Frage von desi29, 84

Älteres pferd läuft nach oder während ich aufsteigen los?

Wie steige ich besser auf. Den das pferd ist älter und mein reitlehrer sagt das man das nicht mehr aus ihm raus bekommt.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von VeraLu, 35

einerseits kann es daran liegen dass das pferd es nie anders gelernt hat. allerdings vermute ich dass es am gleichgewicht liegt. pferde "laufen" sich ins gleichgewicht. ein pferd das pausenlos wie wild um den zirkel rennt kann schlimme gleichgewichts probleme haben. beim aufsteigen ist das nichts anderes. wenn man sich von einer seite hochzieht dann kippt das pferd leicht nach innen mit. dann fängt es an zu laufen um sich wieder ins gleichgeiwcht zu bringen. 

versuche das nächste mal das pferd bevor du aufsteigst ein wenig hin und  her zu "schaukeln". drück von der seite ein wenig so dass es sich ordentlich ausgeglichen hinstellt und mit den beinen gut  sein gewicht ausbalanciert. normalerweise solle es dann einigermaßen gut stehenbleiben. der rest ist dann natürlich auch noch eine frage der erziehung.

Kommentar von desi29 ,

ich weiß nur das das pferd bei seinem vorherigem Besitzer schlechte erfahrungen gemacht hat und deshalb gelich losläuft. Auch wenn viele sagen das der reitlehrer keine lust ider zeit hat das zu korrigieren. Ich weiß das es versucht wurde aber einfach in dem alter des Pferdes (ca. 25) nicht mehr rauszubringen ist

Kommentar von VeraLu ,

natürlich ist es oft schwerer einem alten pferd neues beizubringen aber ich bin ziemlich davon übrzeugt dass man diese sache noch beseitigen kann.

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 30

Der RL gibt sich keine Mühe. Allerdings, gebe ich zu, ist es vermutlich bei einem Pferd, das 25 ist, ist sehr schwer, das wieder rauszubekommen.

Dem Pferd ist halt nie ordentlich beigebracht worden, stehenzubleiben wie ein Fels. Viele Pferde, die gerade von sportlichen JUgendlichen geritten werden, entwickeln diese Unart, weil halt die Jugendlichen trotzdem aufsitzen können.
Ich kann nur auf ein völlig ruhig stehendes Pferd aufsitzen, da ich nicht so sportlich bin. DAs Ergebnis ist, dass mein Pferd wie ein Fels steht. Auch wenn meine Stute mal unruhig ist und unbedingt los will, so steht sie während des Aufsitzens doch ruhig. Und legt erst danach los.

Aber sie hat es auch so gelernt.

Antwort
von smarty1234, 26

Hallo,

das Verhalten kenne ich auch von vielen Pferden. Die haben nie gelernt still zu stehen. Das dein Reitlehrer behauptet, da könnte man nichts mehr machen ist entweder Faulheit oder Inkompetenz geschuldet.

Das bekommst du nur mit sehr viel Konsequenz korrigiert. Erstmal muss du es beim reiten problemlos Rückwärtsrichten können, um das Losrennen zu korrigieren. Das wäre das erste was ich üben würde, allerdings auch nicht so weit überstrapazieren, das das Pferd keine Lust mehr dazu hat. Klappt das gut, dann würde ich anfangen ihn direkt nach dem aufsteigen rückwärts zu richten, immer wenn er losrennen will.

Steht er still entspannst du dich, lässt die Zügel locker und belohnst dein Pferd, mit Pause/Leckerchen/Mähnenkamm kraulen/wieder absteigen...

Am besten funktioniert das natürlich bei Pferden der gemülichen Art, die haben meist sehr schnell raus das nach dem Aufsteigen erst mal Pause ist. Du weißt am besten was für dein Pferd die ultimative Belohnung ist. Was auch immer das ist lässt du dann springen.

Am wichtigsten ist aber das du immer nur losreitest, nachdem ihr eine Pause gemacht habt. Also eine Weile still stehen ohne das rumgezappelt wird, so eine Minute kann das ruhig mindestens dauern. Idalerweise entspannt auch das Pferd. Schau dabei am besten auf die Uhr, den oft kommt einem die Zeit, die man wartet wesentlich länger vor als sie eigentlich ist.

Machst du das nur jedes zweite mal konsequent wird das nicht gut funktionieren.

Viel Erfolg

Kommentar von smarty1234 ,

Achso, ganz wichtig! Da du ja mit Aufstieghilfe aufsteigst, was ich übrigens sehr gut finde, achte besonders drauf, dass du beim korrigieren nicht dagegen lenkst. Für so einen Fall ist gut wenn jemand da ist, der die Hilfe schnell an die Seite stellt.

Auch könnt ihr üben vor dem eigentlichen Aufsteigen an der Hilfe ganz ruhg zu stehen und da Pause zumachen. Manchmal entspannt dasdie Situation auch schon etwas.

Antwort
von beglo1705, 39

Dann macht sichs dein RL ziemlich einfach. Das Pferd sollte anhalten bis der Reiter das okay zum losgehen gibt und wenn das Pferd das nicht kann muss es der zuständige  Bereiter richten, nicht die Schüler. 

Aber ich hab vergessen dass man sich für solche Banalitäten heut weder Zeit nimmt noch anständig korrigiert in der Reitschule, wo jede Minute Geld kostet. 

Da wirst du allein wenig machen können, wenn der RL auch kein Interesse daran hat diese Unart zu beheben. 

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde, 18

wenn dein reitlehrer keine lust hat, das zu korrigieren, dann führe das pferd in die ecke der reitbahn und sitze dort auf.

zum herausreiten aus der ecke musst du dann halt eine pferdelänge rückwärts richten.

vorteil: die aufsteigehilfe kann in der ecke stehen bleiben und dein reitlehrer macht sich beim wegräumen nicht die finger schmutzig. (ironie aus).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community