Frage von Pacman90, 112

Abzocke beim Gebrauchtwagen kauf vom Händler?

Hallo,

ich habe letzte Woche einen Gebrauchtwagen vom Händler als Fahrbereit mit sieben Monaten Tüv gekauft. Nun war der Wagen beim Öl wechsel und zur Durchsicht in der Werkstatt auf der Bühne. Der Mechaniker sagte mir dann das die Auspuffhalterung kaputt wäre und er kurz vorm abfallen ist, desweiteren müssten die hinteren Querlenker getauscht werden. Das Auto wäre Verkehrsunsicher und würde so auch in dem zusatand kein Tüv bekommen.

Die Frage ist jetzt ob der Händler eine Nacherfüllung leisten muss auf seine Kosten? Nach seiner Aussage (Händler) müsste ich das zahlen. Bitte helft mir

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Interesierter, 61

Die Auspuffhalterung dürfte abgerostet sein und die Querlenker dürften ausgeschlagen sein. Liege ich damit richtig?

Das sind bei einem älteren Auto normale Alters- und Verschleisserscheinungen.

Wenn es sich nicht um ein neues Auto mit geringer Laufleistung handelt, wirst du den Händler nicht in die Pflicht nehmen können, da es sich dann um keinen Sachmangel sondern um normalen Verschleiss handelt, der von der Gewährleistung nicht abgedeckt wird. 

Antwort
von Genesis82, 13

Die Frage ist nicht ganz leicht zu beantworten, denn Verschleiß ist normal und ab einer gewissen Nutzungsdauer ist mit einer defekten Auspuffhalterung und Querlenkern zu rechnen.

Fakt ist aber: Der Händler hat dir ein fahrbereites Auto mit Rest-TÜV versprochen und das hast du auch bekommen! Fahrbereit heißt nicht, dass es die nächste Hauptuntersuchung bestehen würde, fahrbereit heißt auch nicht, dass es uneingeschränkt verkehrssicher ist. Fahrbereit heißt nur, dass du mit dem Auto erstmal noch fahren kannst.

Ganz fair war dieses verhalten des Verkäufers sicher nicht, aber er hat nicht gelogen. Bei einer vernünftigen Durchsicht des Autos hätten dir (oder jemanden, der sich mit Autos auskennt und den man zum Gebrauchtwagenkauf immer mitnehmen sollte) die Verschleißerscheinungen auffallen können.

Antwort
von Helli01, 53

Er muss es bezahlen 6 Monate Gewährleistung 

Dann musst du notfalls einen Anwalt einschalten

Kommentar von Interesierter ,

Dir ist aber schon bewusst, dass die Gewährleistung nur für Sachmängel, aber nicht für normalen Verschleiss gilt?

Kommentar von Helli01 ,

Deshalb gibt es auch die sogenannte beweislastumkehr nach 6 Monaten, weil man davon ausgeht dass Mängel innerhalb der ersten 6 Monate nach Kauf bereits vorher vorhanden waren.

Kommentar von franneck1989 ,

Nö, die Beweislastumkehr hat damit nichts zu tun. Wenn es sich nicht um Mängel i.S.d. 434 BGB handelt, gibt es nichts nachzubessern.

Antwort
von Pacman90, 44

Erstmal tausend Dank für die schnellen Antworten.

Ich habe nur 12 Monate Gewährleistung auf Motor und Getriebe und wusste nicht das gewisse Verschleißteile da zu gehören.

Weil mir gesagt worden ist:“ das wären Verschleißteile die beim Gebrauchtwagen mit 120000km normal ist es ist ja kein neuwagen "

Deswegen fragte ich, weil ich verunsichert bin.

Antwort
von kenibora, 55

Von jedem "gewerblichen, seriösem Händler" hast Du Gebrauchtwagengarantie/Gewährleistung....! Was soll diese Frage?

Kommentar von Interesierter ,

Gewährleistung und Garantie sind mal vorneweg zwei Paar Stiefel. 

Und normale Alterserscheinungen und Verschleiss sind keine Sachmängel und damit auch nicht von der Gewährleistung gedeckt. 

Antwort
von Pacman90, 44

An Interesieter 

Ja mit der Halterung und ausgeschlagen  Querlenker hast du recht.

Das Auto wurde mir aber als Fahrbereit verkauft was es ja nicht ist,  weil es Verkehrsunsicher ist. 

Ist dass dann kein Sachmangel?


Kommentar von franneck1989 ,

Fahrbereit heißt nicht verkehrssicher. Zudem ist das ein dehnbarer Begriff.

Kommentar von Pacman90 ,

Und das heißt jetzt das ich bezahlen muss?  Obwohl es schon beim Kauf kaputt war

Kommentar von Myfunmaker300 ,

das kommt ganz darauf an, was genau er gesagt hat. Wenn Sachmängel bestehen (das ist schwer es genau festzulegen), muss der Verkäufer auf Nachfrage auch mitteilen welche. Sonst kannste halt wegen arglistiger Täuschung anfechten, sollte er es explizit verheimlicht haben

Kommentar von Pacman90 ,

Beim Kauf meinte er das der Wagen problemlos über den Tüv kommen würde, von dem Querlenker und der Auspuffhalterung hat er nichts erwähnt das die defekt sind

Kommentar von JuraErstie ,

Das kannste Anfechten nach §123 BGB (Abs. 1 Var. 1). Musste eben so schnell machen wie es geht ;) Ist einer der Standardfälle des BGB. Dass der Wagen gebraucht ist, macht dabei gar nichts, da du (wie ich annehme) diesen nicht gekauft hättest, wenn du von diesem Schaden bereits vorher in Kenntnis gesetzt worden wärst.

In dem Fall ist euer Kaufvertrag nicht und jeder kann sein Geld/ Kaufsache wiederhaben.

LG JuraErstie

Kommentar von JuraErstie ,

sry, nichtig*

Kommentar von Pacman90 ,

Danke JuraErstie und allen anderen.

Vom Kaufvertrag möchte ich nur ungern zurücktreten, da ich schon 160 € für Öl und anmelden bezahlt habe. Gibt's kein Gesetz (Paragraph) wo er für die Schäden auf kommen muss?  

Kommentar von JuraErstie ,

Sofern er diese Mängel in arglistiger Absicht verschwiegen hat (er hätte diese Mängel kennen können/ kennen müssen), trittst du nicht vom Vertag zurück, der Vertrag ist nichtig (von Anfang an als unwirksam anzusehen). Ausgaben, die du in diesen Wagen investiert hast, kannst du in Form des Schadensersatzes zurückverlangen.

Sofern es dir näher liegt, kannst du natürlich auch Nacherfüllung verlangen, dann müsste der Verkäufer dafür sorgen, dass der Wagen in einen solchen Zustand gebracht wird, den du angenommen hattest/ wie er ihn beschrieben hatte.

Antwort
von RobTop96, 10

Querlenker ist ganz normaler Verschleiß und die Auspuffhalterung kriegt man sicherlich so wieder hin.

Hast halt kein Neuwagen gekauft.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten