Frage von Adiawen, 62

Was soll ich tun bei Achillessehnenproblemen durch Barfußlaufen?

Hallo,

laufe seit gut 8 Monaten nur noch mit Barfußschuhen, unter anderem auch einige Wettkämpfe. Nun hab ich seit circa 3 Woche Probleme mit der Achillessehne und weiß nicht mehr weiter. Anfangs hatte ich nur Probleme beim laufen nun auch beim Radfahren. Ich denke es ist einfach eine überlastungserscheinung, aber ich weiß einfach nicht was ich tun soll. Alle Orthopäden sagen ich brauch Einlagen oder irgendeinen Mistschuh mit Stütze oder sonst etwas.

Was sagen die Barfußläufer unter euch gibt es wen der auch schonmal Achillessehnen Probleme hatte? Und wie hast du sie wieder in den griff bekommen?

LG

Antwort
von rommy2011, 38

ich kenne das problem der achillodynie, zuerst mal keine flachen oder tiefbett schuhe anziehen, der absatz sollte immer 3 cm betragen.

die reizung kannst du mit "hekla lava" homöopathische globuli D 6 (im akuten zustand 3 x täglich 5 globuli) ganz gut besänftigen, bischen geduld, nach 2-3 wochen sollte es deutlich besser sein.

danach , wenn der schlimmste schmerz weg ist, die sehne dehnen und zwar

wie im video bei youtube gezeigt: viel glück !!

Kommentar von Adiawen ,

Hey,

danke. Hab ich eine Zeit gemacht aber eine Sehne noch mehr belasten die eh schon Überlastet ist?

Hab am morgen keinen Anlaufschmerz und nix. habe nur Probleme beim laufen, bzw. Radfahren.

LG

Kommentar von rommy2011 ,

dann geh doch mal in das portal von onmeda.de , dort bekommst du reichlich infos zum thema achillodynie

Antwort
von hoermirzu, 28

Barfußlaufen ist eben auch kein Allheilmittel. Höre auf den Rat Deines Orthopäden und trage während der Trainingspause Stützschuhe oder -Einlagen.

Ich laufe, so oft ich kann, im Winter eben nur zu Hause in der Wohnung, barfuß. Für die Arbeit, wo ich vielleicht auch länger stehen muss, habe ich immer Einlagen in den Schuhen. Damit bin ich selbst nach zehn Stunden noch so fit, dass ich auf meinen abendlichen Ausgleichssport nicht verzichten muss. 

Kommentar von CocoKiki2 ,

bekommst erst mal saftigen pfeil nach unten :D

Kommentar von CocoKiki2 ,

nagut, da du mir jetzt doch einen pfeil nach oben gegeben hast, bekommste auch noch ein "danke"...aber einen ratschlag möchte ich dir trotzdem noch geben: wenn jemand ein gesundheitliches problem hat, ist es immer erstrebenswert sich aus wissenschaftlichen quellen informationen einzuholen. wenn ich zb zum hautarzt gehe und er mir adapalen verschreiben möchte, dann sag ich ihm, da ich mich informeirt habe, dass ich lieber tretinoin haben möchte. wenn ich zum friseur gehe und er mir die haare färben möchte, dann bestehe ich auf einen oxidanten ohne alkohol aber dafür mit parafinium liquidum um meinem haar möglichst wenig schaden und maximale pflege zu geben. nach der coloration bringer ich ihm meine saure spülung mit um die farbe bestens zu versiegeln. diesen service würde ich sonst erst garnicht bekommen. und spätestens wenn du mit deinem kleinen bruder zum augenarzt fährst weil der plötlzich alles doppelt sieht und  der augenarzt ihm eine brille verschrieben will, sollte man mal über etwas eigenverantwortung nachdenken.

Antwort
von Kapodaster, 39

Du schreibst, dass Dir schon mehrere Orthopäden geraten haben, Einlagen zu tragen oder den Schuh zu wechseln.

Was hindert dich daran, dem Ratschlag der Fachleute zu folgen?

Kommentar von Adiawen ,

Weil, das ein blödsinn ist, der Mensch ist nicht erschaffen worden um Einlagen zu bekommen ,.....

Ich hab eine Überlastung der Achillessehne und nun brauche ich Tipps was ich dagegen tun kann :-)

Kommentar von Kapodaster ,

Dahinter scheint die Vorstellung zu stecken, dass der Mensch von Natur aus ein top funktionierendes Idealmodell sei.

Leider stimmt das nicht. Jeder Mensch hat kleine oder größere körperliche "Macken", und viele davon kann man durch Hilfsmittel ausgleichen. Deine Orthopäden haben dir Vorschläge für diese Hilfsmittel gemacht. Es liegt an Dir, ob Du sie annimmst.

Kommentar von hoermirzu ,

Mit einer Lebenserwartung von 40 Jahren, hatten unsere Vorfahren einige Probleme nicht, andere führten zur geringen Lebenserwartung.

Einlagen oder andere orthopädische Hilfen sollen Dir einfach nur helfen wieder so gesund zu werden, damit Du wieder barfuß laufen kannst.

Man sollte die Evolution nicht unterschätzen!

Kommentar von Adiawen ,

Hmm ich werde einfach die Einlagen mal unter Tags probieren,

nur so geht die Entzündung verletzung ja auch nicht weg oder?

LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community