Frage von assiatische, 52

Adhs oder Borderline oder Schizophrenie?

Mir wurden alle angegebenen Diagnosen gestellt. Noch viele mehr. Ich bin überzeugt davon, dass ich Adhs habe, aber jeder Arzt sagt etwas anderes. Was würdet ihr machen? Das Problem, die ganzen Medikamente die ich bekomme, machen mir Suizidgedanken oder bekomme irgendwelche Nebenwirkungen. Das einzige das mir geholfen hatte, war Methylphenidat.

Antwort
von momolo13, 9

ich finde seanna hat dir sehr hilfreich geantwortet, hör auf sie. aus eigener erfahrung kann ich dem nur beipflichten. das aus einem ads/adhs zusätzlich ein borderline wird ist nicht ungewöhnlich, weil ads-menschen oft von anfang an anecken und wenn sie dann noch in familienverhältnisse hineingeboren werden, sie sagen wir mal nicht unbedingt förderlich sind, dann kann sich schon ein borderline entwickeln. die schizophrenie passt aber nicht rein. jedoch kann es je nach belastung sein, dass ads-borderliner symphtome entwickeln die eine ganze bandbreite von psychischen erkrankungen darstellen. das heisst, man kann durchaus hallunzinieren, vergesslich wie ein schwer demenzkranker werden, in tiefe depressionen stürzen usw. ich kenne all dass aus eigener erfahrung. die gute nachricht: dass kann alles wieder verschwinden wenn du in idealen verhältnissen, ein für dich geordnetes leben lebst. bei mir sind alle sympthome wieder weg und ich war jahrzehnte lang krank! es gibt also durchaus hoffnung. wenn dir ritalin hilft, dann nimm es. das medikament wird nicht nur gegen ads verschrieben, sondern oft auch depressiven abgegeben um sie aus dem loch rauszuholen. grundsätzlich rate ich dir, dir einen guten psychiater, eine gute psychiaterin zu suchen, die erfahrung mit ads mit erwachsenen hat. ich wünsche dir alles gute!

Kommentar von assiatische ,

Dankeschön

Antwort
von Seanna, 19

Das sind SEHR unterschiedliche Erkrankungen. Und vor allem ist es extrem unwahrscheinlich alle drei zu haben.

ADHS und Borderline haben eine hohe Komorbidität (Wahrscheinlichkeit zusammen aufzutreten), aber Schizophrenie passt da nicht rein.

Wie wurden die Diagnosen gestellt und begründet?

Du solltest dich an eine Spezialambulanz der nächsten (Uni-)Klinik wenden.

Für ADHS für Erwachsene wäre das zb Aachen, Köln, Mannheim, Berlin...

Kommentar von assiatische ,

Ich habe als erste Diagnose Adhs bekommen. Später weil ich mich selbst verletzt habe und eine Depression bekam, Borderline. Ich habe mich damit anfreunden können. Als ich dann Flashbacks bekam, bin ich in einer Flashbacksituation in die Klinik gegangen. Das hört sich blöd an, aber die Vergangenheit überkam mich einfach. Ich war 15, als ich mit einigem nicht zurecht kam, was mir passierte.

Ich weiss, dass ich Adhs Symptome habe, aber die Ärzte nicht, weil ich nur im Notfall in eine Klinik gehe. Kurz vor einem Zusammenbruch. Adhs und Borderline sind auch verschiedene Krankheiten. Weiss jemand, was genau die Unterschiede zwischen Borderline und Adhs sind? Ich merke, dass mir nichts so gut hilft wie Methylphenidat. Das lässt mich zudem darauf schließen, dass ich Adhs habe. 

Kommentar von Seanna ,

Es sind völlig unterschiedliche Erkrankungen, die zwar oft zusammen auftauchen und deren Ursache oft miteinander zu tun hat - aber die Symptome, Behandlung, Hirnchemie, usw ist völlig unterschiedlich. Und viel zu komplex um das hier zu erklären. Das sollten eigentlich auch die Ärzte tun. // Dann GEH zur Diagnostik mal in ne Spezialambulanz. Das ist ja ambulant, wie Arztbesuch. // Reaktion auf Methylphenidat ersetzt keine ausführliche Diagnostik und spricht auch nicht für ADHS. Jeder zweite an der Uni nimmt und reagiert positiv auf Methylphenidat. Ist nunmal ein Amphetamin-Derivat. // Und wenn es ADHS ist, gehört dazu auch Psychotherapie - nicht nur die "netten" Medikamente..

Kommentar von assiatische ,

Das stimmt schon, dass die Medikamente nicht das wichtigste sind. So sehe ich das auch, nur würde ich gerne vor der Klinik schon wissen, ob es Unterschiede zwischen Borderline und Adhs gibt. Denn dann bräuchte ich mich nur auf eines testen lassen. Das sind imense Kosten für die Krankenkasse. Die ich gerne begrenzen würde.

Kommentar von Seanna ,

Psychotherapeuten und Ärzte müssten kaum 10+ Jahre Ausbildung machen, wenn diese Diagnosen jeder Schüler selbst per Wikipedia stellen könnte. Vergiss das sofort wieder. // Was bitte spricht gegen eine solche Ambulanz?! Du ignorierst sämtliche Hinweise darauf! // Nachlesen kannst du die Unterschiedlichen Symptome zwar, hilft aber nix weil das kein Laie beurteilen kann, ob das pathologisch vorliegt oder nicht. Schon gar nicht mit Checklisten. // "Testen lassen" is sowieso nicht. Diagnostik funktioniert nicht wie diese seltsamen Internet-Tests, die völliger Humbug sind.

Kommentar von assiatische ,

Danke ich gehe bald in eine Klinik. Ich Versuche dort mit denen zu sprechen. Ich hatte eine App runtergeladen, keine Tests im Internet gemacht. Auch aber die App war vernünftiger. Du hast schon Recht, dass in Wirklichkeit die Testung anders verläuft.

Antwort
von Sillexyx, 33

Auf den Arzt hören zu dem ich am meisten vertrauen habe. 

Antwort
von assiatische, 22

Den hab ich nicht mehr.

Kommentar von assiatische ,

Also ich meinte die erste Diagnose damals war mit 11-15. Ich hatte diese Diagnose lange. Dann kam Borderline und jetzt gibt es drei Ärzte, die was anderes sagen nur keiner mehr Adhs obwohl ich das denke.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten