Frage von Jumpman24, 40

ADAC Mitversichern?

Hallo Community, ich bin 18 und überlege ein Auto zu kaufen. Mein Vater ist hat sein Auto bei ADAC versichern lassen. Ich möchte mich aber bei ihm mitversichern lassen. Er wohnt aber nicht bei mir. Kann ich mich bei ihm mitversichern lassen obwohl ich woanders wohne? Und was brauche ich alles dafür?

Antwort
von mariohatkp, 29

informiere dich am Besten Beim ADAC die können diskrete Auskünfte geben. ich weiß jetzt nicht wie das ist mit Kundenkinderregelung oder wenn dein Vater dein KFZ über Zweitwagenregelung machen soll

Antwort
von schleudermaxe, 12

... und warum bei diesen teuren Engeln?

Zudem wird doch immer das Fahrzeug versichert, nicht der Fahrer, oder übersehe ich etwas?

Schon einmal die EKR gerechnet vom Marktführer?

Kommentar von LuciusVoren ,

Schonmal was von Fahrerkreis gehört? Fahrer unter 25 zahlen die höchsten Beiträge - und ohne Vorvertrag oder Sondereinstufung ist das fast nicht zu bezahlen.

Eltern-Kind Regelung würde nur funktionieren wenn seine Eltern auch beim Marktführer versichert wären - was Sie aber nicht sind.

Oder denkst du die HUK stuft den Vertrag besser ein weil noch ein Vertrag beim ADAC besteht?

Kommentar von schleudermaxe ,

Oh, ein Kenner?

Wo bitte steht das, daß die Eltern das sein müssen?

Und ob die bei diesem Club seine Versicherung oder wo anders sind, ist denen (wirklich) völlig egal.

Meine stuft die Anfänger ab 23 ein in die SF-Klasse 4 und 48% Beitrag und dies ist Alltag und auch bezahlbar.

Und Fahrer werden von denen auch nicht zur Kasse gebeten, nur der VN, und der schuldet auch den Beitrag.

Kommentar von LuciusVoren ,

Ein Anfänger mit Alter 23 wird ohne anderen Vertrag auch nicht von der HUK-COBURG in die SF Klasse 4 eingestuft...

Da hast du wohl falsche Informationen.

Kommentar von schleudermaxe ,

... wer schon lesen kann, ist meist besser dran. ... den einen Vertrag gibt es, so jedenfalls die Frage.

Kommentar von LuciusVoren ,

aber nicht bei der HUK COBURG - die verbesserte Zweitwagen Regelung (von dir angesprochen) greift dann nicht. lesen kann ich also.

und kritik vertrage ich auch - solltest du mal üben

Kommentar von schleudermaxe ,

"Eltern-Kind Regelung würde nur funktionieren wenn seine Eltern auch beim Marktführer versichert wären - was Sie aber nicht sind"

und dies ist schlichtweg nicht zureffend.

.. und die ZF begründet sich auf das zweite Fahrzeug bei den Gelben und da gibt es für die eben nicht die 4 und 48%´, also alles zum Mitbewerber, wenn es um rd. 500 EUR oder mehr geht, oder?.

Kommentar von LuciusVoren ,

irgendwie wirfst du jetzt alles durcheinander - die EKR bewirkt wenn dann eine Einstufung in die SF Klasse 1/2 -also 75%.

die verbesserte ZWR mit SF 4 und 48% funktioniert nur, wenn auch das Erstfahrzeug bei der HUK ist.

das ist hier aber nicht der fall.

also kann er eine zweitwagen regelung nur beim ADAC in anspruch nehmen.

welche beiträge dahinter stehen kann nur er beantworten - da wir die weiteren merkmale doch gar nicht kennen.

Kommentar von schleudermaxe ,

EKR nicht wie von Dir behauptet, sondern egal wo die Eltern versichert sind.

2.

ZF natürlich beim gleichen Versicherer, nur eben nicht bei den Gelben zu solchen Konditionen.... und auch bei HUK natürlich nicht, denn laut Frage ist der Fahrer 18. ... schon gesehen?

Genau deshalb ja meine Altersangabe!


Kommentar von LuciusVoren ,

er kann das fahrzeug aber nicht als zweitwagen bei einer anderen versicherung unterbringen wenn das erst-fahrzeug beim ADAC ist.

aber vielleicht liest du dich noch mal ein in das thema - ich hab alles dazu gesagt.

Kommentar von schleudermaxe ,

..... hat ja auch gar kein Erstfahrzeug.. Es sollte die EKR gerechnet werden, so mein Tipp, und Du zerlaberst alles, warum eigentlich?

Kommentar von LuciusVoren ,

die fragestellung zielte darauf ab, dass er sich bei seinem vater versichern will.

ich habe lediglich meine meinung dazu geäußert. und du solltest mal an deinen manieren arbeiten.

Antwort
von vincevin87hr, 9

Ihr müsst gleichen Wohnsitz und/oder Namen haben...

Antwort
von LuciusVoren, 24

Dein Vater kann sicher ein zweites Fahrzeug auf seinen Namen anmelden - also er wäre Halter und der Versicherungsnehmer.

In den meisten Fällen ist diese Regelung günstiger, als wenn du direkt ein Fahrzeug auf deinen Namen anmeldest und auch Versicherungsnehmer wirst.

Du kannst dann nach ein paar Jahren die Prozente von deinem Vater übernehmen.

Kommentar von schleudermaxe ,

... wo steht das, das mit dem günstiger?

Wurde überhaupt die Eltern Kind Regelung gerechnet, z.B. vom Marktführer?

Kommentar von LuciusVoren ,

Siehe Kommentar oben

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten