Frage von Ottomansoldiers, 138

Adolf Hitler warum?

Hallo Leute ich hätte da eine Frage an euch ich bin mal durch die arabischen Länder und asiatischen Länder gereist und habe festgestellt das die Menschen die dort leben Adolf Hitler nicht als Diktator ansehen sonder eher jemanden wie was weiß ich Nelson Mandela also die finden denn gut und meinen an der Zeit war noch Deutschland stark nicht wie jetzt was soll das heißen ?

Antwort
von komplex, 30

Kein schlechter Thread mit guten Argumenten, allerdings fehlt uns in dieser Debatte Faktenwissen zu Person und Wirken Hitlers. Wir würden generell bei Behauptungen und Einschätzungen zu Hitlers Person den Jeweiligen nach seinen Quellen fragen. Meinungen, die sich auf "Hörensagen", Gerüchten oder gar vagen Kenntnissen Dritter berufen, haben u.E. ein schlechtes Fundament. Umso mehr auch dann, wenn man sich zur Wirkung des historischen Nationalsozialismus bis in die heutige Zeit hinein, nicht mit deutschen Staatsbürgern ernsthaft auseinandergesetzt hat.

Antwort
von Peterwefer, 98

Diese Leute sind schlecht informiert. Und dann: Die meisten arabischen Länder sind islamisch (antisemitisch) geprägt,

Kommentar von Ottomansoldiers ,

Araber sind selbst semiten wie kann das denn sein das die gegen sich selbst sind ?

Kommentar von PatrickLassan ,

Antisemitismus bezieht sich nicht auf alle semitischen Völker, sondern speziell nur auf Juden.

Kommentar von IanGaepit ,

Unabhängig davon, ob Araber zu den Semiten gehören, hat sich der Bergriff Antisemitismus ausgehend aus dem 18. Jahrhundert, in den "westlichen" Sprachgewohnheiten als Synonym für Judenfeindlichkeit durchgesetzt.

Kommentar von Ottomansoldiers ,

hmm danke

Antwort
von OneDirectionxo, 73

Andere Kulturen. Diese Menschen denken ganz anders wie wir und wissen auch wahrscheinlich nicht ganz über die Ereignisse bescheid oder haben andere Meinungen. Außerdem leben die ja sehr weit weg von hier. Da ist es doch klar das die anders denken. Die haben ihre eigene Kultur und Anschauungen  

Antwort
von Dahika, 46

Vermutlich halten sie es mit dem Spruch: "Der Feind meines Feindes ist mein Freund."

Antwort
von Phacidiaceae, 98

Andere kulturelle, ideologische Hintergründe. Andere Sozialisation. Unwissenheit.

Antwort
von Fluffinator1, 71

Das hat vor allem damit zu tun, dass Hitler nun mal Juden vergast hat und verfolgt in der Zeit des 2. Weltkriegs.

Mit der Gründung Israels ist zwischen den Muslimen dort und den Juden Hass und Krieg ausgebrochen. "Der Feind meines Feindes ist mein Freund."

Abgesehen davon haben sich Juden und Araber schon lange gehasst, die Osmanen haben im 2. WK auf Seiten der Nazis gekämpft.

Kommentar von Ottomansoldiers ,

bei einem gebe ich dir recht Juden und moslems waren sind verfeindet also zumindest die die in der nähe Israel leben aber die Osmanen haben doch nicht gekämpft da haste och falsch informiert die waren nur verbündet und das nicht lange die deutschen hatten denn Osmanen geholfen aber die Osmanen denn Nazis nicht guck mal auf Wikipedia

Kommentar von PatrickLassan ,

Das Osmanische Reich gab es zur Zeit des 3. Reichs schon nicht mehr, und die Türkei war während des 2. WK neutral.

Kommentar von Ottomansoldiers ,

in der Schlacht von gallopoli gab es deutsche unterstütztung soweit ich weiß aber auch nur medizinisch und ein wenig deutsche Schiffe

Kommentar von PatrickLassan ,

Die Schlacht von Gallipolis fand während des 1. WK statt.

Antwort
von FrankFurt237, 56

Manche verehren ihn auch hierzulande...

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community