Frage von PsycoGhost, 250

Abwendung der Ersatzfreiheitsstrafe durch gemeinnützige Arbeit; Frist abgelaufen...?

Ich habe am vor zwei Wochen eine Ladung zum strafantritt bekommen, weil ich eine Geldbuße (600€ - 40 Tagessätze a 15€) nicht bezahlt habe. Durch gemeinnützige Arbeit oder Vereinbarung einer Ratenzahlung kann man diese aber abwenden, leider binnen einer Frist von sieben Tagen. Habe dies leider durch eigenes Verschulden versäumt, habe nun den Antrag ausgefüllt und verschickt in der Hoffnung, dass ich dieses Angebot noch in Anspruch nehmen kann und den "Aufenthalt" noch umgehen kann. Hat da jemand Erfahrungen mit?

Gruss

Antwort
von Artus01, 201

Das Du die Sache selbst verschlampt hast sollte Dir nun klar sein. Darum solltest Du sofort, also am 4. Januar persönlich bei der Staatsanwaltschaft vorsprechen und die Sache klären, das wird schon schwierig genug. Letztlich ist aber auch der Staatsanwaltschaft nicht daran gelegen das Du die 40 Tage absitzt, denn das kosten die Gemeinschaft mehr als 600 €. Darum sind Deine Chancen nicht schlecht, aber kümmer Dich! Wenn es klappt rechne mit sechs Stunden gemeinnütziger Arbeit pro Tagessatz.

Ist der Strafantrittstermin erst überschritten ist es fast (es gibt immer noch Zeichen und Wunder) zu spät, der Haftbefehl geht raus und dann hilft nur noch bezahlen, sofort und alles.

Antwort
von Joergi666, 180

Ich habe berufliche Erfahrung auf dem Gebiet. Wenn du das Geld ganz oder anteilig aufbringen kannst kannst du die Haftstrafe noch ganz oder anteilig abwenden. Ableisten von gemeinnütziger Arbeit oder Ratenzahlung wird eher nicht mehr möglich sein, es sei denn,  dass du zufällig an einen sehr großzügigen Staatsanwalt geräts,  der das nach eigenem Ermessen entscheiden kann.

Antwort
von peterobm, 163

schätze, der Aufenthalt wird sich nicht mehr vermeiden lassen. Fristen sind eigentlich einzuhalten. 

Antwort
von grubenschmalz, 171

Bis wann hättest du die Strafe antreten müssen?

Antwort
von LMAADF, 176

Das wäre eine Woche Knast. Geh in den Knast und spar dir die 600€... Ich hätte damals auch wegen 300€ für 3 Tage in den Knast gemusst, hab aber so doof ich war bezahlt.. auch wenn es nicht mein verschulden war. Hab dann mal drüber nachgedacht und wäre letztendlich doch in den Knast gegangen, da ich das Geld selbst gebraucht hätte.

Kommentar von Artus01 ,

Richtig lesen erspart unnütze Antworten. Es sind 40 Tagessätze zu je 15 €.

Kommentar von peterobm ,

autsch, unterm Strich eben 600 €

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community