man Toten Schmuck, Werkzeug und dgl. mit ins Grab gab um nicht mit leeren Händen da zu stehen. Somit gilt der Jenseitsglaube an ein Leben nach dem Tod als ältestes religöses Denken.

  • Antwort von nowka2 02.01.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    das war der bramaismus in der urindischen kultur.

  • Antwort von lagrimas 01.01.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Die ältesten Religionen waren je nach Ort verschiedene Naturreligionen. Für die menschen damals war Religion ein Mittel, Dinge, die sie nicht verstanden ,zu erklären- Rituale vermittelten ihnen Sicherheit.

  • Antwort von Sonnenschnauz 31.12.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Wahrscheinlich eine Art Schamanismus.

  • Antwort von Turca 31.12.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Kannibalismus :P

  • Antwort von arevo 03.01.2012

    Der Begriff " Religion " hat seit Beginn der Römischen Republik einen starken Bedeutungswandel erlebt. Gab es zuvor Glauben und Kult, änderte sich dies mit den Römern.Religio bedeutet zuerst die genaue Erfüllung aller Pflichten gegen die zahllosen vom Staat ( Röm.Rep.) anerkannten höheren Mächte.Ausgelöst wurde die Furcht der alten Römer, durch Verletzung von Berührung-und Genußverboten Schaden zu erleiden.

    Zum Beispiel waren** " religiöse Orte "(loca religiosa )** bei den alten Römern Orte, an denen wegen des Wirkens numinoser Mächte Unheil zu erwarten war und sich deshalb besser fern hielt. Religiöse Tage ( dies religiosa) Tage, an den ein Unglück geschehen war und deshalb als unheilsverkündend galten und der römische Bürger sich besser zu Hause aufhielt. Die Bekanntschaft mit mit dem Weltbild der alten Griechen veränderte in tiefgreifender Weise die Römische Religion.

    Erst 4.Jhdt.n.Chr. gab der christliche Schriftsteller Lactantius dem Wort einen neuen, vertieften Sinn. Er verstand darunter die gefühlsmäßige Verbindung des Menschen mit dem einen Gott. So wie wir heute Religion eben verstehen.

    Daher ist die Frage nach der ältesten Religion im engeren Sinn irreführend . Frage müsste eher lauten: was sind die ältesten Weltbilder und Glaubensvorstellungen. Aber das ist allerdings schwer zu beantworten, denn viele primitive Stammesreligionen sind ohne schriftlicher Überlieferung.

    Noch eine Bemerkung zur Verwendung des Adejktivs " primitiv ". Auch wenn dies im Deutschen eine abwertende Bedeutung besitzt, soll man sich die lateinische Bedeutung ins Gedächtnis rufen. Darunter versteht schlicht und ergreifend "ursprünglich, urzuständlich oder einfach ".

  • Antwort von PieOPah 01.01.2012

    Das Wort "Religion" sagt es eigentlich. Es gab eine Zeit, als die Verbindung bestand und nicht unterbrochen war. Da brauchte es keine Religion, weil ein "Wieder verbinden" nicht nötig war.

    Religion entstand erst aus der Notwendigkeit, die Verbindung zu Gott wieder aufbauen zu können, weil sie verloren gegangen war. Davor gabs ne Direktleitung.

  • Antwort von YasinClaus 01.01.2012

    Ich denke mal Schamanismus bzw. spirituelle Ahnen und Naturverehrung.

  • Antwort von BlackDracula 01.01.2012

    also der erst personifizierte gott dürfte eine art urmutter sinnbildlich für die natur und die zeugungsfähigkeit der frauen

  • Antwort von achimhausg 31.12.2011

    Am ältesten ist der Glaube an mich.

  • Antwort von Tobi1996 31.12.2011

    Judentum

  • Antwort von coeleste 31.12.2011

    das können wir nicht beantworten: soweir reicht unser historisches wissen nicht. wir können ja mal gerade paar 1000 jahre überblicken. und religion gabs schon immer.

  • Antwort von thezymo 31.12.2011

    älteste religion die noch anhänger hat?

  • Antwort von rafi123 31.12.2011

    antwort steht unten

  • Antwort von altermann58 31.12.2011

    monotheistisch: Judentum

    polytheistisch: alle Völker seit den Neandertalern...

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!