Frage von n23n4,

älteste Religion der Welt

frage steht oben^^ ;-)

Antwort von Abundumzu,
11 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo n23n4

Du fragst nach der ältesten, nicht nach der größten Religion der Welt. Richtig?

Die älteste Religion unserer Erde hatte ihren Ursprung im Garten Eden, bei den Ureltern der ganzen Menschheit.

Diese Antwort ergibt sich aus folgenden Überlegungen:

Religion heißt sinngemäß „Form der Anbetung“ und darin eingeschlossen sind Ehrerweisung, Anerkennung, Dankbarkeit und Gehorsam gegenüber unserem Schöpfer.

Die ersten Menschen, Adam und Eva, kannten Jehova als Gott, den Schöpfer des Himmels und der Erde.

Sie anerkannten seine Autorität und sein Recht, Befehle zu erteilen, die Erfüllung gewisser Pflichten zu verlangen oder gewisse Handlungen zu verbieten, Land zum Bewohnen oder Bebauen zuzuteilen sowie jemandem die Befugnis zu übertragen, über andere seiner Geschöpfe zu herrschen.

Und nicht zuletzt wurden sie sich der rechtmäßige Autorität ihres Schöpfers bewusst, als sie wegen ihrer Rebellion "vor die Tür gesetzt wurden"!

(all das kann man nachlesen in 1. Mose1:26-30; 2:15-17).

Zunächst jedoch übte Gott seine Autorität über den Menschen in Eden auf eine gütige Weise aus und auferlegte ihm keine ungebührlichen Einschränkungen. Das Verhältnis zwischen Gott und Mensch setzte den gleichen Gehorsam voraus, wie ihn zum Beispiel ein Sohn seinem Vater erweist. (zum Vergleich Lukas 3:38.)

Rund 4.000 Jahre nach dem Garten Eden erinnerte der Gründer des Christentums - Jesus Christus - an den Ursprung dieser ältesten Religion und wies in diesem Zusammenhang auch darauf hin, dass sein Vater im Himmel nach wie vor die gleichen ursprünglichen und unveränderten Grundsätze dieser ursprünglichen „Form der Anbetung“ beachtet wissen wollte.

Jesus sagt in Matthäus 19:4-6 „ . . .„Habt ihr nicht gelesen, daß der, welcher sie schuf [Gott], sie von Anfang an männlich und weiblich gemacht hat und sprach: ‚Darum wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und wird fest zu seiner Frau halten, und die zwei werden e i n Fleisch sein‘, so daß sie nicht mehr zwei, sondern e i n Fleisch sind? Was also Gott zusammengejocht hat, bringe kein Mensch auseinander.“

Im gleichen Sinne stellte der Apostel Paulus etwa um das Jahr 50 u. Z. vor den Intelektuellen in Athen die Verbindung vom Garten Eden zum Christentum her, wenn er argumentierte:

„Der Gott, der die Welt und alles, was darin ist, gemacht hat, dieser, der der Herr des Himmels und der Erde ist, . . . . hat aus e i n e m Menschen jede Nation der Menschen gemacht, damit sie auf der ganzen Erdoberfläche wohnen, . . . damit sie Gott suchen, ob sie ihn wohl tastend fühlen und wirklich finden mögen, obwohl er tatsächlich einem jeden von uns nicht fern ist“ (Apostelgeschichte 17:24 - 27).

Genau das Gleiche versucht das wahre Christentum allen Menschen zu vermittel „damit sie Gott suchen, ob sie ihn wohl tastend fühlen und wirklich finden mögen“

Allerdings ist aus dieser ursprünglichen wahren Religion ein unüberschaubarer Wirrwarr selbstgestrickter Religionen geworden, die - gemessen an biblischen Maßstäben - falsche Religionen sind. Dazu findest Du ggf hier weitere Einzelheiten:

http://www.gutefrage.net/frage/was-bedeuten-die-namen-christentum-oder-christenh...

Religion - die wahre Religion - hat vorrangig den Zweck, dem Menschen als Richtschnur zu dienen oder anders formuliert (Zitat aus Jesaja 48:17): „Ich, Jehova, bin dein Gott, der [dir] zum Nutzen dich lehrt“

Allerdings gehören dazu mindestens zwei: einer der lehrt und einer der sich belehren lässt. Und mit dem Letzteren haben wir Menschen so unsere Probleme. Das Ergebnis ist die chaotische und zerstrittene Welt in der wir leben.

Jesus wusste deshalb auch im Voraus, dass das „ das Tor eng und eingeengt der Weg, der zum Leben führt, ist und es wenige sind, die ihn finden.“ (Matthäus 7:14)

Aber es lohnt sich, Anstrengungen zu unternehmen, den engen Weg zu suchen und zu gehen, denn die Bibel verrät uns außerdem, dass diese älteste, ursprüngliche und einzig wahre Form der Anbetung (Religion) auch die einzig überlebende Religion sein wird und das Wort Gottes gewährt uns sogar einen Blick in die Zukunft unseres Planeten, wenn dessen Besitzer (2. Mose 19:5) hier wieder Ordnung geschaffen hat.

Die Verheißung lautet auszugsweise: „. . .Und er [Gott] wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen.. . .“ (Offenbarung 21:4)

Über die anhängende Verlinkung kannst Du - wenn Du möchtest - über diese Verheißungen weiterlesen.

Vielleicht beantworten diese Überlegungen deine Frage.


Kommentar von Abundumzu,
Kommentar von RealSausi,

Die älteste Religion unserer Erde hatte ihren Ursprung im Garten Eden,

Um das einzuordnen, müßtest Du schon eine Jahreszahl nennen.

Die älteste mir bekannte Religion ist die der Regenbogenschlange, die auf deutlich mehr als 10.000 Jahre kommt.

Wenn ich nicht irre, geht die biblische Geschichte ca. 8.000 Jahre zurück.

Kommentar von Melanie19880203,

Die "Regenbogenschlange" ist eine Legende der Ureinwohner Australiens, die auch eine weitere Legende haben über eine globale Sintflut. Alle Legenden über die Sintflut haben ihren Ursprung vom dem Ort wo die eine Sprache der Menschheit in vielen Sprachen geteilt wurde, Babel. Da auch die Aborigines Australiens eine Sintflut-Legende haben, müssen sie auch von Babel stammen.

Siehe den WT-Artikel "Warum wurde einst eine Welt vernichtet?" - http://www.watchtower.org/x/20020301/article_01.htm

Ist doch seltsam das die Regenbogenschlange in einem engen Zusammenhang mit der Geschichte der ersten Menschen in der Bibel steht: Im Garten Eden wurde Eva von einer Schlange verführt (hinter dem ein Dämon stand und so tat als ob das Tier sprechen würde) und kurz nach der Sintflut sah man ein Regenbogen (weil es davor noch nie geregnet hatte. Die Erde wurde von einem Dampf das vom Erdboden aufstieg bewässert).

Kommentar von lagrimas,

Du gehst von einer nicht bestätigten, subjektiven " Tatsache" wie der Sinnflut und dem Turmbau zu Babel aus..... Es gibt in fast allen Naturreligionen Legenden von einer Flut, Vernichtung..... so gingen die Menschen damals mit Naturkatastrophen, die es schon immer gab und immer geben wird, um..... Es gibt auch überall " Erklärungen " wie die Menschen und die Welt entstanden sind..... Eine dreht sich um eine Rippe ;-)))

Kommentar von JensPeter,

Gute und biblisch begründete Antwort! DH Abundumzu!

Die Bibel reicht bis zum "Beginn" der Menschheit zurück. Mit den Niederschriften begann später Mose. Und die Bibel ist das Wort des wahren Gottes, der Himmel und Erde gemacht hat.

LG

JensPeter

Kommentar von PieOPah,

Tja, nur ab und zu richtig.

Laut Eigenberechnung ist die Religion laut Bibel rund 6000 Jahre alt. Dann wäre das aber nicht die älteste Religion, denn es gibt Religionen, die schon älter als 6000 Jahre sind. Entweder stimmt die christliche Zeitrechnung nicht oder das Buch hat wohl einige Details offen gelassen.

Der genetische Adam wurde auf ca. 50.000 Jahre geschätzt. Religion kann ich bis über 12.000 Jahre nachweisen. Kann sehr gut sein, daß der Schöpfer nicht nur ein Volk auf die Erde gesetzt hat und der Garten Eden "nur eine Insel in einer großen Einöde" war, wovon es mehrere gegeben hat. Wie gesagt, die Bibel sagt nicht jedes Detail, sondern nur das, was für die Leute wichtig ist und was vor allem aufschreibbar war.

Denn "genetischer Teil des Erbguts von Adam" war nun mal inspirierbar, weil Moses diese Wörter gar nicht kannte. Da wurde dann eben "Rippe" draus.

Nur ein Beispiel von ganz vielen.

Kommentar von PieOPah,
  1. Religion bedeutet "sich verbinden" bzw. "sich wieder verbinden", dass kommt nämlich aus dem Latein. Ziel der Religion ist einzig, den Menschen eine Wiederverbindung zu Gott zu ermöglichen, die sie durch eigene Versäumnisse verloren haben. Durch Religion reicht Gott den Menschen sozusagen die Hand. Zugreifen muss man aber schon selbst.

  2. Wenn man das Buch Genesis richtig liest, kann man lesen, dass Gott selbst immer wieder im Garten Eden vorbeigeschaut hat. Er hat sich mit Adam und Eva nämlich gerne unterhalten, wollte ihnen Dinge beibringen, bei ihnen sein. Aber er hat auch noch andere Dinge zu tun und es war ja der Garten Eden für die Menschen, Gott hatte die Erde ja den Menschen "geschenkt" und war sozusagen nur Gast.

  3. Wer sich selbst erhöht, wird erniedrigt werden. Hab ich mal gelesen. Wenn sich jemand selbst als das "einzige Sprachrohr Gottes" bzw. als den "geistigen Informationskanal Gottes" bezeichnet und alle anderen ausgrenzt, muss er damit leben, dass er selbst nach genau den Kriterien behandelt wird, die Gott setzt. Auch wenn die Menschen gerne richten, jeden Tag, wäre es mir neu, daß der höchste aller Richter sein Amt abgetreten hat. Aber dann habe ich wohl die letzten News nicht bekommen und muss mich da noch mal erkundigen.

  4. Hallelujah!

  5. Allgemeiner Hinweis: ich respektiere jede Form von ernst gemeinten Bemühungen, sich mit der Bibel und den darin aufgeschriebenen Dingen zu befassen. Ich respektiere insbesondere das Predigtwerk von Jehovas Zeugen. Was ich aber nicht respektiere, das sind Menschen, die viel Text zum Teil von einer CD kopieren, ohne eine Antwort mit eigenen Worten zu schreiben. Diese CD wurde erstellt, um den Papieraufwand zu reduzieren und den Mitgliedern der Gemeinschaft ein effektives Mittel zum Studium an die Hand zu geben, nicht, um damit ellenlange Texte zusammenzukopieren, um im Internet Antworten zu geben. Nicht ohne Grund steht diese CD nur getauften Mitgliedern dieser Gemeinschaft zur Verfügung!

Kommentar von anneliesa,

PieOpah, ich respektiere auch jede Form von ernst gemeinten Bemühungen, sich mit der Bibel und den darin aufgeschriebenen Dingen zu befassen. Und Christen kommen dabei auf verschiedene Anbetungsformen. Ich respektiere aber keineswegs, dass eine selbsternannte "wahren" Christen" = Zeugen Jehovas genau diese Bibel ihren SEktendoktrinen anpassen, dass sie auf Grund ihren eigenen Anhängern das Recht auf eigene Meinungsbildung absprechen, dass sie ihren Kindern nicht gewähren, andere Religionsformen kennenzulernen, stattdiessen diese bei ihren Versammlungen nur in gemeinster Form verketzern. Und so respektiere ich - im Gegensatz zu dir - keineswegs das Predigtwerk von Z.J. Es ist Pflicht für jeden ZJ - vor u. nach der Taufe - in Häusern ihre Lehre zu verbreiten. Hast du mit den Methoden von Gehirnwäsche bei Sekten Erfahrung? Du würdest nicht mehr von "besonderem Respekt von dem Predigtwerk" der ZJ sprechen. Ich hoffe, du wirst nie in diese subtile Sektenfalle geraten. Rein kommst du leicht ("die sind ja alle so nett und besuchen mich 1x wöchentlich zum gemütlichen "Bibelstudium". Tatsächlich ein Wachtturm-Sektenlehre Studium bei dem Tröpfchen für Tröpfen dein Gehirn nach ihrem Sinn gewaschen wird. Raus kommst du nur mit schlimmsten seelischen Blessuren und keiner von denen ist mehr "nett". Wären Zeug. Jehovas Machthaber in einem "Gottesstaat": Jeder, der eine ihrer Wachtturmlehren ablehnt- auch wenn noch so gut biblisch begründet - , würde als "Abtrünniger" gesteinigt und sie dächten, ihrem Jehovas noch einen Dienst zu erweisen! Dank unserer "satanischen" Gesetzgebung geht das nicht, aber "sozial gesteinigt" wird jeder, der sich als ehem. Mitlgied von ihnen abwendet. Das ist nicht zu respektieren, schon gleich gar nicht unter Berufung auf die Bibel und NT als die einzig "wahren " Christen. Es gibt viele verschiedene christlilche Strömungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Aber keine verfälscht Bibel Lehre, wie es bei Zeugen Jeh. gang und gäbe ist. Ich hoffe sehr, dass es dir gelingt, hinter ihre Fassade zu schauen. Es gibt genügend Informationsmöglichkeit durch Geschädigte. Die aber sind nur die Spitze des Eisbergs. Die meisten, die dieser brutalen Sekte entkommen, sind so traumatisiert, dass sie sich nicht äußern können oder wollen. Eigene durchdachte Antworten wirst du von ZJ nie bekommen, alle Antworten werdevon der Wachtturmleitung vorgeschrieben! Deshalb müssen die "Wachttürme", andere Schriften, und jetzt ja auch CD benutzt und auswendig gelernt werden.

Kommentar von Bloodyrainbow,

@Abundumzu:

Jeder Rabbiner wird dir eklären, dass Adam und Eva Sinnbilder sind.

Adam = Mensch

Chava= die Hervorbringende/ Gebärende

Sie stellen keine histor. Personen dar sondern sind Sinnbild für Mann und Frau und die Enstehung/ Schöpfung des sich bewußt-werden was sie sind. Zudem werden die 4 griech. Buchstaben des Namens Adam als Sinnbild der 4 Himmelsrichtungen gedeutet sowie als das Ebenbild Gottes (Schöpfer- Erzeuger) und Inbegriff der menschlichen Art und dem eines irdischen, teils unkörperlichen Adam aus Geist und Blut. Symbol des Mikrokosmos.

Zudem ist selbst die Geschichte des Mose von der Mesopotamischen Geschichte von Inanna aus Uruk inspieriert. (Uruk- Ur...- Geburtsstadt Abrahams).

Wenn man schon histor. gehen will sollte man die Geschichte nicht außer Acht lassen. Auch wenn sie fern unserer Vorstellung ist.

Antwort von 7eventyYaze,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Also bei den 5 Weltreligionen ist die Reihenfolge wohl folgendermaßen: 1. Hinduismus (zwischen 1200 und 2000 v. Chr.) 2. Judentum (zwischen 1900 und 1500 v. Chr.) 3. Buddhismus (Begründer Siddhartha Gautama geb. 563 v. Chr.) 4. Christentum (na wann wohl?) 5. Islam (Begründer Mohammed geb. 570 n. Chr.)

Religion an sich gab es schon immer. Seitdem der Mensch denken kann. Und die erste überhaupt war wohl einfach nur sowas wie ein urzeitlicher Schamanismus.

Kommentar von RealSausi,

Religion an sich gab es schon immer. Seitdem der Mensch denken kann.

Eine nicht zu belgegende Annahme.

Antwort von anneliesa,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die Bibel, zumal Genesis, ist weder ein datierbares Geschichtsbuch. noch Mathebuch, noch naturwissenschaftliches Lehrbuch. Von daher ist es nicht möglich, genau zu datieren, wann "Religion" begann. Die Bibel ist ein Glaubensbuch, in dem Menschen ihre Erfahrungn mit Gott erzählten, später aufzeichneten, und SEIN Handeln mit den Menschen.


Nur Zeugen Jehovas maßen sich an, Gottes genauen Zeitplan zu kennen, und erweisen sich da als Mathematikakrobaten., die sich stets irren. Die Aussage der Bibel: Gott schuf "Himmel und Erde" = das Universum und den Planeten Erde. ER schuf das Leben auf diesem Planeten . ER wollte Gemeinschaft mit seinen menschlichen Geschöpfen. Wann das nach welchem Kalender war, ist für den Glaubenden völlig uninteressant! Und hier von "wahrer" Religion zu sprechen ist schlichtweg dumm. Es gab doch nur eine.!


Im übrigen verheddern sich Zeugn Jehovas (/was sie nie zugeben werden, weil sie sonst "Out" wären!) sich immer wieder selbst in ihren "Berechnungen",z.T. müssten sie zugeben, dass ihr Jehova lügt.! ES gibt zwei unterschiedliche SChöpfungsberichte! In der ganzen Genesis ist der Name Gottes unbekannt! Es wird stets von Elohim (das ist Plural) geschrieben!. Und das nicht von Mose Wie denn auch, während der Wüstenwanderung. Mose bekam immer nur den Auftrag: "Rede mit dem Volk., tu dies und jenes...", obwohl Mose mit Sicherheit am Pharaonenhof Lesen und Schreiben lernte, (allerdings Hyroglyphen). Der 90. Psalm, der ist von Mose. Alle Bücher, von Genesis bis Deuteronomium (5. Mose) wurde erst in der Babylonischen Gefangenschaft aufgeschrieben. Mose hätte ja auch schwerlich seinen eigenen Tod und Begräbnis beschreieben können.


Jesus Christus hat keine "neue Religion" gegründet. Er dachte gar nicht daran. Er wurde als Jude geboren und starb als Jude. Aber das jüdische Gesetz hat er "auf den Punkt" gebracht. Und gottesfürchtige Juden und Heiden! erkannten in ihm den "Messias", den zu Welt gekommenen Gottessohn. ER - Jesus - wurde nie geschaffen, sondern war von Anfang an in und bei Gott, dem Vater. So lehrt es das NT! Zeugen Jeh. leugnen das!. Sie haben damit die Lehre des Islam übernommen! Gott darf keinen Sohn "gezeugt" haben. Islam, o.k. Wer sich aber als einzig "wahre" Christen bezeichnet, offenbart sich damit als Verfechter antichristlicher Lehre!


In der Tat sind Hinduismus usw. älter als die ältesten biblischen Schriftnachweise. Und jede Religion sucht "den gnädigen " Gott. - die Verbindung zu "Gott". Und da allen Geschöpfen diese Sehnsucht gegeben ist, steckt in allen Religionen "wahres" Paulus wusste das! Dreh- und Angelpunkt für christliche Heilsgewissheit ist Jesus Christus. Das verpflichtet zu Dank und verbietet Überheblichkeit! Das meiste, was abundumzu in diesem Zusammenhang aus seinen Wachtturmschriften /CD abschreibt, ist bei der Diskussion dieser Frage völlig am Kern vorbei . Wie üblich bei Z. Jeh. ein Tohu-Wawohu (Irrsal - und Wirrsal) von zusammengezwirnten Bibelzitaten, um z,B. den "Beweis" der "einzig wahren Z:Jeh.Religion zu liefern. Wieder zeigen sie auch hier, dass sie von hochstehender Ethik "falscher Religionen" nicht den Schimmer einer Ahnung haben.

Kommentar von damirstrong96,

Hallo sag mal was labarst du denn für nee schei ss e hier???Schämst du dich denn garrnicht das DU überhaupt hier was über den Schöpfer redest obwohl du nicht mal seinen Namen kennst?!Und wer hat dir erzählt das Jesus in Gott war.Er war BEI Gott und nicht IN Gott was die Zeugen Jehovas auch aus der Bibel behaupten,!Es ist unverschämt über andere Religionen zu Reden obwohl man nicht weiß ob das überhaupt stimmt was man sagt.Man Lügt einfach dahin.Zeigen J. sagen aus der Bibel,das Jesus vom anfang an Bei seinem Vater(Gott)war,und du behauptest das Zeugen J das leugnen?.Schäm dich,möge Gott dir verzein.

Kommentar von damirstrong96,

Was ist los warum schreibst du nicht??

Antwort von quopiam,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
Antwort von peter678,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das kann man heute kaum noch richtig beantworten. Es gab viele Natur Religionen die kaum bekannt sind und schon Jahrtausende alt sind. zu den alten gehören auch die Maya Religionen oder die alt Persische Zaratustra(Feuerglauben)Religion und Budismus. Von den drei Haupt Religionen ist das Judentum das älteste aber dennoch gehört das Judentum zu den Moderneren Religionen. Danach kam das Christentum(ein Zweig des Judentums) und danach der Islam der eigentlich auch ein Zweig des Judentums ist und aber die neueste und größte Weltreligion geworden ist.

Kommentar von mayya77,

Falsch! Die größte Weltreligion ist nach wie vor das Christentum!

Kommentar von anneliesa,

Mag sein, dass das Christentum z. Zt. noch die meisten Anhänger hat, Charismatische Kirchen und Pfingskirchen haben ein starkes Wachstum. Aber der Islam ist aller Vorraussicht nach in kurzer Zeit die Religion mit den meisten Gläubigen. Zeugen Jehova sind eine verschwindenden Minderheit und zählen nicht zu Christen.

Antwort von Bloodyrainbow,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Die älteste Form von Glaube ist um die 60 000 Jahre alt. In der Steinzeit gab es religiös-ähnliche Handlungen als man Toten Schmuck, Werkzeug und dgl. mit ins Grab gab um nicht mit leeren Händen da zu stehen. Somit gilt der Jenseitsglaube an ein Leben nach dem Tod als ältestes religöses Denken.

Antwort von nowka2,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

das war der bramaismus in der urindischen kultur.

Antwort von lagrimas,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Die ältesten Religionen waren je nach Ort verschiedene Naturreligionen. Für die menschen damals war Religion ein Mittel, Dinge, die sie nicht verstanden ,zu erklären- Rituale vermittelten ihnen Sicherheit.

Antwort von Sonnenschnauz,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wahrscheinlich eine Art Schamanismus.

Antwort von Turca,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Kannibalismus :P

Antwort von arevo,

Der Begriff " Religion " hat seit Beginn der Römischen Republik einen starken Bedeutungswandel erlebt. Gab es zuvor Glauben und Kult, änderte sich dies mit den Römern.Religio bedeutet zuerst die genaue Erfüllung aller Pflichten gegen die zahllosen vom Staat ( Röm.Rep.) anerkannten höheren Mächte.Ausgelöst wurde die Furcht der alten Römer, durch Verletzung von Berührung-und Genußverboten Schaden zu erleiden.

Zum Beispiel waren** " religiöse Orte "(loca religiosa )** bei den alten Römern Orte, an denen wegen des Wirkens numinoser Mächte Unheil zu erwarten war und sich deshalb besser fern hielt. Religiöse Tage ( dies religiosa) Tage, an den ein Unglück geschehen war und deshalb als unheilsverkündend galten und der römische Bürger sich besser zu Hause aufhielt. Die Bekanntschaft mit mit dem Weltbild der alten Griechen veränderte in tiefgreifender Weise die Römische Religion.

Erst 4.Jhdt.n.Chr. gab der christliche Schriftsteller Lactantius dem Wort einen neuen, vertieften Sinn. Er verstand darunter die gefühlsmäßige Verbindung des Menschen mit dem einen Gott. So wie wir heute Religion eben verstehen.

Daher ist die Frage nach der ältesten Religion im engeren Sinn irreführend . Frage müsste eher lauten: was sind die ältesten Weltbilder und Glaubensvorstellungen. Aber das ist allerdings schwer zu beantworten, denn viele primitive Stammesreligionen sind ohne schriftlicher Überlieferung.

Noch eine Bemerkung zur Verwendung des Adejktivs " primitiv ". Auch wenn dies im Deutschen eine abwertende Bedeutung besitzt, soll man sich die lateinische Bedeutung ins Gedächtnis rufen. Darunter versteht schlicht und ergreifend "ursprünglich, urzuständlich oder einfach ".

Antwort von PieOPah,

Das Wort "Religion" sagt es eigentlich. Es gab eine Zeit, als die Verbindung bestand und nicht unterbrochen war. Da brauchte es keine Religion, weil ein "Wieder verbinden" nicht nötig war.

Religion entstand erst aus der Notwendigkeit, die Verbindung zu Gott wieder aufbauen zu können, weil sie verloren gegangen war. Davor gabs ne Direktleitung.

Antwort von YasinClaus,

Ich denke mal Schamanismus bzw. spirituelle Ahnen und Naturverehrung.

Antwort von BlackDracula,

also der erst personifizierte gott dürfte eine art urmutter sinnbildlich für die natur und die zeugungsfähigkeit der frauen

Antwort von achimhausg,

Am ältesten ist der Glaube an mich.

Antwort von Tobi1996,

Judentum

Antwort von coeleste,

das können wir nicht beantworten: soweir reicht unser historisches wissen nicht. wir können ja mal gerade paar 1000 jahre überblicken. und religion gabs schon immer.

Kommentar von RealSausi,

Unser historischer Blick reicht weit mehr in die Vergangenheit, als nur 1000 Jahre.

Und Religionen gab es keinesfalls schon immer.

Antwort von thezymo,

älteste religion die noch anhänger hat?

Kommentar von MercedesPaolo,

2-achser aber nur. ;DD

Antwort von rafi123,

antwort steht unten

Antwort von altermann58,

monotheistisch: Judentum

polytheistisch: alle Völker seit den Neandertalern...

Kommentar von BlackDracula,

auch schon vor dem judentum gab es monotheismus. viele städte/stämme etc hatten nur einen eigenen schutzgott oder z.b. hat echnaton in ägypten für kurze zeit eine monotheistische staatsreligion eingeführt- die verehrung des sonnengottes aton

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten