Frage von Helenaantoniee, 29

ADS/ADHS in Erwachsenenalter feststellen?

Hallo zusammen :)

Ich bin eine relativ ausgeglichene Person, reagiere aber sehr oft über (bei Streitereien, etc..), bin nie länger als ein paar wenige Monate in einer festen Partnerschaft gewesen, Freundschaften hingegen halte ich ganz gut. Hyperaktiv, denke ich, bin ich nicht, jedoch habe ich ziemlich starke Stimmungsschwankungen (nehme aber keine Pille) und in der Schule/Uni bin ich grundsätzlich unkonzentriert (gewesen). Konzentriere ich mich absolut, schreibe ich sehr gute Noten, jedoch schweife ich sehr oft ab.

Zu meiner Person kann ich sagen, dass ich als unterhaltsam, fröhlich und eher extrovertiert beschrieben werden könnte.

Ich muss sagen, ich bin kein Befürworter davon, sich Krankheiten einzureden oder Krankheitsbilder zu googlen, jedoch habe ich ein wenig recherchiert und bin zu dem Ergebnis ADS (glaube nicht ADHS wegen der Hyperaktivität) gekommen. Nun meine Frage, weil mir meine Konzentrationsschwierigkeit und besonders meine Stimmungsschwankungen oft vorgehalten werden, bei was für einem Arzt lass ich mich dafür diagnostizieren oder untersuchen, und noch viel mehr, wie kann man so etwas behandeln?

Ich wäre sehr dankbar für jede Hilfe.

Herzliche Grüße, Helena

Antwort
von PanicStation, 18

Hallo Helena! : )

ADS/ADHS ist ein sehr komplexes Krankheitsbild und zeigt sich nicht nur durch Konzentrationsschwäche und Stimmungsschwankungen. Es gehört noch vieles mehr dazu.

Wenn du aber trotzdem abklären möchtest, ob du unter ADS leidest, solltest du einen Spezialisten aufsuchen. Es gibt Neurologen, die ADS/ADHS bei Erwachsenen als spezielles Fachgebiet vorweisen. Diese Ärzte haben spezielle Testverfahren und können so eine relativ sichere Diagnose stellen. Ein Neurologe wäre also die erste Anlaufstelle.

Behandelt wird ADS unterschiedlich. Es kommt auf den Schweregrad an und wie sehr man darunter leidet bzw. wie sehr es einen im Leben einschränkt. Nicht jeder mit der Krankheit braucht Medikamente oder Therapie. Das ist ganz individuell.

LG : )

Antwort
von barbarinaholba, 10

Jetzt ,wo du es mal aufgeschrieben hast wirst Du merken, dass du dich zu sehr auf dich selbst fixierst...,.Deine Eigenschaften sind vollk. Normal.....du bist nur ein wenig aengstlich manchmal.....und studieren fordert uns Menschen heraus..,,.alles normal....Streit mag keiner so gerne.....setze da an....und stelle dich vor den Streitenden....fliehen kannst du immer.....analysiere deine Gefühle in diesem Augenblick....dein innerer Arzt hilft dir zuerst....vertrau dir selbst ein bisschen mehr .....LG sei mutig, unperfekt und sei verletzlich, das macht uns Menschen echt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community