Frage von jj8787, 66

Adoption und Erbe leiblicher Oma?

Guten Tag liebe Gemeinde,

ich hab mal eine Frage zum Thema Erbrecht und Adoption.

Meine Eltern ließen sich nach meiner Geburt scheiden. Mit 14 Jahren wurde ich dann vom neuem Ehemann meiner Mutter adopiert inkl. Namensänderung (2. Vorname wurde ebenfalls geändert). In meiner Geburtsturkunde ist mein Adoptivvater als Vater eingetragen worden.

Zu meinem leiblichen Vater habe ich keinen Kontakt mehr- ist auch besser für mich.

Jetzt habe ich über Umwegen vom Gesundheitszustand meiner leiblicher Oma gehört. Ihr geht es nicht ganz so gut- und eigentlich ist es nur eine Frage der Zeit-klingt hart,ich weiss....ist aber so.

Wie sieht das jetzt mit dem Erbrecht aus? Muss ich das Erbe ausschlagen oder falle ich komplett, aufgrund der Adoption, weg?

Ich meine, auch dass klingt jetzt vielleicht mies und schrecklich, aber, auch wenn sie meine Oma ist.... ich kenne diese Frau überhaupt nicht-wieso sollte ich dann noch die Beerdigung bezahlen oder das Erbe antreten? Ich möchte mit dem Teil dieser Familie überhaupt nichts zu tun haben. Alles was meinen leiblichen Vater betrifft ist einfach nur für die Tonne-genauso wie seine Familie. Ich kenne von denen niemanden.

Werde ich in dieser Sache überhaupt beachtet????

Als damals meine andere Oma starb, erhielt ich zum Beispiel am letzten Tag der Frist einen Brief um das Erbe auszuschlagen. Da die Familie echt groß ist wurden einige Verwandte "vergessen" anzuschreiben- diese hatten dann Pech und konnten das Erbe nicht mehr ausschlagen.

Und dem will ich vorbeugen. Ich kenne ein paar Leute die Kontakt zu "meiner Oma" haben. Also wenn ihre Zeit gekommen ist wird man mich imfornieren. Aber ich würde gerne vorher wissen auf was ich mich vorbereiten muss.

Auf solch eine Sache habe ich keinen Bock und hoffe Ihr könnt mir da ein wenig weiterhelfen.

Hab desöfteres was von 01.01.1977 gelesen...also meine Adoption fand vieeel später statt - nämlich 2001.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von brennspiritus, 66

Deinleiblicher Vater hat der Adoption zugestimmt. Damit bist du rechtlich nicht mehr sein Kind. Seine ganze Erbschaftslinie auch nicht. Du bist bei dieser Oma nicht erbberechtigt. 

Kommentar von jj8787 ,

Also muss ich auch keine Angst haben ihre Schulden zu begleich, wenn sie welche haben soltle, oder die Beerdigungskosten zu tragen?!

Kommentar von jj8787 ,

Gibt es dazu vielleicht einen §????

Kommentar von brennspiritus ,

Guck mal hier ganz unten. Das ist so klein, dass ich es nicht richtig lesen kann. 

http://notare-voelklingen.de/infothek_adoption-all-drucken.shtml

Antwort
von peterobm, 57

mit der Adoption sind sämtliche Verwandschaftsgrade erloschen. Es ist die "Oma" seitens des Erzeugers.

Expertenantwort
von ichweisnix, Community-Experte für Erbe, 32

Da die Familie echt groß ist wurden einige Verwandte "vergessen"
anzuschreiben- diese hatten dann Pech und konnten das Erbe nicht mehr
ausschlagen.

Die 6 Wochenfrist beginnt mit der Kenntniss des Erbfalls und der Gründe der Berufung. Wenn die Verwandten vergessen wurden, und erst später davon erfahren, beginnt die Frist auch erst später.

Wie sieht das jetzt mit dem Erbrecht aus? Muss ich das Erbe ausschlagen oder falle ich komplett, aufgrund der Adoption, weg?

Bei der Adoption Minderjähriger erlischt das alte Verwandschaftsverhältnis. Bei der Volljährigenadoption hingegen in der Regel nicht.

Kommentar von jj8787 ,

Das war aber wirklich so mit dem "Pech gehabt". Man konnte damals die komplette Familie ausfindig machen. Man hatte erst die Kinder meiner Oma angeschrieben,nachdem alle das Erbe ausschlugen waren wir Enkelkinder dran. Und da hat man 16 Enkelkinder angeschrieben-12 zeitgleich,4 eine Woche später(daher kam der Brief auch am letzten Tag der Frist bei mir an-musste extra Urlaub nehmen) und 2 Enkelkinder hat man vergessen anzuschreiben. Und die beiden mussten dann für alles blechen. Logischerweise haben wir als Großfamilie dann zusammen gehalten.

Antwort
von Ronox, 36

Da es sich um eine Minderjährigenadoption handelt, sind die rechtlichen Verwandschaftsverhältnisse zum Stamm deines leiblichen Vaters erloschen. Damit auch das Erbrecht und die Unterhaltspflicht.

Antwort
von webya, 30

Erben tun erst mal die leiblichen Kinder und nicht die Enkel. Erst wenn die Kinder ausschlagen werden die Enkel angeschrieben. 

Wenn das Gericht dich anschreibt hast du 6 Wochen Zeit  ggf.auszuschlagen.

Ohne Schreiben vom Gericht erbst du auch nicht. Somit konnte auch bei deiner anderen  Oma keiner "vergessen" werden. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community