Frage von BiancaBVB, 110

Abtreibung ohne elterlichen Wissens?

Hallo erstmal... Ich bin 16 Jahre alt. Habe gestern einen Schwangerschaftstest gemacht, der leider positiv war... Das Problem, meine Mutter darf davon überhaupt nichts wissen und ich will es auf jeden Fall abtreiben. Meine Mutter würde mich sofort aufs Internat anmelden und jeglichen Kontakt zu meinem Freund verbieten. Unter anderem habe ich vor Kurzem erfahren, dass ich nicht mehr krankenversichert bin. Was soll ich jetzt machen? Habt ihr hilfreiche Tipps/ Ratschläge für mich?

Antwort
von armeskaenguru, 39

Hallo

Lass die Schwangerschaft mal durch einen Frauenarzt bestätigen. Danach machst Du einen Beratungstermin z. B. bei Pro Familia ab. Eine Abtreibung ist mit einer Bedenkfrist von 3 Tagen danach möglich.

Mit 16 Jahren kannst Du selber entscheiden. Mit der Beratungsstelle kannst Du auch alles besprechen, so dass die Eltern davon nichts erfahren. Die Kosten zahlt das Bundesland. Hierfür muss ein Antrag bei der Krankenkasse vor der Abtreibung gestellt werden. Die Beratungsstelle kann Dich diesbezüglich weiter informieren.

Wünsche Dir alles Gute.

Freundlichen Gruss

tm

Antwort
von Akka2323, 58

Geh sofort zu Profamilia. Die helfen Dir. Es gibt die Möglichkeit zur Abtreibung ohne Einwilligung der Eltern und ohne Krankenkasse. Sie helfen Dir aber auch, wenn Du Dich anders entscheidest.

Antwort
von bonniedaniels, 50

Sprich das bitte mit einem Fachmann ab, bevor du auf dumme Ideen kommst. Es gibt sowohl von der Caritas als auch von der Diakonie Beratungsstellen, an die du dich wenden kannst, google mal ein bisschen rum, was es in deiner Stadt gibt.
Auf gar keinen Fall irgendwelche abenteuerlichen Versuche unternehmen, das Baby selber loszuwerden!!
Ich wünsche dir viel Erfolg und dass du Hilfe findest!

Antwort
von Lexa1, 42

Mit 16 bist du immer noch krankenversichert.

Erstens , gehe zum Frauenarzt und lasse dich beraten. Davon braucht deine Mutter nichts erfahren. Abtreibung  und minderjährig ist nicht so einfach, da es ein operativer Eingriff ist und dazu die Einwilligung der Eltern benötigt wird.

Auch kannst du zum Jugendamt oder Pofamilia gehen und die Situation schildern. Die können helfen.


Kommentar von annemarie37 ,

Sie braucht für einen Schwangerschaftsabbruch keine Einwilligung von niemandem. Sie allein entscheidet. Sowohl für einen medikamentösen wie für einen chirurgischen Abbruch.

Antwort
von Michi199999, 11

Hey! Ich verstehe, dass du jetzt in einer sehr schwierigen Lage bist. Wenn du schwanger geworden bist,solltest du nicht dem Kind die schuld geben und es abtreiben lassen. Was kann das kleine Baby dafür? Es hat genauso das Recht auf die Welt zu kommen. Und ja, wenn du schwanger geworden bist und es nicht behalten möchtest ,hast du einen schwerwiegenden Fehler gemacht. Anscheinend bist du zu unreif für Sex. Ich denke du bist aufgeklärt und den Risiken bewusst. Und nur weil du nicht verhütet hast,soll dein Kind jetzt zerstückelt und ausgeschabt werden? Bald beginnt das Herz zu schlagen und es wächst ein wundervolles Kind heran. Also reiß dich zusammen und übernimm die Verantwortung. Sex haben und keine Verantwortung übernehmen geht nicht. Wenn du es nicht willst, gibs zur Adoption frei. So viele paare hätten gern ein Kind und können keine bekommen. Aber renn nicht vor deinem Fehler davon und lass dein Kind nicht dafür büßen. Du bist 16,deiner Meinung nach alt genug zum Geschlechtsverkeh,dann übernimm auch ein bissl Verantwortung!

Antwort
von oppenriederhaus, 38

Unter anderem habe ich vor Kurzem erfahren, dass ich nicht mehr krankenversichert bin.

Wie kommst Du darauf ?

es gibt eine Pflichtversicherung. Da Du noch in der Ausbildung (Schule) bist,

wirst Du mit Deinen Eltern versichert sein.

Kommentar von BiancaBVB ,

Ich war vor ca. 1 1/2 Wochen beim Arzt. Meine Mutter hat meine Krankenkarte dorthin gegeben und die Sekretärin meinte dann, dass die Karte ungültig ist. Daraufhin rief die Sekretärin bei der Krankenkasse an und diese meinte dann, dass meine Mutter einige Monate nichts bezahlt hat oder sowas in der Art.

Kommentar von annemarie37 ,

Da du ja vermutlich keine eigenes Einkommen hast, muss das Bundesland für den Abbruch aufkommen. Dazu musst du dich an eine öffentliche Krankenkasse an deinem Wohnort wenden, die das dann vom Bundesland zurückerstattet erhält. Das geht also auch ohne deine Mutter.

Antwort
von andimani, 48

Also deine Mutter wird es nicht erfahren weil Ärzte der Schweigepflicht unterliegen. Das mit der Krankenversicherung ist blöder und ich kenn mich in dem Gebiet nicht aus

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten