Frage von sebo9999, 43

Achtest Du bewusst auf eine nachhaltige Lebensart?

Bitte die Frage im Kuchendiagramm beantworten. Natürlich muss auch eine antwort unten stehen

Antwort
von Spirit528, 14
Ja

Also naja es ist beschämend was ich alles an Müll produziere, aber ich bin mir darüber sehr bewusst. 

Beispiele: obwohl man zwar ein neues Bakterien fand, das wohl Plastik schneller zersetzen kann als der natürliche Zerfall, vermeide ich Plastikmüll wenn dies möglich ist. So z.B. beim morgendlichen Kakao unterwegs. Ich hebe den Plastikdeckel mindestens eine Woche lang auf (oder so lange bis er kaputt geht). Damit benutze ich den gleichen Deckel meist 5 Werktage statt an jedem Werktag einen neuen zu nehmen. Dem gegenüber steht aber mindestens ein Papiertuch täglich, das zur Reinigung benötigt wird. Doch Zellstoff-Müll ist weniger schlimm als Plastikmüll. 

Die Behälter für mein Essen für die auf die Arbeit verwende ich seit Wochen immer und immer wieder. Ich habe die ursprünglich von einem Lieferdienst. Das sind so Plastikschalten, die man verschließen kann. 

Meine Klamotten trage ich - ganz im Hipster-Trend - so lange bis man sie nicht mehr reparieren und nicht mehr tragen kann. Gerade bei Schuhen ist da nämlich das Problem, dass sie entweder aus Tierleder sind (geht gar nicht mehr!) oder aus synthetischen Stoffen. Andere Materialien sind nicht fest genug für einen Straßen- oder Wanderschuh. Daher sollte man diese so lange verwenden bis der durch das Wegwerfen entstehende ökologische Blutabdruck zu verkraften ist. Bei Kleidung sollte man idealerweise nur noch zu Bio-Baumwolle greifen, da diese Material dann später sehr viel leichter verrottet als synthetische Fasern. Aber das ist dann auch eine deutliche Preisfrage.

Im eigenen Drucker verwende ich nur recyceltes Papier und beim Bäcker verzichte ich auch mal gerne auf die Tüte. Gerade dann wenn ich die Ware gleich verzehren möchte, nehme ich das direkt auf die Hand. Beim Einkaufen auch lieber Stofftaschen vielfach verwenden statt Plastiktüten. 

Und ich fahre ausschließlich öffentliche Verkehrsmittel, besitze kein eigenes Kraftfahrzeug und vermeide es auch gerne mich wegen ein paar Hundert Metern von irgendwem fahren zu lassen.

Ich verwende nur Reinigungs- und Waschmittel auf Basis nachwachsender Rohstoffe und mit hoher Umweltverträglichkeit. 

Auf dem Klo zuhause verwende ich nach meinem Stuhlgang ein Stück Stoff, das direkt unter laufendem Wasser ausgewaschen wird. Dank meiner vegetarischen Ernährung ist dies nicht unangenehm. So spare ich nicht nur Geld sondern erspare dem Wasserkreislauf auch Unmengen an Klopapier. Besuch - wenn ich welchen hätte - würde selbstverständlich Klopapiertücher bekommen. Diese verwende ich auch unterwegs, auf der Arbeit und so. 
Der Stoff kommt von alten Klamotten.

Als Zahnbürste verwende ich Miswak-Zweige statt Plastikzahnbürsten. Beide kommen in Plastik verpackt daher, aber die reste des Miswak-Zweig sind biologisch abbaubar wie Holz im Wald und können notfalls sogar zum Heizen mitverwendet werden. 

Zum Waschen verwende ich nur noch Naturkosmetik. Das ist gut für die Haut (man fühlt das auch) und für die Tiere (keine Tierversuche) und für die Umwelt (keine giftigen Rückstände im Wasser).

Etc. pp.  Allgemein verwende ich lieber erst vorhandene Ressourcen als mir neue zu kaufen. So habe ich z.B. Schmierzettel/Notizzettel zuhause mindestens für die nächsten 50 Jahre. Weil ich so selten etwas notiere. Meistens wird das digital erfasst. Achso ja: mein Strom kommt zu 100% aus Wasserkraft - das ist ja schon mal was.

Lebensmittel... ohje.. manche Sachen gibt es aber auch nur als Import... Koskosnussmilch z.B. - doch generell ziehe ich regionale Produkte vor, doch entscheidend ist der Preis. Wenn ich im Supermarkt die dreifache Menge an Gemüse mit ebenso akzeptabler Qualität bekomme, dann kauf ich das Gemüse doch nicht beim Bauern. Das Problem beim Bauer heutzutage ist zudem, dass dieser halt häufig auch einfach irgendwo einkauft und sei es auf dem Großmarkt und da kommt das Zeug auch von sonst woher und nicht von seinem eigenen Acker.

Es muss noch so viel besser werden. Ich bin weit davon entfernt im Einklang mit der Natur zu leben. Das Traurige daran ist, dass ich da wohl schon näher bin als die größte Mehrheit der Bevölkerung. Das ist so schlimm. Wirklich schlimm. Und wenn man draußen in die Wälder geht, dann findet man dort Müll von diesen Menschen. Einfach dort in der Natur abgeladen. Meist in Plastiksäcken. Dazu fällt einem nichts mehr ein.

Kommentar von sebo9999 ,

Danke das du dir die Zeit für diese ausführliche antwort genommen hast. 

Antwort
von Huflattich, 13
Nein

Nein, platt gesagt - nach mir die Sinnflut.

Man mache sich klar, wo wir wohnen, unser kleines Land (Stecknadelkopf größ im Verhältnis zur Welt) soll diese etwa retten ?

Irrsinn ich bin gerne ein Mit-reiter, aber bitte lasst mich weit hinten reiten !!!

Antwort
von Huflattich, 15
Nein

platt gesagt - nach mir die Sinnflut.

Man mache sich klar, wo wir wohnen, unser kleines Land (Stecknadelkopf größ im Verhältnis zur Welt) soll diese etwa retten ?

Irrsinn ich bin gerne ein Mit-reiter, aber bitte lasst mich weit hinten reiten !!!

Antwort
von Kastille, 28

Inwiefern nachhaltig?  Nenn mal bitte ein paar Beispiele.

Kommentar von sebo9999 ,

Nachhaltig im sinne von verrausschauend zb. sich mühe zu geben wenig müll zu produzieren oder möglichst wenig wegzuwerfen damit die nächsten generationen nicht schwimmen müssen wenn sie zur Schule wollen

Kommentar von Kastille ,

Dann eher nicht. Ich esse zwar liebe Bio, aber das zählt wohl nicht.

Antwort
von HelmutPloss, 19
Nein

Das hat die Generationen vor mir nicht interessiert, den Staat interessiert das auch nur solange wie Geld damit zu machen ist und damit interessiert mich das überhaupt nicht.

Antwort
von Shirinsfragen, 25
Ja

Ich achte z.B.darauf, dass meine Lebensmittel aus lokalem Anbau sind und verbrauche nicht unnötig Energie. Da ich Vegetarierin bin, achte ich auch darauf, dass die NIcht-Vegetarier meiner Familie, ihr Fleisch und unsere Eier in der Umgebung von Höfen mit guter Tierhaltung, kaufen.

Ich denke, dass dies nachhaltig ist. Lebst du denn nachhaltig? :-)

Kommentar von Huflattich ,

Es freut sich zumindest der ortsansässige Bauer.....

Antwort
von mlgneumann, 30
Nein

Ich achte nicht wircklich darauf.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community