Frage von catzyrrXx, 44

(Achtung langer Text) Ist meine Diabetes-Katze womöglich in Gefahr?

Hoffe es gibt hier ein paar Menschen, die sich damit auskennen..weiß nicht wo ich sonst mit disem Thema hinsoll.

Habe eine 10 Jahre alte, an Diabetes leidende Katze. Bereits seit 2 Jahren wird sie mit 4-6 Einheiten Insulin gespritzt, was bis jetzt auch gut funktioniert hat.

Bei der letzten Untersuchung vor einer Woche wurde dann unser Verdacht bestätigt, das irgendwas nicht stimmt, da sie wieder vermehrt trank, urinierte usw. Die Glucose und Fruktose Werte sind wieder rapide angestiegen.

Als Grund sieht mein Tierarzt(er ist mein Onkel, haben extrem schlechtes Verhältnis) die Stelle, wo wir sie bis dato ständig gespirtzt haben. wir haben immer im Bereich der rechten Schulter gespritzt, welche sich über die letzten Monate stark verdickt hatte. Laut ihm hieß es letzte Woche, es ist einfach nur Narbengewebe und wir sollen andere Stellen zum Spritzen wählen, da das Insulin sonst nicht in den Körper kommt, deswegen auch die schlechten Werte.

Heute bekomme ich dann, und zwar nicht von ihm persönlich sondern über 100 Ecken, das dieses Narbengewebe an der Schulter lebensbedrohlich ist. Denn dort soll sich das Insulin wohl über die letzten Wochen und Monate in einer Art kapsel angesammelt haben, welche jeden Augenblick platzen kann.

Zum einen bin ich gerade komplett aufgelöst, weil er uns diese Information verschwiegen hat und scheinbar schadenfroh darauf wartet das meine Katze ins Koma fliegt, denn logischerweise würde beim Platzen der Kapsel ein hohher Insulinüberschuss in den Körper gelangen und sie wäre extrem unterzuckert.

Zum anderen wollte ich fragen, ob sowas überhaupt funktioniert? NIrgends im Internet finde ich Informationen zu sowas und was man im Notfall tun kann. Logischerweise bräuchte sie Zucker, aber laut meinem Onkel würden wir es im Notfall nicht rechtzeitig in seine Praxis schaffen, sie wäre längst tot. Wie sollen wir uns als Besitzer nun verhalten? Kennt jemand dieses ''Phänomen''? Wie kann ich meiner Katze im Notfall helfen?

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Katze. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Antwort
von melinaschneid, 20

Gibt es eine Tierklinik bei euch in der nähe? Diese würde ich mal aufsuchen. So wie es sich anhört läuft bei euch in Sachen Diabetes einiges schief. 4-6 IE Insulin ist extrem viel. Messt ihr selbst den Blutzucker? Ich kenne keine katze die so viel braucht außer es liegen noch andere begleitend Erkrankungen vor. Auch spritzt man nie immer in die selbe stelle. Man wechselt diese regelmäßig. Was sich dort gebildet hat könnte eine Verhärtung bzw. Verkapselung sein. Dort kann man auch nicht mehr spritzen weil das Insulin nicht mehr da ankommt wo es hin soll.

Kennst du die Seite diabeteskatzenvolk? Das ist ein forum in dem es nur um diabetes katzen geht. Dort würde ich mal um Rat fragen auch was Tierarzt usw. Angeht.

Antwort
von Sophielindner, 27

Suche doch einen anderen arzt auf. Spontan wüsste ich auch nicht was ich da machen würde :/

Kommentar von catzyrrXx ,

Das Problem ist das die Ärzte in meiner Umgebung sich alle nicht an meine Katze rantrauen, weil sie zum einen zur Furie mutiert und zum anderen eben diese Diabetesgeschichte hat.. liebend gerne hätte ich einen anderen Arzt als meinen Onkel, aber er ist der einzige der sie behandeln will.. hab es schon bei 4 verschiedenen probiert:(

Kommentar von Sophielindner ,

Oh das ist natürlich etwas ganz anderes.. Aber es ist auch eine Frechheit das keiner dir und deiner Katze helfen will. Klar kann etwas schiefgehen aber vielleicht kann man ihr auch helfen. Und wenn die Katze ausrastet versuch es doch mal mit einem Baldriankissen. Meine bleibt damit immer super ruhig sie rollt zwar am Untersuchungstisch herum aber das stört soweit nicht :) 

Haben dir die anderen Ärzte klar gesagt das du nicht zu ihnen kommen sollst? Wenn wirklich würde ich einfach etwas weiter weg fahren. Ich weis auto fahren ist ziemlich viel stress aber nicht das doch noch was passiert. Am besten so 1 oder 1/2 Stunde von deinem Wohnort entfernt. Da dürfte keiner wissen das deine Katze eine Furie wird und ich denke jeder Tierarzt sollte sich mit Katzen auskennen die Diabetis haben...

Und zu deinem Onkel: Sprich in mal klar darauf an das ist ja unmöglich das er es dir nicht erzählt hat. 

Kommentar von melinaschneid ,

Leider kennen sich sehr wenige Tierärzte wirklich mit Diabetes bei katzen aus. In der Theorie vielleicht aber nicht in der Praxis.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community