Abzocke C Date! Widerrufsrecht - was kann ich nun noch tun?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Dass du die Dienstleistung schon genutzt hast, ist für das Bestehen des Widerrufsrechts unerheblich.

Dem Dienstleister steht höchstens eine anteilige Nutzungsgebühr für den Zeitraum bis zum Erklären des Widerrufs zu. Hier könnte man z.B. die Gebühren für die Jahresmitgliedschaft auf die 10 genutzten Tage herunter brechen, so dass man da auf ein paar Euro kommt.

Daher solltest du das ganze nicht zahlen und die Forderung zurückweisen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JoneZ
10.02.2016, 10:35

Ich habe ja schon bezahlt Franneck, per Kreditkarte.. :(

0

Zum ko****.. die Antwort von C-Date:

Sehr geehrtes C-date Mitglied,

Leider sind ein Widerruf und Rücktritt von Ihrem Vertrag mit erovie und eine damit verbundene Rückerstattung nicht möglich. Dies liegt daran, dass das Schweizer Recht bei dieser Form von Dienstleistungsverträgen kein Widerrufsrecht vorsieht. Art. 406a Abs. 1 AO ist lediglich auf Ehe- oder Partnerschaftsvermittlungsagenturen anwendbar, nicht aber auf Online Dating Plattformen, diesen liegt ein anderes Business Modell zugrunde.
 
Gerne vermerken wir Ihre Nachricht bereits jetzt als Kündigung Ihrer Mitgliedschaft zum Ende des erworbenen Mitgliedszeitraums.
Wir bedauern sehr, dass Sie unseren Service nicht darüber hinaus nutzen möchten. Die automatische Verlängerung der Premium-Mitgliedschaft wurde jetzt eingestellt.
Es wird also keine weiteren Abbuchungen geben.
 
Sie können Ihre Premium-Mitgliedschaft mit allen Funktionen weiterhin bis zum 16.6.2016 nutzen oder Ihr Profil schon vor dem Ablauf der Mitgliedschaft löschen.
Dies können Sie unter: Mein Profil-> Einstellungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du hast den Dienst bereits in Anspruch genommen, du solltest die AGB´s mal lesen

Anteilig dürfte noch was ausgezahlt werden müssen.

http://www.c-date.de/info/agb.html#3

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JoneZ
10.02.2016, 10:40

Was steht denn beim relevanten Passus? Finde ihn nicht..

0

Guck mal hier - hier findest Du rechtliche Infos und kannst mit Deinem Fall vergleichen: 

http://www.vzhh.de/recht/117357/login-und-das-recht-erlischt.aspx


Wobei ich nicht denke, dass Deutsches Recht anwendbar ist, wenn ein Schweizer einen Dienstleistungsauftrag an ein Luxemburger Unternehmen erteilt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hättest du dir vorher überlegen sollen. Jetzt bekommst du dein Geld nur über den juristischen Wege zurück, welcher viel Aufwand kostet und dank evtl. Schlupflöchern der Firma nicht mal erfolgreich für dich enden wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

400€ hast du gezahlt? Für was denn?

Normal zahlt man wenn dann für den genutzten Zeitraum, das kann sein aber nicht für ein ganzes Abo.

Such dir einen Anwalt, da kommen die nicht mit durch,  dann wäre das ja kein 14 Tägiges wiederrufsrecht. 

Es könnte laut AGBs aber evtl so sein, das du den Monat noch zahlen musst. Also vom 16.12.2015 bis 16.01.2016, aber das kost doch keine 400€?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JoneZ
10.02.2016, 10:28

Ich blick da auch nicht mehr durch Vyled.. Hab das Gefühl, die können machen was sie wollen, sitzen in Luxemburg.. Hab doch kein Geld für einen Anwalt.. :(

0

Was möchtest Du wissen?