Acer aspire one, kann kein Linux?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Von der One-Serie gibt (gab) es verschiedene Modelle, leider schreibst Du nicht, um welches Gerät es sich bei Dir handelt, und wie Du die USB-Sticks erstellt hast.

Allen Modellen ist meines Wissens aber gemeinsam, dass man, direkt nach dem Einschalten, mit der F2-Taste ins BIOS gelangt. Dort kann man in der Rubrik "Main" die Option "F12 Boot Menue" auf "Enabled" setzen (anschließend das Abspeichern der Änderung mittels F10-Taste nicht vergessen!).

Nach dem Einschalten wird in Zukunft dann ein Boot-Menue angezeigt, aus dem Du das gewünschte Boot-Laufwerk (z.B. USB-Stick, int./ext. CD/DVD-Laufwerk oder interne SSD/Festplatte) auswählen kannst.

Alternativ kannst Du die Boot-Reihenfolge im BIOS auch in der Rubrik "Boot" festlegen.

Im Laufe der Jahre habe ich auf mehreren One-Geräten u.a. verschiedene Derivate von Puppy Linux (jeweils auf USB-Sticks installiert) eingesetzt, die stets problemlos funktioniert haben.

Allen USB-Installationen war dabei gemeinsam, dass ich sie mit UNETBOOTIN aus der jew. ISO-Datei erstellt hatte. Eventuell wurde bei Deinen Installationen lediglich der Boot-Loader nicht richtig auf dem USB-Stick installiert?

Wenn es sich - wie ich vermute - bei dem Gerät um ein älteres
Netbook handelt, dann könnte das Problem bereits darin bestehen, dass aktuelle Linux-Varianten die Hardware nicht mehr unterstützen. Die ältere Version eines Linux-Betriebssystems könnte dann Abhilfe schaffen.

Falls auch beim Start von der eingebauten SSD/Festplatte lediglich der blinkende Cursor erscheint, wurde vermutlich der Bootloader dort beschädigt oder überschrieben.

Dieses Problem lässt sich ggf. mit der Recovery-CD (falls vorhanden) oder einem "Notfall-USB-Stick" bzw. einer "Notfall-CD" beheben.

Vor allen "Rettungsversuchen" solltest Du, falls bzw. sobald Du - wie auch immer - wieder auf die interne SSD/Festplatte zugreifen kannst, unbedingt alle erreichbaren Daten auf einen anderen Datenträger sichern!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

Das vorinstallierte Betriebssystem gefiel mir nicht, da man sehr eingeschränkt war. Nun hatte ich mir Linpus Linux lite 2.2

  1. Normalerweise liefert Acer auch Geräte mit Linpus-Linux aus, welches war denn bei Dir vorinstalliert?
  2. Ich nehme an Das Gerät war gebraucht, eventuell hat der Verkäufer ja etwas anderes (z.B. freeDOS) installiert um es nicht "nackt" anzubieten.

Aber nach der Installation, wenn er Neustartet, startet er nicht Linux,
sondern oben links ist einfach nur ein grauer Strich der immer wieder
aufploppt

Kannst Du bitte mal das Live-System von Stick starten und folgende Kommandos in einer Konsole (einem Terminal) ausführen?:

fdisk -l    # Das ist ein kleines L
lspci -nnk | grep -iA2 vga

Das was dabei ausgegeben wird kannst Du dann bitte mal hier zeigen.

Linuxhase

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Katzenkumpel
11.09.2016, 21:32

Ich vermute, dass es sich bei besagtem Linpus Linux lite 2.2 um die Recovery-Version des Gerätes handelt, wollte aber nicht zu viel mutmaßen. Ich erinnere mich dunkel daran, für ein One (erste Generation, mit Linpus Linux) mal einen Recovery-Stick erstellt zu haben...

Das würde auch erklären, warum diese Variante (inzwischen sicher hoffnungslos veraltet), wie von CSSx3 beschrieben, problemlos auf dem Gerät läuft.

1

Bootloader auf der richtigen partition? Richtige partitions als bootfähig markiert?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mal im BIOS rumgespielt ?

Versuche mal Secure Boot zu deaktivieren und wenn nicht bereits getan die Bootreihenfolge wieder richtig stellen.

MfG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung