Frage von Hallo312,

Ältere Menschen respektieren, totaler Unfug?

Ist das nicht großer Quatsch, was man früher immer gesagt bekommen hat, man solle ältere Menschen respektieren? Muss man nicht JEDEN Menschen, unabhängig vom Alter, respektieren?

Antwort von albaner21,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

man mus jeden respektieren natürlich auch die kleinen

Antwort von wegweiser2003,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Freundlich zu allen, Respekt wem Respekt gebürt.

Antwort von Schnitzel007,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

nein! die alten menschen sind zu jugendlichen auch nicht immer nett!

Kommentar von w1994,

das stimmt^^ ich wohn in einem kleinen ort und grüße alle die ich auf der straße treffe. ältere menschen grüßen fasst nie zurück und sehen einem nur doof an^^

Kommentar von wegweiser2003,

Die erinnern sich noch an dein Klingelmännchen-Spiel ;o)

Kommentar von Capitals,

Du sollst nicht Gleiches mit Gleichem vergelten. Ein Glück denken nicht alle so. Weil wenn, gute Nacht Deutschland. PS: Klingt eh etwas kindisch, was du scheibst. So in etwa wie: "Er hat mich aber zuerst gehauen..." oO

Antwort von Decernent,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ja man muss jeden respektieren.

Allerdings ist etwas mehr Höflichkeit älteren Menschen gegenüber sehr angebracht.

Ausserdem haben die das Gold nicht in den A.rsch geblasen bekommen wie Heut zu Tage

Kommentar von Hallo312,

Schon, heutzutage bekommt man aber eher ordentlich Schulden (um genau zu sein, 18.000 € pro Kopf) mit in die Wiege gelegt. :D

Kommentar von Decernent,

die Auswirkungen bekommste dann mit wenn auch Du wieder schrumpfst

Antwort von ziuwari,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

nein wichtiger, als das alter, ist ihr tun

Kommentar von veganAlicia,

supi

Kommentar von Hallo312,

Sehr richtig!

Antwort von Serafine1,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich respektiere denjenigen, der sich Respekt verdient. Grundsätzlich habe ich eine positive wertschätzende Haltung gegenüber fast allen Menschen, doch manche verspielen sich das auch.

Respekt habe ich keinen vor Lügnern, rücksichtslosen Menschen, unfairem Umgang, Mobbern etc. ...

Ich stehe gern im Bus auf wenn ältere Menschen einen Sitzplatz benötigen, ärgere mich dann aber wenn wieder diese Debatte von der "Jugend von heute " losgeht.

Sehr irritierend finde ich, dass manche Menschen sich so in den Bus setzen, das der Fensterplatz frei ist und sie lassen dann dort auch niemand sitzen.

Kommentar von Hallo312,

Ich sehe das genauso!

Kommentar von Wuschelwestie,

Genauso ist es! Und Schulkinder mit tonnenschweren Schulranzen müssen nicht automatisch Platz machen.

Antwort von heureka47,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Im Grunde gebührt JEDEM Wesen im Universum die höchste Achtung - denn alle sind Verkörperungen des göttlichen Prinzips!

So weit ich weiß, schenkt der Buddhismus (oder war es eine andere asiatische Religion?) diesem Blickwinkel viel mehr Aufmerksamkeit als z.B. das Christentum. Aber auch das Christentum kennt ja die - bedingungslose - LIEBE als das höchste Ideal und Prinzip:

1. "Liebe Gott, deinen Herrn, von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all deiner Kraft".

2. "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst".

3. "Liebe deine Feinde...".

und so weiter.

Aber: wer TUT das schon??? Was ist los mit uns??

"Kollektive Zivilisations-Neurose" / "Krankheit der Gesellschaft"? Siehe meine GF-Tipps dazu - und zu "Liebe".

Kommentar von Hallo312,

Du meinst, glaube ich, den Hinduismus. ;) Aber wer glaubt denn noch an das Christentum. Man kann auch so ein guter Mensch sein und Rückhalt haben. Seinen ärgsten Feind muss man nicht unbedingt lieben, sollte man ihn überhaupt haben. Wenn man jeden lieben würde, wäre Liebe nicht Besonderes mehr. Wenn jeder sein gutes Verhalten nur mit den 10 Geboten begründet, läuft doch auch etwas falsch. Das hat eher etwas mit gesundem Menschenverstand zu tun. Dennoch, und das sage ich als Agnostiker, wären wohl mehr Menschen respektvoll gegenüber anderen, wenn sie sich die christlichen Werte zu Herzen nehmen würden, aber es geht natürlich auch ohne. ;-)

Kommentar von heureka47,

Dem Christentum angehören tun - auf dem Papier - ja recht viele. Aber mit der Verinnerlichung der Inhalte / Werte und dem praktischen Leben dieser hapert es. Da wäre ich nicht der einzige, der das sagt.

.

Die "Feinde" zu lieben: Damit haben zunächst mal viele Menschen Probleme. Aber es geht ja nicht darum, sie ständig in den Arm zu nehmen, sondern es geht darum, die HERAUSFORDERUNG schätzen zu lernen, die mir die "Feinde" sind; die Erfahrungen, das Lernen daraus, mit Dank zu quittieren. Sicher geht es nicht um dieselbe Art und Weise von Liebe gegenüber meinen "Feinden", wie ich meine Liebste(n) liebe!

.

Widersprechen möchte ich dir beim nächsten Punkt. Liebe "wäre nichts Besonderes" mehr, wenn man "jeden lieben würde". Liebe, die universelle, göttliche, Energie ist und bleibt unter allen Umständen das Besondere, unabhängig davon, wo und wie man sie anwendet. Und ich glaube, Liebe WIRD erst GANZ BESONDERS und erscheint in ihrer höchsten "Qualität", wenn man anstrebt, wirklich alle(s) zu lieben - denn DAS ist die Art, wie nach christlichem Glauben auch Gott liebt: Bedingungslos.

Kommentar von heureka47,

Die 10 Gebote sind m.E. nicht wirklich von Gott. Vielleicht waren sie schon ein "fake", als die Moses-Geschichte entstand. Ich habe den Verdacht, da gab oder gibt es irgendwo ein Mißverständnis. Ich glaube, diese Gebote dienten mal als Beispiel dafür, daß man solchen Menschen, die sich an das oberste Gesetz des Universums - Liebe - nicht halten (können), für jeden Aspekt des Lebens einzelne "Regeln" geben müßte (oder glaubt, das tun zu müssen), aber es erweist sich - seit ca. dreitausend Jahren, wenn es nach der Bibel geht und seit ca. 10.000 Jahren, wenn wir auf die Geschichte der zivilisierten Gesellschaft schauen - daß es absolut nicht zum gleichen Ergebnis führt. Selbst dann nicht, wenn man dem (normalneurotischen) zivilisierten Menschen für wirklich JEDEN Aspekt des Lebens Regeln vorgeben würde. Die aus universeller Sicht essentiell wichtige Liebe läßt sich nicht durch rationale Regeln ersetzen!

Kommentar von Hallo312,

Nun ja, diese bedingungslose Liebe, wie du sie beschreibst, hört sich ja schön an, ist aber, so finde ich, im Konkreten nicht anwendbar. Ich liebe meine Freundin, auf andere, ähnliche Weise auch meine Verwandschaft. Darauf folgt Freundschaft. Bei bedingungsloser Liebe gäbe es keine Freundschaft, das ist nicht des Menschen Natur. Es könnte meiner Meinung nach sicherlich ein höheres Wesen geben (etwa als Auslöser des Urknall), aber einen Gott wie man ihn kennt, der alles sieht und jedes Lebewesen liebt, halte ich für Irrsinn. So ein Gott wäre für jeden da, im Moment (und dieser zählt letztendlich) ist dagegen kein Gott hier und für uns ersichtlich. Was es nicht gibt bzw. für uns auf keine Weise wahrnehmbar ist, kann nicht bewiesen werden und folglich ist dies dann auch nicht relevant für das menschliche Dasein. Viel relevanter ist da das gute Auskommen mit anderen Menschen, etwas, was selbstverständlich auch ohne bedingungslose Liebe gut funktioniert. Das ist in der Regel ein Grundrespekt, der für so gut wie alle zieht. Das finde ich in dieser Hinsicht nämlich viel wichtiger als sich mit bedingsloser Liebe zu beschäftigen. Viel mehr einfach darauf achten, dass man seinen Gegenüber entsprechend respektiert und fair behandelt. Gruß

Kommentar von heureka47,

Ich weiß ja nicht, wie du dir 'bedingungslose Liebe' vorstellst. Ich und einige andere Menschen finden das durchaus praktikabel - und zwar in allen Lebenslagen. Kann also nur eine Abweichung in der Definition sein. 'Freundschaft' ist natürlich auch eine Bezeichnung für 'Liebe'. Liebe ist der Ober- und Sammelbegriff für positive-konstruktive Beziehungen. . Dass das 'nicht des Menschen Natur' sei, kann ich nicht finden. Der Mensch besteht in letzter Konsequenz aus dem universellen Ur- / Grundbaustoff, der universellen Energie, den Quarks; und jedes Quark - als Kraftfeld / Bewusstsein aufgefasst - hat diese Anziehungskraft und die konstruktive, aufbauende Tendenz als prägende natürliche Eigenschaft. Und Menschen, die des Fühlens mächtig sind, fühlen das auch. . „Gott, wie man ihn kennt“? Wer kennt ihn denn so? Gott als menschenähnliche Person? Mit Körper und so? Weißer, langer Bart? Ich bitte um Entschuldigung - aber da gibt es doch andere, weitergehende Informationen über diesen Kinderglauben hinausgehend; Infos, die jedem Menschen zugänglich sind - das ist kein „Geheimwissen“. Gott ist das Sein; schlechthin, die universelle Energie, das universelle (Supra-)Bewußtsein) usw. usw.

Kommentar von heureka47,

„dagegen kein Gott hier“: Natürlich nicht, wenn du ihn nicht in deinem Bewusstsein hast, wenn du ihn negierst, ablehnst bzw. eine Vorstellung von ihm hegst, die seiner Natur überhaupt nicht entspricht!

.

Gott ist Liebe - heisst es auch. Das ist eine Kraft, eine Energie, Bewusstseins-Energie, über die du verfügen kannst - mit Hilfe deines Bewusstseins. Stell dich auf die Schwingung dieser Energie ein und du wirst sie erleben. Wende diese Energie an und du wirst ihre Macht erfahren.

.

...was für uns auf keine Weise wahrnehmbar ist...“: Unzählige Menschen HABEN schon wahrgenommen, wovon wir hier reden. Aber DU hast dich noch nicht vergewissert. Du „schmollst“ in der Ecke und „beschwerst“; dich - aber du hast das Angebot Gottes noch nicht angenommen, deine (geistige) Hand nach ihm auszustrecken und den Kontakt herzustellen. Gott wartet schon dein Leben lang auf dich. Seine Hand war und ist immer ausgestreckt und wartet darauf, dass du soweit bist.

.

Wem gegenüber übst du „Grundrespekt“? Wie lange machst du das mit? Wie sieht es damit aus, wenn die Menschen Probleme machen, „schwierig sind“ nicht deinen Ansprüchen / Erwartungen genügen? Herzliche Grüsse!

Kommentar von Hallo312,

Also erstmal, meine Bewunderung hast du jedenfalls! Mit deiner Vorstellung von Gott lebst du sicher sehr glücklich!

Mit Gott wie man ihn kennt meine ich schon den Gott, den du auch meinst, keine Sorge! Nicht der, der im Himmel wohnt mit Bart und allem. Ich rede also schon von dem Gott, den du als das universelle Suprabewusstsein wahrnimmst. Und das ist es nämlich. Wäre es inexistent würde sich für dich nichts ändern, deine Vorstellungskraft reicht dafür nämlich vollkommen aus! Du nimmst dieses Wesen nicht mit deinen Sinnen, sondern eher mit deiner Vorstellungskraft wahr. Und da liegt der Knackpunkt, diese Vorstellungskraft ist so groß, um zu glauben, es gäbe ein Überwesen, das sich nicht auf Materie aufbaut. Das trotzdessen ein Bewusstsein führt und womöglich die Kraft ist, die dafür sorgt, dass alle Atome nicht wegen der Anziehungskraft der darin enthaltenen Protonen und Elektronen in sich zusammenfallen.

Mag vielleicht kritisch klingen, ist es aber eigentlich gar nicht. Ich glaube eben nur nicht so recht daran. Dennoch können wir trotzdem überlegen wo wir herkommen, wodurch überhaupt die Raumzeit entstanden ist. Da kann selbst ich mir ein höheres Wesen vermuten. Vielleicht lässt es seit dem Urknall eine Simulation mit uns laufen und nimmt bewusst keinen Kontakt mit uns auf, oder so... Da geht's jetzt auch wieder an das Vorstellungsvermögen. Und man sieht auch schon, dass sich das bei jedem Menschen erheblich unterscheidet, aber dennoch nicht viel mit der Wirklichkeit zu tun haben muss. Verzeih, aber ich habe von dem Angebot Gottes noch nichts mitbekommen, nicht weil ich mich dem strikt verweigere, sondern weil da einfach noch nichts kam...

Kommentar von Hallo312,

Weiterhin könnte ich so argumentieren, dass ein Gotteswesen trotz alledem für das Menschenleben nicht relevant sein kann, da es sich nicht direkt ("Wink mit dem Zaunpfahl") ins menschliche Leben einmischt. Somit müsste dieses Gotteswesen mir die Tatsache im Endeffekt doch vergeben, dass ich nicht mit ihm gerechnet habe.

Und schließlich noch zur bedingungslosen Liebe: Wenn du damit einfach den unvoreingenommenen, guten Willen gegenüber anderen Menschen meinst, dann können wir uns einig werden. Und ja, das ist auch des Menschen Natur!

Ich hoffe nur, du siehst meine persönliche Meinung bezüglich eines Gottes nicht als allzu kritisch an, weiterhin gilt natürlich, dass dein Glauben dir gehört und auch nur für dich relevant sein muss. In diesem Sinne wünsche ich freundliche Grüße!

Kommentar von heureka47,

Zuerst will ich dir hier und jetzt mal das Kompliment machen, wie konstruktiv dank deiner Haltung diese Diskussion ablief/abläuft - wobei das Thema ja eines der schwierigsten ist. Großes Lob - und ebensolchen Dank!

.

Ich bin tatsächlich auch noch ein klein wenig unsicher, wie nun das göttliche Bewußtsein beschaffen und wo es örtlich-räumlich angesiedelt ist:

Ist es wirklich dort, wo wir den Weltraum (meinen zu) erkennen? Und projiziert dieses universum-große Bewußtsein das, was wir als Materie darin (meinen zu) erkennen? Oder ist das göttliche Bewußtsein nur in den Geschöpfen? Projiziert das göttliche Bewußtsein, der Schöpfergeist aus den Geschöpfen heraus?

.

Möglicherweise ist eben genau meine Vorstellungskraft das göttliche Bewußtsein??

.

„Weil da noch nichts kam“: Gott in seiner bedingungslosen Liebe mischt sich eben ganz bewußt nicht ein. Deshalb ist es erforderlich, ganz still zu werden, um diese feine Schwingung wahrnehmen zu können.

Dazu gehen viele Menschen gezielt „in die Stille“, manche nennen es „Meditation“, manche „beten“. Echtes, wirksames beten ist nicht plappern („wie die Heiden“), sondern ist sich versenken, sich hinwenden und hingeben und „gläubig empfangen“. Man muß gar nicht bitten. Du brauchst eigentlich nur „abzurufen“, „abzuholen“, was seit ewig für dich bereit liegt.

Fortsetzung folgt.

Kommentar von heureka47,

Fortsetzung: Eine ganz andere Variante des „Still werdens“ ist, wenn Menschen in - schweren - Krisensituationen sind und so runter sind, daß sie nicht mehr können, NICHTS mehr wollen - vielleicht nur noch tot sein. DANN vernehmen - so war es auch bei mir - viele die „Stimme“ Gottes, haben plötzlich eine irgendwie religiös / spirituell getönte „Eingebung“, eine besondere Idee, fühlen sich plötzlich berufen, geliebt, erleuchtet - viele solcher Dinge werden von Betroffenen berichtet.

.

JEDER darf natürlich SEINEN Glauben haben. Es liegt mir fern, Menschen zu verurteilen. Aber ich habe eine Idee davon, wie viele Menschen im Grunde auf der Suche oder sogar schon resigniert, verzweifelt und ohne Hoffnung sind. So war ich auch mal und ich weiß; wie schrecklich sich das anfühlen kann. Und wenn ich jemand helfen kann, aus so einer Lage herauszufinden, würde es mich freuen. Ich grüße dich auch freundlich!

Kommentar von Hallo312,

Es gibt neuere Erkenntnisse aus der Quantenphysik, die ein Weiterexistieren des Bewusstseins eines Menschen nach dessen Tod nicht mehr ausschließen. Das sind wissenschaftliche Bereiche, in denen man auch ein göttliches Bewusstsein ansiedeln 'könnte'. "Möglicherweise ist eben genau meine Vorstellungskraft das göttliche Bewußtsein??" Genau, in Anbetracht des Phänomens der Quantenverschränkung kann man das nicht verneinen. Dennoch könnte man es genauso als Wunschdenken beschreiben, denn wer fühlt sich nicht gern geborgen, umhütet, und mit eines höheren Wesens Liebe gesegnet? Vor allem dann, wenn das Gehirn vielerlei negative Erfahrungen und soziale Isolation verarbeiten muss, könnte ich mir vorstellen, dass dann auch der Wunsch nach einem Gotteswesen lauter wird. Das ist das Programm, dass das Gehirn abspielt, um die Psyche des Menschen zu schützen. Genauso wie das Gehirn ein Programm abspielt, dass dem Menschen einen angenehmen Tod bereitet. Kurz vor dem Ertrinken spielt das mit Sauerstoff unterversorgte Gehirn einem Menschen beispielsweise die Nahtoderfahrung vor, er würde sich plötzlich warm, ruhig und geborgen fühlen, obwohl er 10 Sekunden vorher noch hektisch nach Luft zu schnappen versuchte. Da sollte man das Gehirn nämlich nicht unterschätzen. Wissenschaftler fanden heraus, dass bei Menschen mit Gotteserscheinungen eine bestimmte Hirnregion besonders aktiv ist (ich glaube, es war der rechte Schläfenlappen). Was wir erleben, oder auch denken zu erleben, hängt von den Funktionen unseres Gehirns ab. Und jetzt kommt's. Könnte dieses göttliche Bewusstsein nicht mittels Quantenverschränkung diese Hirnregionen stimulieren und sich uns damit näher bringen? Keine Ahnung, nur mal so ne wilde Theorie von mir! ;)

Kommentar von Hallo312,

Fest steht jedenfalls, dass man mit dem "ganz still werden" gewisse Vorstellungen (ich sage hier bewusst nicht Halluzinationen, die sind nämlich anders) herausprovoziert, zumindest in exzessiven Fällen. Denn das menschliche Gehirn benötigt Beschäftigung - wenn es zu wenige Reize aus seiner Umwelt erhält und somit "unterlastet" ist, denkt es sich seinen Teil dazu. Es würde mich nicht wundert, wenn man in dieser Art nach Gott "hört" und irgendwann meint, er würde einen wirklich erreichen. Das gibt es auch als Foltermethode von den Amis, nämlich wenn Gefangenen jedwede Berührung oder akustischer und visueller Reiz verwährt wird (so ans Bett gefesselt, dunkel und Kopfhörer; schrecklich auf jeden Fall). Das führt nach kurzer Zeit schon zum Verlust des Zeitgefühls und nach wenigen Tagen zu Halluzinationen, weil das Gehirn sonst zu wenige Informationen zum Verarbeiten hat. Das Gehirn kann viele Dinge zum Selbstschutz unternehmen, das kann in Extremfällen bis zur Verdrängung der Persönlichkeit gehen. Dass in bestimmten Situationen lieber die Vorstellung eines Gotteswesens autosuggeriert wird, scheint mir daher logisch. Ich hoffe du verzeihst mir die wissenschaftliche Betrachtung des Ganzen, mit freundlichem Gruß, Hallo312.

Kommentar von heureka47,

Ich räume ein, was du schreibst, klingt nicht schlecht. Aber aus vielen anderen Quellen und Zusammenhängen bestätigt sich die Vermutung eines allen Menschen zugänglichen Supra-Bewußtseins - was also gegen die Annahme individueller Halluzinationen spräche.

Kommentar von Hallo312,

Der Begriff Halluzination beschreibt es halt falsch, das wäre auch sehr übertrieben und unhöflich noch dazu, eines jemanden Glaubens damit zu beschreiben. ;) Ich glaube dir, dass dagegen andere Zusammenhänge dafür sprechen, wenn es ja inzwischen sogar Physiker gibt, die das nicht mehr abstreiten können. Insgesamt ist es dennoch eine Sache, die jeder für sich individuell betrachten muss. Gruß

Kommentar von heureka47,

Ich weiss ja nicht, wie du dir 'bedingungslose Liebe' vorstellst. Ich und einige andere Menschen finden das durchaus praktikabel - und zwar in allen Lebenslagen. Kann also nur eine Abweichung in der Definition sein. 'Freundschaft' ist natürlich auch eine Bezeichnung für 'Liebe'. Liebe ist der Ober- und Sammelbegriff für positive-konstruktive Beziehungen.

.

Dass das 'nicht des Menschen Natur' sei, kann ich nicht finden. Der Mensch besteht in letzter Konsequenz aus dem universellen Ur- / Grundbaustoff, der universellen Energie, den Quarks; und jedes Quark - als Kraftfeld / Bewusstsein aufgefasst - hat diese Anziehungskraft und die konstruktive, aufbvauende Tendenz als praegende natürliche Eigenschaft. Und Menschen, die des Fühlens mächtig sind, fühlen das auch.

.

"Gott, wie man ihn kennt"? Wer kennt ihn denn so? Gott als menschenähnliche Person? Mit Körper und so? Weißer, langer Bart? Ich bitte um Entschuldigung - aber da gibt es doch andere, weitergehende Informationen über diesen Kinderglauben hinausgehend; Infos, die jedem Menschen zugänglich sind - das ist kein "Geheimwissen". Gott ist "das Sein" schlechthin, die "universelle Energie", das universelle (Supra-Bewußtsein) usw. usw.

Antwort von MajonF,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Richtig, so seh ich das auch!!! Und viele ältere Menschen respektieren die Jüngeren nicht. Das kann ich dann widerrum nicht akzeptieren.

Antwort von sonntagskind72,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ja, man sollte jeden Menschen respektieren aber Alte Leute haben Lebenserfahrung und Ihr Leben lang schon Ihre Beiträge für die Allgemeinheit geleistet!

Kommentar von Hallo312,

Ja, die Jüngeren hatten noch nicht die Chance dazu. ;)

Antwort von Rudi2009,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Jeder sollte Jeden respektieren! Weltfriede Gesichert!!!

Antwort von Lililein123,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Natürlich sollte man jeden respektieren aber überleg mal wer das Land wieder aufgebaut hat und einiges mit diesem Land durchgestanden hat?

Kommentar von wegweiser2003,

Naja, wir (die) haben es ja auch selbst kaputt gemacht ;o)

Kommentar von farbenfrohX,

und wer hat es kaputt gemacht?

Kommentar von Lililein123,

Naaja, so kannst du das nicht sagen! Meine Opa war 5 als der Krieg zuende war. Übrigens waren meine Uroma/opa juden also haben die ganz bestimmt nicht Deutschland kaputt gemacht...

Kommentar von farbenfrohX,

wegweiser warst etwas schneller;)

Kommentar von Hallo312,

Tjaja, man kann genauso sagen, wer jetzt damit leben muss. Ich könnte auch sagen, überleg mal, wer die ganzen Schulden an die kommende Generation weitervererbt... Ich hoffe, du verstehst, was ich meine. ;)

Kommentar von wegweiser2003,

Mit den Schulden kann ich gut leben, hab selbst genug. Was nervt ist das geschichtliche Erbe. -nit auf Oma un Opa bezogen, mehr allgemein.

Kommentar von Lililein123,

Das Geschichtliche nervt mich auch, bin zwar selber nicht davon betroffen aber wenn es immer Deutschland = Hitl@r heißt,nervt das ungemein.

Kommentar von farbenfrohX,

Der Opa meiner Tante war Lehrer, hat damals Kinder mit dem Rohrstock verhauen. Sorry, dafür hat er mein REspekt nicht verdient. Oder weiß ich, ob der nette Opa im Bus nicht früher Menschen erschossen hat? Respekt muß man nicht unbedingt mit leuten haben, nur weil die alt sind.

Kommentar von wegweiser2003,

Dafür bekommen die Kids heut keinen mehr mit dem Rohrstock übergezogen und prügeln alte Menschen oder schießen um sich.

Kommentar von Hallo312,

In was für einer Welt lebst du? Das sind Einzelfälle! Ganz im Gegensatz zur Rohrstock-Praktik, aber wir leben im Wandel der Zeit, das darf man nicht vergessen.

Kommentar von Lililein123,

Aber zumdenst sollte man so viel respekt haben, dass man aufsteht im Bus wenn ein älterer Mensch keinen Sitzplatz findet! Gilt auch für schwangere ....

Kommentar von Wuschelwestie,

Wo soll denn so eine Diskussion hinführen? Jeder von uns würde die Ärmel hochkrempeln, wenn es ums Überleben gehen würde.

Antwort von Alberto10561,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Manche Menschen verdienen aufgrund ihrer Ideologie einfach keinen Respekt.

Antwort von Ninschn,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wär schön wenns so wär..

Antwort von Raaver,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Doch muss man. Außer er beleidigt dich aber zurückbeleidigen ist ja auch keine Lösung ^^

Antwort von vronifia,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

sehe ich auch so

die alten menschen sollten uns junge menschen auch respektieren, tun sie aber nicht und meistens deswegen, weil sie sagen, dass wir halt noch jünger sind und eh keine ahnung haben... also meistens ist das so finde ich (also nicht alle älteren sagen das aber viele, nicht dass ich hier jemanden angreife oder so ^^ wer weiß...)

Antwort von Misanthropin,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Da ist wohl jemand auf dem ultamtiven "Love&Peace"-Trip. Herzlichen Glückflunsch.

Kommentar von Hallo312,

Ganz klar, dass das nur einer Misanthropin auffallen kann! ^^ Vielen Dank!

Kommentar von Misanthropin,

Ich meinte übrigens auch "ultimativ". Jaja, der Wein ;)

Antwort von Wuschelwestie,

Man sollte nur Menschen respektieren, welche einem selbst gegenüber auch Respekt zeigen. Unabhängig vom Alter. Ich habe schon oft erlebt, dass gerade ältere Mensche sich gerne vordrängeln und rechtshaberisch sind. Ich bin dann oft sauer, geb aber nach und denke dann nur, wer weiss was für ein Scheissleben die hatten wie wie lange denen noch bleibt.

Antwort von elizza,

Das sollte man doch Meinen. G.Elizza

Antwort von meinereins,

Bin der Meinung dass das Alter schon ne ordentliche Portion Respekt verdient. Immer hin haben diese Iihr Leben schon zum größten Teil gemeistert. Allerdings gilt auch hier. Respekt wem Respekt gebührt! Und das ist wie bei allen anderen, jung, alt, dick dünn, groß oder klein. Egal!

Antwort von sarah203,

Also... meinen Respekt bekommen nur Menschen, die sich auch mir gegenüber vernünftig verhalten! Alte Gewitterziegen nicht! Ach ja, Weisheit hat nicht unbedingt was mit den Lebensjahren zu tun. Es gibt nämlich auch sehr viel dumme Alte.

Antwort von GegenDenStrom25,

Man sollte jeden Menschen respektieren. Bei alten Menschen sollte man allerdings nachsichtiger sein mit Kritik, weil man zugegeben können sollte, dass man selbst viel weniger Lebenserfahrung hat und es ein wenig unhöflich wäre sich für schlauer zu halten. Als ich 15 war dachte ich von 25-Jährigen "was wissen die schon". Jetzt bin ich 25 und denke "oh mein gott, wie sind denn die 15-jährigen drauf", aber ich weiß noch, dass ich genauso war. Wenn man ehrlich ist, fällt es einem immer schwer Menschen zu respektieren, die älter sind, als man selbst. Man sollte aber gerade den Personen gegenüber etwas mehr Respekt aufbringen. So ziehe ich zumindest meine Lehre daraus.

Antwort von Atze2812,

Klar sollte man alle Menschen respektieren,nur früher konnte man auch davon ausgehen das die älteren Leute das auch mal gelernt haben und sich auch so verhalten!Heutzutage ist der Respekt leider von allen Seiten ziemlich zurück gegangen!Nur die jüngeren haben teilweise so wenig respekt das Sie die älteren Menschen wie Dreck behandeln und das muß auch nicht sein!Also hat der Spruch heute mehr gültigkeit als früher!

Antwort von flipflop999,

richtig, alle Menschen sollten respektiert werden, jung wie alt. Der mangelnde respekt den Alten gegenüber der immer wieder beklagt wird, resultiert daraus, dass man die jungen Menschen auch nicht respektiert hat und sie nur das Verhalten wan den Tag legen, das sie selbst erfahren haben. Wer selbst nie respektiert wurde, respektiert auch andere nicht.

Antwort von Trinchen2001,

JA! Genauso sollte es sein. Der kleine Mensch sollte den älteren respektieren und der selbe Respekt steht dem kleinen Menschen zu. Genau wie die kleinen Menschen sich untereinander ebenso respektieren sollten wie die großen sich untereinander respektieren (sollten)

Antwort von gottesanbeterin,

Warum sagst du, ältere Menschen zu respektieren sei blöd und danach meinst du, man müsse alle respektieren; da sind doch die älteren Menschen dann auch dabei!! Das ist doch ein bisserl unlogisch! Wenn man prinzipiell alle Menschen respektiert fährt man schon richtig und Respekt hat jeder verdient. Manche verhalten sich halt so, daß es einem schwer fällt, sie zu respektieren,das sollte man halt ignorieren können. Wir haben halt das Pech, in einer Zeit des globalen Materialismus zu leben. Und dieser, der Materialismus hat überhaupt nichts Menschenfreundliches an sich, er ist die reine Menschenverachtung, und das ist wahrscheinlich der Grund dafür, daß so viele Menschen aufgeben und sich selbst nicht mehr respektieren können.

Kommentar von Hallo312,

Das ist kein bisschen unlogisch meiner Meinung nach, denn wenn man sagt, man solle ältere Menschen respektieren, unterschlägt man ja indirekt, dass andere genauso Respekt verdienen und macht es quasi vom Alter abhängig. Ältere Menschen zu respektieren finde ich nämlich nicht blöd, sondern die Tatsache, dass man das als Kind immer von seinen Eltern hört, obwohl das, wie oben schon erwähnt, nicht vom Alter abhängen kann. Gruß :)

Antwort von Lorelei79,

Das ist vüllig korekt, aber man sollte älteren Herrschaften den Vortritt lassen, weil sie einfach älter sind und mehr lebenserfahrung besitzen und weil sie oft körperlich eingeschränkt sind. Allerdings sollten sie auch mir einen gewissen Respekt entgegen bringen, denn wie man in den Wald hinein ruft...

Antwort von veganAlicia,

An sich nicht, aber eigentlich sollte man das, wenn jemand mehr Lebenserfahrung hat und schon so viel durchgemacht hat, jedoch finde ich es sehr schade, das viele ältere immer über jüngere schimpfen, von wegen, wir wissen nicht was harte arbeit ist und so weiter, dabei muss ich sagen: JEDE ZEIT IST AUF SEINE WEISE SCHWER und heutzutage, obwohl wir nicht im Krieg oder Nachkriegszeit leben und vieles leider nicht SCHÄTZEN, ist es trotzdem keine Leichte Zeit für Junge Menschen.

Antwort von MajonF,

Richtig, so seh ich das auch!!! Und viele ältere Menschen respektieren die Jüngeren nicht. Das kann ich dann widerrum nicht akzeptieren.

Antwort von mebylein,

stimmt genau

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community