Frage von MetIHaIPiIK, 25

Achtet die Arge bei der Finanzierung der Wohnung auf den Preis oder die Größe der Wohnung?

Servus. Ich wohne momentan in einer betreuten WG mache mein Abi an der FOS und habe kein Anrecht auf BAföG. Deshalb gibt's Geld vom Jobcenter. Doch das WG-Leben oder dessen Lautstärke ist nicht mit dem Lernen vereinbar. Ich brauche da meine Ruhe und die Wände sind sehr dünn. Und ich bin eigentlich auch zu selbstständig für diese Form der Betreuung. Deswegen Suche ich momentan nach Wohnungen im finanziell möglichen Rahmen. Nun stelle ich mir folgende Frage: Im Internet steht, dass einem Menschen ~45m^2 zustehen, finanziell richtet sich das Jobcenter nach den dortigen durchschnittlichen Mietpreisen. Aber was ist, wenn die Wohnung viel größer ist? Genauer gesagt 58,7m^2, jedoch preislich weit unter dem Durchschnitt liegst? In dem Fall 3,31€/m^2. Kann ich die Wohnung dann überhaupt beziehen? MfG Maximilian Kolb

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Jobcenter, 12

Aus welchem Grund wohnst du in einer betreuten WG - bist du noch minderjährig ?

Entscheidend ist nicht die Größe der Wohnung,sondern die gesamte KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ),ist diese angemessen gibt es normalerweise keinen Grund für eine Ablehnung.

Sollten die sonstigen Voraussetzungen gegeben sein musst du dem Jobcenter dennoch einen wichtigen Grund für deinen Umzug darlegen und nachweisen,wenn du nicht auf die volle Unterstützung verzichten möchtest.

Denn würdest du ohne Zusicherung zur Kostenübernahme der KDU - im Zuständigkeitsbereich deines Jobcenters umziehen würdest du keine Beihilfe für den Umzug bekommen,auch ein zinsloses Darlehen für die Kaution der Wohnung würde es nicht geben.

Dazu könnte es dann Probleme bei einer evtl. Nachzahlung geben,die sich aus einer Jahresendabrechnung ergeben würde,die sich auf die KDU - bezieht.

Außerdem würde dir dann max. deine bisherige KDU - weiter gezahlt.

Antwort
von GerdausBerlin, 13

Die Caritas in NRW schreibt dazu:

"Das Bundessozialgericht wendet die sog. Produkttheorie an: Danach bestimmt sich die angemessene Höhe der Unterkunftskosten in der Regel aus dem Produkt aus der für den Leistungsempfänger abstrakt angemessenen Wohnungsgröße und dem nach den örtlichen Verhältnissen angemessenen Mietzins pro Quadratmeter.

Beispiel: Ist für eine Alleinstehende eine Wohnungsgröße von 50 qm und ein Mietzins von 5 Euro/qm angemessen (Produkt = 250 Euro), so wird nicht beanstandet, dass sie beispielsweise eine Wohnung mit 60 qm und einem Mietzins von 4,25 pro qm (Produkt = 250 Euro) und auch eine Wohnung mit 40 qm und einem Mietzins von 6,25 Euro (Produkt = 250 Euro) bewohnt." http://www.caritas-nrw.de/rechtinformationsdienst/sgb-ii-und-sgb-xii-angemessene...

Gruß aus Berlin, Gerd

Antwort
von herakles3000, 8

1 45-500 sind noch in ordnung aber  die kosten müssen die einenr  sozialwohnung entsprechen das kannst du beim Wohnungsamt genauer erfahren am besten ist du holst dir dort auch den WBS Schein.Wichtig ist das du vor deiner unterschritt auf dem mietvertrag zum Jobcenter gehst.!

Antwort
von Reanne, 16

Betreute WG? Darf ich fragen, wie alt Du bist? Unter 18 vermietet Di keiner eine Wohnung. 45 qm ist die Norm, 2-3 qm mehr drückt man ein Auge zu. Es ist paradox, aber die Größe ist entscheidet und der Preis. Dui solltest bei der ARGE nachfragen.

Kommentar von MetIHaIPiIK ,

Bin mit 17 dort eingezogen. Die Hilfestellung kann bis zum  21 Lebensjahr wahrgenommen werden. Und ich bin 18.

Antwort
von albatros, 3

Entscheidend sind die Kosten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten