Frage von JKleist, 66

Adelsprädikat wiedererlangen?

Nabend!

Ich habe eine kurze Frage. Ich habe herausgefunden, dass mein Opa das Adelsprädikat "von" trug welches denn in der DDR aberkannt wurde. Meine Frage: Ist es möglich diesen wieder zu erlangen?

Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Geschichte, 36

Seit der Weimarer Republik ist der bevorrechtigte Adel in Deutschland abgeschafft. Daher gibt es auch kein "Adelsprädikat" mehr.

Du kannst aber deinem Namen jederzeit den Bestandteil "von" beifügen, wenn es dir Freude macht. Du brauchst dazu nur bei deiner örtlichen Gemeinde einen Antrag auf eine entsprechende Namensänderung zu stellen. Die Umsetzung der Änderung aller deiner Dokumente und Urkunden kostet allerdings etliche Euro.

MfG

Arnold

Kommentar von JKleist ,

Das wollt ich wissen. Dankeschön.

Kommentar von ArnoldBentheim ,

Gerne.  :-)

Antwort
von vitus64, 22

Das klingt nach Unsinn. Das ehemalige Adelsprädikat "von" wurde in der DDR nicht aberkannt.

Es gab dort z. B. den Fernseh-Demagogen Karl-Eduard von Schnitzler.

Falls du das "Aberkennen" auf die Funktion des "von" als Adelsprädikat beziehst, ist das schon in der Weimarer Republik passiert.

Was du vorhast, ist schlicht eine Namensänderung und für die braucht man bessere Gründe.

Antwort
von mirolPirol, 41

Welchem Märchenerzähler bist du denn aufgesessen? In der DDR wurden ganz sicher einige "von" und "zu"s enteignet, Land, Häuser und Betriebe wurden ihnen genommen und verstaatlicht. aber dass zwangsweise jemand seinen Nachnamen ändern musste gehört wohl in das Reich der Mythen und Legenden!!?

Kommentar von JKleist ,

Mein Großvater ist als Hermann Bruno _von_ **** geboren & auf der Todesurkunde steht nur Hermann Bruno ****. Er war ebenfalls in Kriegsgefangenschaft und es ist ja auch kein Geheimnis, dass der "Adel" in der DDR oder generell im Kommunismus verpönt war. Trotzdem danke für deine Antwort.

Kommentar von mirolPirol ,

Es gibt auch eine Reihe von Menschen, die auf ihren Adelstitel verzichten und den Zusatz freiwillig weglassen. So jemanden habe ich im Bekanntenkreis. Entscheidend ist zunächst, was auf der Geburtsurkunde steht. Ein "Hans Heinrich von Knesebeck" kann ja auch ein Fräulein Meier ehelichen und deren Namen annehmen, dann wird er als "Hans Heinrich Meier" beerdigt.

Da müsstest du dich mal für deinen Fall beim Standesamt erkundigen...

Kommentar von vitus64 ,

Vielleicht handelt es sich nur um einen Fehler in der Todesurkunde

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten