Frage von Tabea40, 125

ADHS wie können Erwachsene Hilfe bekommen ,vorallem wenn fast kein Medikament verträglich wirkt?

Antwort
von melinaschneid, 90

Bekommst du neben den Medikamenten eine verhaltenstherapie? Das gehört immer dazu. Die Medikamente können einen nur helfen sich bessere zu kontrollieren. Durch eine Therapie kann man damit arbeiten um die alten Probleme zu beheben.

Kommentar von Tabea40 ,

leider finde ich keine therapie für diese Lernleistungsstörung.. leider ist das Adhs soweit integriert,das ich nicht mehr therapiefähig bin ,sondern erstmal die medikamente bräuchte ,nur ich habe das ritalin versucht und absolut nicht vertragen ,was gibts sonst noch auf den markt mit rezept?

Kommentar von melinaschneid ,

Eine Therapie bringt immer etwas. Auch ohne Medikamente. Nur wie schnell man dann Fortschritte macht ist die frage. Wieso hast du ritalin nicht vertragen? es gibt schon noch andere Medikamente. allerdings ist das nicht so einfach bei Erwachsenen da diese nur eine Zulassung für Kinder haben. Sprich am besten mit deinem Arzt darüber .

Kommentar von Tabea40 ,

RITALIN WAR SUPER,LEIDER STARKES HERZRASEN AUSGELÖST,ICH FUNKTIONIERTE WIE EIN NORMALES GEHIRN OHNE CHAOS IMPULSE.Eine Therapie hatte keine Ruhe hergestellt,war anstrengend Ruhe zu finden,weiss ja nicht wie ich Ruhe entwickeln ,bei Adhs,weiss nur dass dieses Handycap,mich anders ticken lässt

Kommentar von melinaschneid ,

welche Dosis hast du den genommen? retartiert oder unretartiert? oft werden Patienten leider von Anfang an überdosiert und dann können solche Symptome auftreten.

Kommentar von Tabea40 ,

oh könntest Du mir da weiter helfen ,gibt es nicht eine minmale tropfenartige Form für kids,ich bin körperlich auch total dünn und nur 1,60 m deswegen vertrage ich vielleicht nicht retard kapseln die Menge weiss ich nicht mehr genau,aber was gibt es für kinder ?

Kommentar von melinaschneid ,

Frage Bitte einfach deinen Arzt. Mit Größe und Gewicht hat es rein gar nichts zu tun wenn man es nicht verträgt. Und Sorry du weißt die menge nicht mehr? Irgendwie alles komisch....

Antwort
von Adlerblick, 14

Für Erwachsene gibt es bei ADHS sowieso nur ein einziges Medikament und das ist das MEDIKINET für Erwachsene.

Grundsätzlich benötigen aber erwachsene ADHS-ler in erster Linie eine Verhaltenstherapie, damit sie lernen sich zu strukturieren und zu organisieren.

Ich möchte Dir ein Buch empfehlen, das das Beste ist auf dem Markt:
"Das Kreative Chaos" von Walther Beerwerth.

Der Autor ist Arzt und selbst Betroffener.

Er schreibt sowohl als Arzt als auch als ADHS-ler.

Das solltest Dir unbedingt besorgen, wenn Du es noch nicht hast, denn darin
findest auch Tipps, wie Manches besser gelingt.

Du kannst auch gerne mit mir Kontakt aufnehmen, wenn Du mir eine Freundschaftsanfrage schickst.

Die AD(H)S gehört mit zu meinen therapeutischen Spezialgebieten.

Ich handle so etwas jedoch nie öffentlich ab, da ich logischerweise auch Rückfragen persönlicher Natur habe, um so möglichst effektive Ratschläge geben zu können.

Aus diesem Grunde ist eine Freundschaftsanfrage nötig, damit wir uns über PN austauschen können.

Inzwischen schon mal alles erdenklich Gute, wenn Du weitere Fragen hast, schreibe mir.
LG
Adlerblick

Antwort
von FrauFriedlinde, 92

Erwachsene brauchen dazu keine Medikamente. Man bekommt das mit Sport und Entspannungsübungen in den Griff.

Kommentar von Tabea40 ,

welche übungen helfen ?

Kommentar von melinaschneid ,

Sorry aber Schwachsinn. Auch erwachsene brauchen dazu oft Medikamente. Sport ist meistens sogar kontraproduktiv. Und wie soll jemand Entspannungsübungen machen der sich nicht konzentrieren und entspannen kann?

Kommentar von Adlerblick ,

Sehr richtig melinaschneid, Du hast es genau auf den Punkt gebracht!

Kommentar von einfachichseinn ,

Fraufriedline du hast sowas von Unrecht.

Kommentar von FrauFriedlinde ,

Ne! Man muss sich überhaupt nicht mit Medikamente vollstopfen! Ich bin Sozialpädagoge und wir hatten sooooo viele Kinder in der Betreuung, die mit Ritalin vollgestopft wurden. Bei fast alle konnten wir das ausschleichen und mit tüchtig Bewegung draußen in der Natur und Ruhe Phasen mit zB autogenes Training o.ä in den Griff bekommen. Die meisten Leute wollen es nur nicht versuchen, weil Medikamente die Sache bequemer regeln!

Kommentar von Adlerblick ,

@ Frau Friedlinde: Es ist hinreichend bekannt aus der Fachliteratur, dass zu viel Sport die ADS sogar fördert!

Bei ADS-lern muss man darauf achten, dass sich die Ablenkungspotentiale minimieren und nicht noch weiter gesteigert werden.

Ich hatte bereits ADS-ler, bei denen sich die ADS verschärft hat, aufgrund der Sportarten.

Gegen eine Sportart ist nichts einzuwenden, wie bei allen anderen Kindern auch, die keine ADS haben. Aber ein Zuviel an Sport wirkt sich leider negativ aus.

Ob der Sport in Frischluft stattfindet oder nicht, hat keinerlei Einfluß auf die ADS.

Grundsätzlich muss erst mal die Struktur und und das Organisationsvermögen  mittels einer Verhaltenstherapie antrainiert werden, beides die Grundvoraussetzung, um auch mit den sportlichen Aktivitäten umgehen zu können.

Bei diesen verhaltenstherapeutischen Maßnahmen ist es von Vorteil, wenn man beispielsweise mit einer Tagesagenda arbeitet, die vom Betroffenen persönlich aufgestellt wird,  nicht mit einer Wochenagenda, da nur so die Betroffenen ihren eigenen Rhythmus und ihren Zeitbedarf kennenlernen können.

Autogenes Training ist bei einem ausgeprägten ADSler gar nicht möglich, weil es dafür an dem Konzentrationsvermögen fehlt.

Leider haben uns die Verschwörungstheoretiker so manche Theorien geliefert, die hinten und vorne nicht stimmen und überdies das Versagerpotential dramatisch erhöhen.

Kommentar von melinaschneid ,

Toll wenn du bei Einzelpersonen damit Erfolg hattest. Ich habe selbst ads und komme ohne Medikamente nicht klar. Und ja ich habe schon viel versucht. Bei Kindern mag das noch gehen mit einem Stressfreien Alltag und Struktur von außen. Erwachsene die voll im Berufsleben stehen können das aber einfach nicht umsetzten.

Kommentar von DreiGegengifts ,

Auffallend ist schon der Verweis auf das Berufsleben. Das kommt bekannt vor. Wenn der Alltag die Hinderung darstellt gesund zu werden, gehört sich der Alltag radikal verändert. Das Funktionieren in der Gesellschaft ist ja jetzt auch kein unbekannter Problemaspekt in dem Zusammenhang.

Kommentar von einfachichseinn ,

Ich habe so viel meist durchgemacht bevor ich Medikamente bekommen habe und mal was zum Thema autogenes Training. Klar ist eine super Sache, klar kann man da zur Ruhe kommen und sich entspannen und sich vielleicht auch besser konzentrieren. aber dafür muss man erstmal runter gekommen sein. mach mal ein autogenes Training mit einem unkonzentriertem Zappelphillip, der gar nicht zu hören kann, wenn du da etwas erzähltst...

Kommentar von melinaschneid ,

Ähm Nein das "Funktionieren in der Gesellschaft" hat damit zumindest bei mir Null Relevanz. Ich bin sogar wenn ich im Urlaub komplett Zuhause bin ohne Medikamente mit meinem Haushalt überfordert. Ja es gibt Leute die kommen mit gewissen Methoden ohne Medikamente aus. Ich zum beispiel nicht. Dafür hatte ich während der Schulzeit beispielsweise null Probleme. Ich war Jahrelang Klassenbeste jawohl ich mich nicht konzentrieren konnte. Jeder hat so seine eigenen Probleme. 😉 Und bei ADHS KANN man nicht gesund werden. Kann ein Diabetiker gesund werden? Nein das kann er nicht. adhs ist ein Mangel an Botenstoffen im Gehirn. das ist nicht heilbar. Ich finde es als betroffene immer wieder Traurig wie sehr man angefeindet wird wenn man Medikamente nimmt. Jeder Mensch hat ein Recht darauf Glücklich zu sein.

Antwort
von shadow96er, 88

Selbsthilfeforen gibt es genug, man kann auch mit einem Psychiater drüber reden.

Ich habe meine ADHS auch in den Griff bekommen.

Kommentar von Tabea40 ,

ADHS wird als eine neurobiologische krankheit in der berliner charite anerkannt,die zu einen psychiatriefall führen kann, ist aber keine psych. erkrankung ,sondern eine angeborene im mutterleib bereits existierende erkrankung der synapsen,die sich zu schnell schliessen,in der psychiatrie wurde ich weggeschickt und als Manie eingestuft,weil die hyperaktivität und dessen folgen ,nicht in den griff zu bekommen sind,der stoffwechsel ,die botenstoffe spielen dabei eine grosse Rolle , Umwelteinflüsse reize die das gehirn nicht steuern fliltern uns strukturieren kann , ohne konzentration letzlich , so habe ich nur 1 Oder 5 auf den zeugnissen gehabt,was kann ich dagegen tun ,und welche stoffe in der ernährung fördern die Stimmung um Aufmerksamkeit zu erreichen,ohne Drogensucht 

Kommentar von shadow96er ,

Du musst mich über ADHS nicht aufklären, ich kenne die Krankheit.

Bist du denn momentan in Behandlung?

Kommentar von Tabea40 ,

nein ich suche ein leichtes mittel um annähernd wieder mich anzupassen

Kommentar von shadow96er ,

Dafür solltest du dich mit einem Psychiater in Verbindung setzen.

Kommentar von Tabea40 ,

ich habe valium bekommen dann wurde ich abhängig und alles wurde schlimmer,vom internisten, ich finde keinen arzt der sich mit adhs beschätigt für erwachsene

Kommentar von Adlerblick ,

Valium ist nicht zur Behandlung der ADHS geeignet. Es dient lediglich als Beruhigungsmittel.

Kommentar von Adlerblick ,

Für die Behandlung der ADHS ist der Psychiater zuständig. Leider sind noch nicht alle Erwachsenen-Psychiater so gut ausgebildet zu diesem Thema wie die Kinder- und Jugendpsychiater.

In Universitätsstädten mit Psychiatrischen Krankenhäusern gibt es Ambulanzen, die sich auch mit der ADHS  beschäftigen.

Am besten schaust mal im Internet nach, gibst Deine Stadt oder die Postleitzahl an und suchst nach Psychiater.

Dann vergleichst mal die Behandlungsschwerpunkte. Du solltest auf jeden Fall fragen, wenn Du anrufst, ob dort auch ADHS-Behandlungen für Erwachsene gemacht werden.

Für die Behandlung ist dann der Verhaltenstherapeut zuständig. Aber erst brauchst ja eine Diagnose, damit die Verhaltenstherapie danach bezahlt wird von der Krankenkasse.

Und die Diagnose muss von einem Facharzt für Psychiatrie kommen.

Du könntest auch beim Bundesverband der Selbsthilfegruppen anrufen bzw. über das Internet anschreiben.

hier mal die Webside: www.adhs-deutschland.de

Dort kannst mal nachschauen bezüglich einer Selbsthilfegruppe in Deiner Nähe. Die sind teilweise besser informiert als mancher Arzt.

Und zumindest könntest Du  dort anfragen, ob man Dir nicht einen

Psychiater in Deiner Nähe sagen kann.

Kommentar von DreiGegengifts ,

ist aber keine psych. erkrankung ,sondern eine angeborene im mutterleib bereits existierende erkrankung

Das eine schließt das andere doch in keiner Weise aus.  Auch wenn Gene ursächlich sind (Gene gelten nicht als einzige Ursache), bedeutet das nicht, dass keine psychische Störung vorliegt. Außerdem sind Gene in dem Zusammenhang wohl nur ein Begünstiger. Denn durch Therapie können sich die neurologischen Vorgänge normalisieren.

Kommentar von Tabea40 ,

wie sollte kann man neurobiologische gene therapieren ? denk genau andersrum,wenn die beine zappeln weiss ich das es sinnvoll ist sie still zu halten ,weiss aber nicht wie ,das hängt mit den genen zusammen,also körperl. botenstoffe, wie sollt das therapiebar sein ?

Kommentar von DreiGegengifts ,

Ein absurder Trugschluss. Die Medizin neigt allgemein dazu das als Ursache zu betrachten, was sich z.B. als biochemischer Prozess niederschlägt. Das tut sie in der Regel so lange, bis jemand die Ursachen entdeckt (was bei vielen multifaktorellen aber auch psychischen oder durch Umweltschadstoffe bedingten Erkrankungen nie passiert). Dann ist im übertragenen Sinn nicht ein Sturz Ursache des Beinbruchs, sondern das Bersten des Knochens. Genetisch bedingte ADHS ist nachgewiesener Maßen psychologisch therapierbar. Nicht nur der Gehirnstoffwechsel hat Ursachen und ist veränderlich. Auch der Einfluss der Gene verändert sich epigenetisch.

Kommentar von Tabea40 ,

Unsinn ,wenn Synapsen schneller schliessen als wie normal,kann man nichts therapieren , leider ,ich weiss wovon ich schreibe und sicher kann man versuchen durch äussere Einflüsse ADHS zu lindern,aber trotz aller Liebe, ist es unmöglich es durch altmodische Erziehungsmethoden fort zu bekommen,ein Mensch mir Adhs ist erstmal garnicht therapiefähig,das sagt Jeder der sich damit beschäftigt,erst Ritalin oder andere Präparate ! sonst gehn die Impulse und das Chaos und Träumen .. nicht fort,da kannste  den Mund fusslig reden,hilft nicht,adhs ist eine körperliche Krankheit und erst wenn das gelindert wird,kannste Dein Verhalten ändern .

Kommentar von DreiGegengifts ,

Du solltest dich mal dringend mit der Studienlage beschäftigen, bevor du im Internet zu einem Unsinn-Verteiler wirst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten