ADS ohne Medikamente behandeln?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ja das geht durch aus bei kleineren Problemen. Ich würde dir empfehlen, dich in ergotherapeutischer Behandlung zu geben. Die trainieren mit dir deine Konzentration und bringen dir auch bestimmte Techniken, wie z.B das innere Sprechen bei und geben dir auch anderer Tipps, wie du es schaffst im Alltag dich besser konzentrieren zu können.

Ich selber habe auch ADS ich wurde nur mit Medikamenten behandelt, die mir auch sehr geholfen haben und ich wusste auch genau welche Dosis ich brauchte und konnte die Medis von Zeit zu Zeit auch absetzen anfangs nur in den Ferien dann hatte ich die nur noch für Schulaufgaben und zum leren geholfen. 

Als ich dann in der Ausbildung war habe ich das Medikament nur Zeitweise genommen und ab dem 2. Ausbildungsjahr und selbst für das lernen für das Examen und für das Schreiben hatte ich das Medi ganz absetzen können. 

Für diese Zeit habe ich mich hauptsächlich fast jeden Tag von einem Energiedrink je nach dem für wie viel Stunden ich lernen wollte habe ich entweder eine ganze Dose oder nur eine halbe Dose oder eben mehre Dosen  Red Bull pro Tag getrunken, eine Packung Nüsse und /oder eine Tafel Schokolade ca 250 g bis 500 g, Traubenzucker und meistens noch ne Packung Gummibärchen gegessen. Und natürlich noch ein normales Frühstück, Mittagessen und Abendessen, aber mit wenig Fett und viel Kohlenhydrate aber eher in vorm von Zucker. 

Mit diesem Ernährungsplan bereite ich mich immer auf jede Prüfung vor. Wenn der ganze Prüfungsstress um ist, dann wird wieder die Ernährung umgestellt. Ich habe gemerkt, dass ich wenn ich genau mich so ernährt habe ich mich über mehrer Stunden am Stück konzentriert lernen kann. 

Ach so und ich habe mich auch bewegt beim lernen und war draußen an der frischen Luft auf der Terrasse.

Viel Menschen mit ADS brauchen auch eine reitzarme  Umgebung um sich gut konzentrieren zu können. Wenn ich mit dem Auto irgend wo hin möchte, wo viel Verkehr oder ich mich nicht auskenne muss ich das Radio und das Gebläse etwas runter schrauben von meiner Klimaanlage. 

Spot finde ich auch als Ausgleich sehr wichtig. 

Wenn du mehr Hyperaktiv bist, dann kann das natürlich genau falsch sein. Mir selber hat diese Ernährungsweise sehr geholfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Adlerblick
03.08.2016, 00:15

@Kukdieheu: Für Dich mag diese Art der Ernährung gut gewesen sein, aber man kann diese Art der Ernährung keineswegs generalissimo empfehlen.

Da sind viel zu viele Inhaltsstoffe enthalten, die einer gesunden Ernährungweise voll entgegenstehen.

Aber Du hast es völlig richtig erwähnt. Du hast Deinen Weg des Umgangs mit der ADS gefunden und Dich dadurch stabilisiert.

Und so ist es auch, Jeder muss für sich selbst herausfinden, welchen Rhytmus er hat, welcher Zeitbedarf nötig ist für das Alltagsgeschehen um nicht in Zeitnöte zu kommen. Dafür ist wiederum das Training der Organisationsfähigkeit sehr hilfreich.

Wenn jemand meint, für mich ist Ernährungumstellung gut, weil ich mich dabei einfach wohler fühle, ja dann ist das auch in Ordnung.

Es gibt eben nur kein Allheil-Rezept in Sachen Ernährungsumstellung, weil wir Menschen Gott sei Dank alle sehr individuell sind.

0

Hallo Bebish05, 

was ich ganz interessant fand.. aber deine Frage nicht beantwortet: 

Es gibt einmal die Hochsensibilität und ADS. Beide "Besonderheiten" ähneln sich in allen Punkten außer einem... bei der Hochsensibilität ist es einem möglich sich für längere Zeit auf eine bestimmte Sache zu konzentrieren, was bei ADS nicht geht.. 

Such dir irgendwas, was dich auslastet.. mein Onkel hat gesagt, dass er mit zwei ADHS Kindern "gearbeitet" hat.. bei denen hat es sehr gut geholfen, denen Aufgaben zu geben, bei denen die sich Auspowern können und Verantwortung kriegen.. danach waren sie ruhiger und auch konzentrierter. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei einer ADS besteht keineswegs von Beginn an die Notwendigkeit Medikamente zu nehmen.

Was jedoch unbedingt gemacht werden sollte ist eine Verhaltenstherapie.

Die Mängel, die bei ADS-lern bestehen müssen auf jeden Fall ausgeglichen werden. Das sind: Mangel in der Struktur, Mangel in der Organisationsfähigkeit und ein katastrophales Zeitmanagement.

Eine Ernährungumstellung bringt da überhaupt nichts! Auch viel Sport ist kontraproduktiv.

Wenn beides nicht zur Verbesserung der ADS beiträgt, kommen immer die Aussagen von wegen, das müsste wesentlich länger gemacht werden.

Du kannst Deinen Speiseplan über Jahre hinweg ändern, es wird sich trotzdem nichts bei Deiner Konzentrationsfähigkei ändern.
Der Placebo-Effekt ist da das Einzige was wirkt.

Leider tragen die Verschwörungstheoretiker in Sachen AD(H)S mit dazu bei, dass solche unsinnigen Empfehlungen ausgesprochen werden.

Grundsätzlich ist das Wichtigste bei einer ADS die Verhaltenstherapie über die man auch lernt sich zu strukturieren und zu organisieren.

Was soll eine Ernährungsumstellung dazu beitragen, die tatsächlichen Mängel zu beseitigen? Einem Strukturmangel kann da beispielsweise nicht entgegengearbeitet werden.

Alleine schon an diesem Beispiel erkennst die Unsinnigkeit solcher Empfehlungen.

Leider habe ich bis jetzt noch nicht lesen können wie alt Du bist, sonst hätte ich Dir bereits konkrete Hilfen anbieten können.

Ich kann Dir aber anbieten, dass Du mir eine Freundschaftsanfrage schickst, damit wir uns künftig über PN austauschen können.

Die ADS gehört zu meinen therapeutischen Spezialgebieten. Da ich Dir nur dann konkret helfen kann, wenn ich ein bisschen mehr von Deinen Hintergründen weiß, muss ich zwangsläufig Fragen an Dich stellen, die ich aber auf keinen Fall öffentlich abhandle. Aus diesem Grund der Austausch über PN.

Ich wünsche Dir zunächst alles erdenklich Gute.

Die weiteren Vorgehensweisen - ohne Medikamente - erfährst dann perPN von mir.

LG
Adlerblick

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vor 40 Jahren gab es auch Menschen mit AD(H)S, aber die Krankheit kannte man als solche noch nicht. Solche Menschen galten dann als Zappelfillipp ober, je nach Auswirkung, als Störenfriede. Manche waren sehr still. Oft hatten alle diese Symptome die Auswirkung, es bildungstechnisch nicht sehr weit zu bringen.

Ausnahmen  bestätigen natürlich die Regel.

Du solltest Dich in sehr kompetente Behandlung begeben, um bestmöglich eingestellt zu werden, damit Du nicht Deiner Krankheit zum Opfer fällst.

Wenn Du mehr wissen magst, dann per PN als Freunde

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 7vitamine
28.07.2016, 20:50

Wobei man hier einen wichtigen Punkt noch anmerken muss: AD(H)S ist keine Krankheit, das ist ein Defizit und somit ein grosser Unterschied.

1

Hallo Bebish05, 

ja, es gibt recht gute Therapien außerhalb der traditionellen und teilweise umstrittenen Medikation mit Methyphenidad-Präparaten.

Zum einen gibt es das Neurofeedback; da gibtes mittlerweile einige Studien drüber und zum zweiten Entspannungsverfahren, insbesondere Hypnose. Neurofeedback und Entspannungsverfahren werden gerne in Kombination eingesetzt. Auch die eine Hypnosetherapie an sich bietet eine sehr gute Möglichkeit und hat recht gute Chancen die Konzentration zu steigern und die Symptome zu lindern.

Gerade für Kinder und Jugendliche kann eine fachgerechte Hypnosetherapie sehr hilfreich sein und die Symptome bei ADS/ADHS deutlich verbessern, in vielen Fällen sogar völlig beseitigen.

Daher rate ich dir dich an einen Hypnosetherapeuten zu wenden (Heilpraktiker für Psychotherapie oder einen Psychotherapeuten mit Schwerpunkt Hypnose). 

Das Neurofedback wird in aller Regel nur in Kliniken anbegoten, aber auch das solltest du mal ernsthaft in Erwägung ziehen.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde es super, das du es erst mal ohne Medikamente versuchen willst.

Allerdings darfst du da keine Wunder erwarten ( Mit Medis übrigens auch nicht)

Es dauert schon seine Zeit bis die Ernährungsumstellung wirkt.

Vor allem ist es auch schwer rauszufinden, WAS die Hibbligkeit verursacht. Oft ist es Zucker, es können aber auch die vielen Zusatzstoffe sein.

Was auch helfen kann sind konzentrationsübugen. Ich solle als Kind auch Medis nehmen, aber habe wohl instiktiv gemerkt das mir die nicht gut getan haben und die nicht genommen. Wirklich gemerkt hat es lange keiner. Ich habe mich halt damit abgefunden mich nicht so toll konzentrieren zu können und brauche auch heute noch immer mal wieder ne Pause.

Na und? Dann brauche und nehme ich sie mir halt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ergotherapie und autogenes Training haben mir sehr geholfen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Adlerblick
03.08.2016, 00:17

Die Ergotherapie bringt nur bis zu einer bestimmten Altersstufe etwas, ist mehr für kleine Kinder gedacht, die unter einer ADS leiden.

Je älter die Betroffenen sind, umso eher müssen sie zum Kinder- und Jugendpsychiater ab 18 Jahre zum Psychiater für Erwachsene.

0

Google mal nach Brain-Food, Gurke z.B. oder auch mit Gurke angereichertes Wasser ist ebenso wie viele Nüsse echtes Brainfood.

Andererseits: Hast Du wirklich ADS oder bist Du vielleicht eher HSP(Hochsensitiv?). Dann such Dir einen Platz in der Natur, wo Du Dich erden kannst, iß viel Kartoffeln, Linsen, Möhren (Dinge, die unter der Erde wachsen) und sieh zu, dass Du täglich Deine Auszeiten für Dich alleine hast.
Wenn Du magst, schreib ich Dir mehr dazu, mich und meinen Sohn hatten sie auch auf ADS diagnostiziert, aber das stimmt nicht. 
Wir nehmen nur einfach so viel mehr wahr als andere, und dieses will natürlich auch irgendwie verarbeitet werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der Regel hilft Verhaltenstherapie, Ergotherapie, je nach Problemschwerpunkt hilft auch eine tiergestützte Therapie, diese wird allerdings ebenso, wie Neurofeedback nicht von der Krankenkasse übernommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung